Neue Tschechische Briefmarkenausgaben am 7.9.05

  • TECHNISCHE DENKMÄLER – DIE GLOCKEN



    [Blockierte Grafik: http://www.sammler.com/bm/imag…echien_050907_glocken.jpg]


    7,50 K
    Marke zeigt zwei Glocken, die zu den ältesten erhaltenen Glocken in Böhmen gehören. Die erste, mit Rudger signiert, ist aus dem Jahre 1322 und befindet sich in dem Glockenturm unweit des zerstörten Minoritenklosters in Benešov, die zweite ist aus dem Glockenturm der Dekanalkirche Maria Himmelfahrt in Havlí
    kov Brod. Datiert ist sie nach den verschiedenen Interpretationen der lateinischen Abkürzungen 1300, 1305 und jüngst 1335



    [Blockierte Grafik: http://www.sammler.com/bm/imag…ien_050907_glocken_02.jpg]


    9,- K
    Marke zeigt zwei Renessaince-Glocken aus den Jahren 1561 und 1596, die sich in dem romanischen Kirchlein der Hlg. Johannes und Paulus in Dobrš bei Stachy im Böhmerwald befinden. Urheber der beiden Glocken ist Brikcí aus Cimperk, einer der Repräsentanten der Glockengießerei auf höchstem Niveau. Die Glocke aus dem Jahre 1561 hängt noch auf den ursprünglichen Eichenbalken.



    [Blockierte Grafik: http://www.sammler.com/bm/imag…ien_050907_glocken_03.jpg]


    Tschechische Marke Glocken Tschechische Marke Glocken Tschechische Marke Glocken
    12,- K
    Marke - Zwei Glocken aus der Kathedrale des hlg. Wenzels in Olmütz – die Wenzel-Glocke und die Peter und Paul-Glocke. Beide sind das Werk des deutschen Glockengiessers Seltenhofer, der sie für die Olmützer Kathedrale im Jahre 1827 in Wien goss. Die größere der beiden, die Wenzel-Glocke, hat einen Durchsmesser von 2,4m, wiegt über 8 Tonnen und um sie zu läuten, sind neun Männer notwendig.


    Lieferant: POSTFILA, Exportabteilung, Ortenovo nám. 16, 170 24 Praha 7




    Quelle: