Siegelmarken

  • Ich habe ein älteres Album mit Siegelmarken. Habe zwar schon versucht im Netz was darüber rauszubekommen, ist aber eher dürftig.
    Die Siegelmarken sind in dem Album nicht mit Falz befestigt sondern fest eingeklebt. Leider sind auch einzelne Seiten so von beiden Seiten beklebt. Es besteht am Anfang ein handgeschriebenes Inhaltsverzeichnis. Dieses ist aber nicht ganz vollständig zuende geführt.
    Ich lade mal zur voransicht 5 seiten hoch. Das Album ist leider etwas größer als der maximale Scanbereich, daher fehlt den Aufnahmen teilweise oben oder unten ein Stück. Insgesamt sind 16 Seiten des Albums bestückt (komplett gescannt), dazu gibt es noch eine flache Dose mit losen Siegelmarken (die habe ich noch nicht gescannt).
    Meine Frage: Ist das wertloser Tünneff/Schrott für den Müll (kann ich mir nicht wirklich vorstellen:oneien: ) oder sollte ich es schon noch aufheben weil es noch "Wert" kriegen kann?( ?
    Soweit ich rausfand wurden solche Siegelmarken wohl nur von etwa 1870 - 1900 verwendet.


    Gruß rainer63

  • Das sind alles kommunale. Sind da noch andere drinn?
    Diese sind pro Stück ca. 2-3 Euro wert, jedoch nur wenn Du sie zumindest sauber auschneiden könntest. So, als Altsammlung, schlechter Zustand, rückseitig beklebt ist das leider nicht viel wert.


    Zitat

    Soweit ich rausfand wurden solche Siegelmarken wohl nur von etwa 1870 - 1900 verwendet.


    Nein, zumindest bis in 1960er Jahre.


    Zitat

    Ist das wertloser Tünneff/Schrott für den Müll ... ?


    Der höchste Betrag, den ich bis jetzt für eine Siegelmarke ausgegeben habe war ca. 25,- €, mein höchstes Gebot ca. 40,- € (dafür habe ich sie aber nicht bekommen...)
    Die können schon mal bis 80,- Euro hochgehen, wenn es die richtigen sind.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Veikkos ist der größte Siegelmarken- und Vignetten-Händler, den es zur Zeit gibt. Dementsprechend sind auch seine Preise (Festpreise) etwas übertrieben hoch angesetzt.


    Um 1900 hat man diese Marken wie Briefmarken gesammelt, heute leider nicht mehr. Die Erhaltung dieser Vignetten sind leider sehr unterschiedlich von gut bis sehr schlecht, weil die meisten Siegelmarken beim Öffnen des Briefes mehr oder weniger beschädigt wurden. Erhaltung mit Falz ist eigentlich normal, weil damals alles mit Falz ins Album geklebt wurde. Wenn die Marken direkt im Album kleben, kommt es darauf an, ob man sie im Wasserbad wieder losbekommt oder ob der verwendete Kleister das vielleicht nicht mehr zuläßt. Kommt auf einen Versuch an.


    Manche Siegelmarken werden mehr gesucht, z. B. Ausgaben von Konsulaten und Botschaften, Zeppelin, Truppenteilen usw. Auch Heimatsammler nehmen sie gerne mit auf, wenn sie von ihrem Ort sind. Von Bayern gibt es erheblich weniger Siegelmarken als z. B. von Sachsen, liegt wohl daran, daß die Bayern mehr Siegelstempel verwendeten, die anderen Länder haben die Stempel durch Marken ersetzt.


    Postfrisch-Qualität, wie bei den Briefmarken gewohnt, sollte man also bei Siegelmarken nicht so genau nehmen. Obwohl die meisten Siegelmarken noch billig zu bekommen sind, auch ganze Sammlungen, sind manche sehr selten. Von einem Ort, von dem ich Ansichtskarten sammle, sah ich mal eine Siegelmarke, von deren Existenz ich überhaupt nichts wußte, obwohl ich schon 30 Jahre lang diesen Ort sammle. Für mich eine absolute Rarität und somit seltener als z. B. ein Schwarzer Einser oder ein Posthorn-Satz, die man für einen entsprechenden Preis überall erhält, die Siegelmarke erhielt ich aber für nur wenige Euro, da ist die Freude besonders groß!


