Stempel Kassel auf Am Post Marke

  • Ich habe in meiner Sammlung den Satz Am Post MiNr. 16-35, gestempelt.
    Einige dieser Werte haben den gleichen Kasseler Stempel.
    Nun wollte ich fragen ob jemandem dieser Stempel bekannt ist,
    als echt oder als falsch?
    Ich habe 2 Bilder angehängt, weiß aber nicht ob es funktioniert hat,
    leider kann ich hier keine Bilder direkt anfügen.
    Gruß rofmoor

  • Hallo, die 5 Pfennig wird wohl nicht prüfbar sein weil die Jahreszahl fehlt . Der 17.6.1946 wahr ein Sonntag, ob das Postamt Sonntagsdienst hatte, wies ich nicht. Die Abstellungen aus dem Zeitraum sehen meistens so aus, als währen die Marken zu lange im Wasserbad. Deine Marken sehen aus, wie frisch gestempelt. Das ist oft bei Falschstempel der Fall. Und bei so einem Wert wie die 1 Reichsmark sollte man besonders misstrauisch sein. Klarheit kann glaube ich nur der Prüfer bringen, für mich wehre aber für die 3 Marken das Geld zu schade.
    Versuche hier anzufragen, die scheinen eine Datenbank über Stempel aus der Zeit zu haben.



    Oder schreib eine PN (Persönliche Nachricht) an Kontrollratjunkie. Es ist sein Gebiet. Und hier in Forum hat er wohl die meiste Ahnung von diesen Ausgaben.


    Antek
    Viel Glück, vielleicht :ok: liege ich daneben.

  • Vielen Dank Antek, das war ja schon mal sehr viel Input. Werde mich erst einmal weiter schlau machen.
    Aber wie blöd muss denn ein Fälscher sein, das er einen Stempel auf einen Sonntag datiert.
    Danke nochmal !
    Gruß Rico

  • Das mit dem Sonntag heißt noch nichts, in größeren Orten können durchaus einige Postämter geöffnet haben. Dein Stempel hat die Nr.1 Hauptpostamt.
    Jemand der besser mit dem Gebiet vertraut ist, wird dir da besser helfen können.
    Antek

  • Die beiden Marken zu 4 und 5 Pf des Deutsches Druckes haben keinen großen Wert, auch wenn sie echt wären.
    Bei der 1 RM, dem Spitzenwert dieses Druckes, sieht es naturgemäß etwas anders aus. Der Stempel erscheint mit auch zu sauber und mit zu dunkler Farbe aufgesetzt.
    Das sind natürlich Spekulationen, aber man muss auch wissen, daß die Mi.Nr. 35 von Beginn an ein beliebtes Fälschungsaobjekt war. Die postfrische und noch mehr die ungebrauchte Marke ist leicht beschaffbar und der Wertabstand zur gestempelten Erhaltung ist immens.
    Die Tatsache, daß das Stempeldatum ein Sonntag war, macht die Angelegenheit nicht besser.


    Meine Empfehlung: Bitte unseren Nestor für die AM - Post doktorstamp um seine Meinung.
    Wenn er Chancen sieht, würde ich die Marke zum zuständigen BPP - Prüfer (Dieter Hettler, Hamburg) schicken. Wird aber nicht ganz billig.....


    Gruß
    KJ

  • Hallo Kontrollratjunkie und Antek vielen Dank für eure Mühen, ist das eine Email-Adresse von eurem Nestor, und auch richtig geschrieben, ich meine mit dem Freizeichen vor dem @? Ich werde auf jeden Fall erst einmal alles beherzigen was ihr mir geraten habt und dann sehen wir weiter, aber:
    Ich habe insgesamt 13 Werte mit diesem Stempel in den Am-Post Sätzen, davon 1 Wert im amerikanischem Druck ( die MiNr.2), 1 Wert im englischem Druck ( die MiNr. 12) und die restlichen im deutschen Druck ( MiNr. 16, die 18 und die 19 wie schon gezeigt, die 21, die 25 bis 28, die 33 und natürlich die 35). Da kommt mir der Gedanke das sich ein Sammler seine Fehlbestände hat abstempeln lassen. "War so etwas in der Zeit schon üblich? Ich habe sie jetzt einfach mal die restlichen auch hier eingestellt.


    Ihr sagt immer das eine Prüfung nicht ganz billig ist, aber wenn die Marke falsch ist, dann wird doch nur 1% (in diesem Falle 6,50 EUR), bzw. höchstens 25 EUR fällig? Oder hat sich da etwas geändert?
    Gruß Rico

  • Hallo, die eigentliche Prüfgebühr ist nicht teuer. Jedoch Mindestvergütung beträgt für jede Prüfsendung € 25,00 + Versand. Das finde ich doch etwas teuer wenn die als Stempel falsch geprüft werden. Das beste ist erstmal möglichst auszuschließen daß der Stempel falsch ist. Oder Huptwert (1RM) mit marken zu versenden, die gute Chancen haben positiv geprüft zu werden.
    Das ist meine Meinung.
    Die Stempelfälschung wird wohl ca. so alt sein wie die Philateli selber. ?(
    Gruß Antek