Avatare: Wer ist wer?

  • So, erledigt- wer neugierig ist kann aber auch in die BDPH-Zeitschrift Philatelie schauen. Dort findet ihr nen Foto von mir auf den NRW-Verbandsseiten. :) , in der aktuellen Ausgabe.

    *Deutschland,GB,Amerika,Südafirka*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • nein : VEF IRBITIS I-16


    Ist aber auch lettisch. Der Höhepunkt lettischen Flugzeugbaus in der ersten Republik.


    Lacplesis stellt man sich heute wohl besser nicht mehr bildlich vor... Nach dem Ärger mit dem abgeknallten Bären.
    Im Epos ist er der Bärentöter und wurde grundsätzlich mit einem Fuß auf dem erlegten (russischen) Bären abgebildet.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

    Einmal editiert, zuletzt von Lacplesis ()

  • Ein Geheimnis ist es nicht.... die Photos stammen vom letzten Urlaub.


    Asmodeus: Den Namen habe ich aus dem Roman von Vandenberg "Purpurne Schatten" entnommen.
    Mythologischer Ursprung
    Übernommen wurde der Dämon aus den persischen Veden, wo er als Aeschma Daeva den Dämon für die Begierde und den Zorn verkörpert. Das Wort Deva bezeichnet in den Veden eine Klasse von übernatürlichen Wesen.
    Der zoroastrische Held Saoshyant kann den Dämon töten. In der jüngeren Awesta verkörpert Aeshma ganz allgemein das Böse, bewaffnet mit dem „blutigen Holz“.


    Jüdisch-Christliche Rezeption
    In den jüdisch-christlichen Traditionen wird Asmodeus im deuterokanonischen Buch Tobit erwähnt, wo er wiederholt die Eheschließung der Sarah verhindert. Dort heißt es: „Man hatte sie nämlich sieben Männern nacheinander gegeben, aber ein böser Geist, Aschmodai genannt, hatte sie alle getötet, sobald sie zu ihr eingehen wollten.“ (Tob.3,8). Tobias erhielt von dem Erzengel Raphael den Rat, er solle das Herz und die Leber eines Fisches verbrennen, um den Dämon zu bannen. Der Bann wirkte und Asmodeus wurde nach Ägypten getrieben, wo er von Engeln aufgegriffen und gefesselt wurde.


    Außerbiblischen Überlieferungen zufolge verharrte er dort solange, bis es König Salomo gelang, mit Hilfe eines Zauberringes, den ihm der Erzengel Michael schenkte, Asmodai an sich zu binden und ihn seinem Willen zu unterwerfen. Er zwang Asmodeus (bzw. durch ihn dessen Dienstgeister) dieser Geschichte zufolge, den Tempel von Jerusalem zu errichten und später auch, diesen zu bewachen. Asmodeus soll es gelungen sein, diesen Ring an sich zu bringen, den Bann dadurch zu brechen, den Ring im Meer zu versenken und Salomo eine Frau zu stehlen. Der Ring wurde Salomo jedoch von einem Fisch wiedergebracht.


    Ähnlichen Legenden zufolge wurden durch die Laster des Asmodeus Sodom, Gomorrha, sowie 7 weitere Städte zerstört, weshalb man ihn bisweilen auch "Bringer des Gerichts" nennt. Er wird auch manchmal mit dem Abbadon der Offenbarung des Johannes gleichgesetzt.


    Er findet sich in der rabbinischen Literatur als einer der Oberen der bösen Geister und in der mittelalterlichen Astrologie auch als Stundenengel oder -dämon. Er steht für die Untugenden Raserei, Begierde, Verschwendungssucht und Zorn.


    In der Kabbala werden Asmodis auch gute Eigenschaften zugesprochen, so wird er als den Menschen wohlgesonnen und für Beschwörungen empfänglich bezeichnet. Das Buch der wahren Praktik [..] des Juden Abraham von Worms (auch bekannt als das Buch Abramelin) erwähnt Asmodeus als einen der acht Unterfürsten erster Ordnung, welche nach dem Erscheinen des heiligen Schutzengels zum Gehorsam gezwungen werden sollen.