    Gruß kartenhai

  • @ Lacplesis:


    Ein schönes Stück! Ich nehme an, daß bei der derzeitigen China-Briefmarken-Euphorie auch solche Siegelmarken von den Chinesen sehr gesucht sind und entsprechend bewertet werden.


    Hatte mal vor ein paar Jahren Siegelmarken von Konsulaten in den Kolonien (Tsingtau, Shanghai usw.), auch von der Post dort, habe die aber leider schon verkauft.


    Gruß kartenhai

  • Auch ich hatte einmal einen Posten Siegelmarken, teils sehr schöne Prägungen. Ein Wert von 2-3 EUR sehe ich eher im Bereich der Fabeln. Die Posten zu jeweils 10 Stück gingen meistens zu 2-3 EUR weg, wohlgemerkt bei guter Qualität.
    Es waren auch ein paar wenige Siegel aus den Kolonien dabei, z.B. vom Postamt in Jaunde, die brachten zwischen 15 und 22 EUR, immerhin.


    Eigentlich ein schönes Sammelgebiet, günstig zu bekommen und selten zu sehen. Aber man kann ja nicht alles sammeln......


    Gruß
    KJ

  • Dank eurer Beiträge durfte ich wieder was dazu lernen. Nicht nur was Siegelmarken betrifft sondern auch bezüglich der Auswahl. Habe mich inzwischen auch bei veikkos (war ein super Tipp) und bei ebay umgeschaut. Veikkos hat wirklich gute Preise, die sich mit meinen Siegelmarken gewiss nicht erreichen lassen. 2 - 3 Euro halte ich auch nicht für realistisch. Vielleicht zu erreichen bei 10 oder 20 sehr gut erhaltenen.


    Betreff dem chinesischen Prunkstück: WOW! Sowas würde ich unüberlegt nicht mehr aus der Hand geben. Erst dachte ich ja schade dass der Stempel das Datum nicht deutlich zeigt. Dann habe ich aber bei genauerer Betrachtung bemerkt, dass die Stempelfarbe akkurat die Augen des Drachen sauber betont. Ein Super-Stück! Danke fürs zeigen.


    Ich zeige hier dagegen nur den schwächlichen Versuch meiner 2 Siegelmarken die mir nach Durchsicht der Dose erst mal bei mir bleiben. Das linke Stück werde ich einfach behalten weil ohne Papier auch keine Briefmarken möglich wären. Und das rechte Stück soll mich stets dran erinnern wo ich herkomm und oder hingeh ;) Nur Schade, dass es nicht aus Berlin ist. Sollte jemand sowas mit Berlin finden bitte anbieten.


    Gruß an alle

  • @ rainer63:


    hier kannst Du die gewünschte Siegelmarke für 5,- EUR kaufen:


    Irrenanstalt der Stadt Berlin zu Dalldorf, heute Berlin-Wittenau, Ortssteil von Reinickendorf:



    Als Irrenanstalten könnte man auch manche Firmen bezeichnen, war auch mal in einer solchen beschäftigt, konnte aber noch rechtzeitig entfliehen. :D


    Gruß kartenhai

  • @ kartenhai:


    "Als Irrenanstalten könnte man auch manche Firmen bezeichnen, war auch mal in einer solchen beschäftigt, konnte aber noch rechtzeitig entfliehen."
    Meinst Du vielleicht die "Bundesanstalt für Immobilienaufgaben"? ;-)


    Schönen Abend noch,


    Wolfgang

    Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist. - Unbekannt

  • @ miasmatic:


    diese Bundesanstalt meinte ich nicht damit, aber es gibt noch eine Menge anderer kleinerer "Irrenanstalten", wenn z. B. der Chef der Firma ein richtiger Choleriker ist. :D


    Gruß kartenhai

  • @ Kartenhai


    Danke für deinen Ebay-Tipp!


