Bayern 1913 - Frankatur-Besonderheit ?

  • Hallo - eine Frage in die Runde zum anhängenden Beleg:


    * Vordruckkarte d. Landbauamtes Kempten - Frei durch Ablösung


    * gelaufen als Ortskarte innerhalb Oberstaufen 1.8.1913


    Was gilt denn nun ?


    Auf die Interpretationen bin ich gespannt..... ?(


    Beste Grüße
    Postgeschichte-Kemser

  • Hallo P-K,


    dergleichen habe ich schon häufiger gesehen - vermutlich war der Eindruck obsolet, weil man frankierte. Das Abstreichen wurde dann einfach unterlassen.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

  • Hallo Schorsch,


    ich gehe davon aus, daß der absendende Beamte
    diese bereits mit einen Dienstsiegel von Kempten
    versehene Karte in Oberstaufen benutzte. Am
    Schalter bemängelte der Postexpeditor dies.
    Der absendende Beamte hätte zwei Möglichkeiten
    gehabt: 1. Das Dienstsiegel von Kempten durchzustreichen
    und sein Dienstsiegel darauf zu stempeln. 2. "In Ermangelung
    eines Dienstsiegels" zu vermerken und seine Unterschrift darunter
    zu setzen. Dann wäre die Sendung ohne Frankierung zulässig
    gewesen. Der Absender wählte den dritten Weg und frankierte
    zum Ortstarif.



    Beste Grüße,
    Hermann

  • Hallo bayern-klassisch, hallo Hermann,


    vielen Dank für Eure Einschätzungen - insgesamt betrachtet also ein "Kuriosum", dass man nicht exakt "festnageln" kann.


    Ich hätte noch eine weitere Variante: 8-)
    Der Absender war eingedenk der zu erwartenden leiblichen Genüsse im Rahmen der Hebefeier derart "verwirrt" (möglicherwiese hat er schon das Bier vorgekostet), dass..... :D


    Einen schönen Tag wünscht Euch jedenfalls
    Postgeschichte-Kemser