    Weitere Interpretationen
    In den Grimoires der frühen Neuzeit und der Renaissance wird Asmodeus in verschiedenen Rollen erwähnt. So ist er der 32. in der Goetia verzeichnete Geist und soll über 72 Legionen dienstbarer Geister herrschen. Der Goetia zufolge erscheint Asmodis mit drei Köpfen: dem eines Bullen, dem eines Menschen und dem eines Widders. Er soll den Schwanz einer Schlange und Schwimmhäute wie Gänse an den Füßen haben. Dem Beschwörer könne er Arithmetik, Astronomie, Geometrie und alle Handwerke lehren; er soll wahre und vollständige Antworten auf alle Fragen geben und unbesiegbar machen, zudem Schätze bewachen und auch bei der Schatzsuche helfen.


    Er wurde auf Statuen zumeist als hinkender Teufel dargestellt. Im Hexenhammer, der von Heinrich Kramer verfasst wurde, steht geschrieben:"...der eigentliche Dämon der Hurerei und der Fürst jeder Unfläterei heißt Asmodeus".


    John Milton erwähnt Asmodis im sechsten Kapitel seines Verlorenen Paradieses als aufsässigen gefallenen Engel, welcher von Raphael als „seinem Feind“ besiegt wird. Nach Miltons Dichtung erhoben sich die Dämonen zum Kampf, weil sie „es schmählich fanden,/ Nicht göttergleich zu sein, doch in der Flucht / Bescheidneres lernten, gar versehrt / Von Wunden, die durch Wehr und Panzer drangen.“


    Nach Collin De Plancy (1863) ist er ein Dämon der Zerstörung, Johan Weyer kennt ihn als Spieler, der dem Luxus und der Lust zugetan ist.


    Mittlerweile taucht Asmodaios in der Unterhaltungsliteratur und in Hörspielen auf, unter anderem auch in den Heftromanen Geisterjäger John Sinclair und Professor Zamorra und in einer Folge der drei Fragezeichen.


    Asmodi ist zudem ein Synonym des Teufels in heutiger Zeit.


    Andere Schreibweisen: Asmodeus, Ashmodai (hebr."Verderber"), Asmodäus, Aschmedai, Asmodi, Asmodai, Asmodaios, Asmoday, Asmodee


    Quelle: Wikipedia

  • Dann werde ich auch mal aus der Anonymität
    treten
    Finde ich garnicht so schlecht die Mitglieder besser
    kennenzulernen. Ist ja kein Geheimnis

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Hier ein paar Bilder von mir. Sind von meinem letzten Australienurlaub (2001). Sind zwar schon ein bisschen älter, aber eine Bekannte von mir, der ich sie letzte Woche gezeigt habe, ist der Meinung - das einzige das sich an mir verändert hat, ist die Uhr die ich trage.

  • Ich hab mich mit meinem Namen angemeldet, und da ich nicht so fix mit dem Computer bin hat unser ältester Sohn heute ein Bild von mir eingefügt. Ich freu mich irgendwie schon, wenn ich mir ein "Bild" von den TauschpartnerInnen machen kann. Danke für den Hinweis.

  • Zitat

    Ist das Dein zweites Hobby "Mythologie" ? Ich höre die finnische Gothic-Metal Band "Nightwish" sehr gerne. Die Band befasst sich in den Texten mehrheitlich mit solchen Sachen aus dem Bereich Fantasie & Mythologie. Aber die ganze Mythologie hat schon was anziehendes an sich.


    Ich interessiere mich u.a. für die keltische, germanische und nordische Mythologie.
    Gothic (Gothic- Metal) finde ich auch ganz gut. Wie Du schon erwähnt hast: Nightwish, aber auch "Theater of Tragedy" oder "Lacrimosa" sind super.

  • Sorry, dass ich noch kein Bild anbieten kann, die Problematik ist, dass ich nicht besonders fotogen bin und alle meine Fotos nur zu besonderen Anlässen (Hochzeit von meinem Vetter, Abiball etc.) gemacht wurden, wo ich im Anzug rumgelaufen bin. Diese Fotos sind ein wenig zu hochgestochen für die lockere Atmosphäre der bisherigen Fotos, denke ich.


    Aber ich werde mich bemühen, mal ein Freizeitfoto von mir zu erwischen :D


    Gruss
    Denis