    Leider kommt der Anbieter im Preis nicht etwas entgegen:(


    Aber meine Frau hat mir schon verraten dass ich die Marke zum Geburtstag bekomme:jaok:


    Also noch mal DANKE!!


    Gruß rainer63

  • Hallo,


    du scheinst dich bei Siegelmarken gut auszukennen. Wir haben aus dem Nachlass meines Großvaters mehrere Alben Briefmarken und auch ein Album Siegelmarken mit ca. 250 Stück. Darunter befinden sich diverse Konsulatmarken des Deutschen Kaiserlichen Konsulates aus Singapore, Odessa, Chicago, New York, Wien u.v.m.... und auch diverse Städtemarken. Alle sind in einem sehr guten Zustand (u.a. Präge-Siegelmarken aus dem Jahr 1860) Da wir uns nicht auskennen, kannst du uns vielleicht einen Rat geben, wie wir gute Preise dafür erzielen können.
    Danke
    Ulmo

  • Bei Siegelmarken ist das schwierig zu sagen, da dieses Sammelgebiet im Gegensatz zu katalogisierten Briefmarken nur noch von wenigen gesammelt wird.
    Auf dieser Seite kann man mal einzelne raussuchen, was der Verkäufer dafür verlangt. Allerdings ist dabei zu berücksichtigen, daß dies der größte Händler von Siegelmarken in Deutschland ist, und daß die Preise teilweise völlig überzogen sind:



    Was die Marken im allgemeinen wirklich wert sind, sieht man an dieser Auktion von Veikkos.de, die erst kürzlich zu Ende gegangen ist. Dabei hat er 300 verschiedene Siegelmarken (die wohl einzeln nicht gegangen sind!) und dazu noch 50 alte Ansichtskarten für nur 53,22 EUR bei Ebay versteigert. Das macht pro Siegelmarke nur etwas über 15 Cent pro Stück ohne Berücksichtigung der Ansichtskarten.



    Konsulatsmarken kann man ruhig einzeln einstellen, die können auch mal 5 - 10 EUR oder mehr pro Stück bringen, je nach Seltenheit, da gibt es einige Sammler dafür. Auch Zeppelin- und Truppenteil-Siegelmarken werden teilweise gesucht und vereinzelt auch bestimmte Orte von Heimatsammlern, aber welche, das weiß kein Mensch im voraus.


    Gruß kartenhai

  • Ich suche ständig Siegelmarken aus SCHWEDT/ODER
    Wer was hat, bitte anbieten.
    Hier auf unserer Vereinshomepage ist das was ich soweit kenne

    Es sind aber leider nicht alle meine, ich durfte sie nur zum einscannen haben. Aber somit kann ich sie dokumentieren :jaok:


    Würde mich freuen wenn sowas angeben könnte :)

  • Naja, so selten nun auch nicht - ich habe ja da diesen Emailservice und konnte damit schon 4 stück ergattern, bin nicht der einzige der da nach sucht. Da aber manche Leute so kleine Sammlungen haben und auch teilweise nicht wissen was mit anzufangen, dachte ich, frag dochmal nach. Vielleicht kann man ja was tauschen, wer weiß was es noch so alles gibt ?

  • Moin, der oben genannte Link zu den Siegelmarken hat sich geändert, es geht jetzt hier entlang http://www.polymernotes.de/STA/siegel2.htm


    Wenn wer etwas fehlendes hat, ich kaufe gerne ab und nehme auch ein 600 dpi Scan mit Angabe des Durchmesser. Ich schreibe gerade ein Buch über die Lack- und Siegelmarken Schwedt. Wer kann helfen ?