Stempelfälschung?

  • Ich habe da bei ricardo.ch eine Karte im Auge, aber ich trau dem Stempel nicht ganz.
    Er scheint mir nachgezeichnet zu sein. Was denkt Ihr darüber:



    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Echt gelaufen scheint der Brief schon zu sein - und demzufolge brauchte er auch seinen Stempel; ich wäre eher skeptisch, wenn er ganz besonders gut abgeschlagen wäre!
    Wenn der Preis nicht viel höher steigt, kannst Du nicht viel verlieren, wenn er einer Prüfung nicht standhalten würde...
    MfG Abarten-Hannes

  • Was mich auch noch stört am Beleg; die rechte obere Ecke ist sehr fleckig, aber die Briefmarke scheint mir nicht davon betroffen zu sein.
    Sieht wirklich aus, als ob sie erst nachträglich angebracht wurde. Auch der Stempel scheint mir nicht rund zu sein.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

    Einmal editiert, zuletzt von Afredolino ()

  • @Alfredolino


    Ich denke auch, dass da irgendwas gemauschelt wurde, ist ja ein ziemlich eiriger Stempel, er sieht wirklich ( und schlecht ) nachgemalt aus. :erstaunt:
    Das erinnert mich an Marken in Auswahlheften, wo der Haendler zur Veranschaulichung des Stempelverlaufes ( und nur zu diesem Zweck ) die Rundungen ergänzt hat.


    Gruss Shqip :)

  • finger weck wuerd ich sagen, schau dir mal die rückseite an, da leuchtet ein obersegment eines stempels durch, eben jenes obersegmet, welches auf der marke abgeschlagen wurde, und ich kann mir nicht vorstellen das der stempel durch marke und beleg so durchscheint!

  • Afredolino


    Was mir an diesem Beleg gar nicht gefällt ist die Tatsache, dass scheinbar nur der obere Stempelrand verrutscht zu sein scheint. Der Rest des Stempels (also auch nicht die Buchstaben) aber eigenartigerweise nicht verrutscht ist.
    Meiner Meinung nach befand sich auf diesem Couvert vorher eine ganz andere Marke. Die jetzige Marke wurde mit Sicherheit nachträglich an das vorhandene Stempelfragment angefügt.


    LG


    Daddy

  • Der Stempel schlägt nicht rückseitig durch, es sind Stempelspuren von der Stempelunterlage.
    Der Stempel wurde etwas verkantet abgeschlagen, deshalb auf der Marke breiter und auf dem Umschlag dünner. Ob da was nachgezeichnet wurde kann man glaube ich am Scan schlecht beurteilen.


    Mir persönlich wäre der Stempelabschlag zu schlecht und der Umschlag zu fleckig.

  • @ bernhard : versuch mal gedanklich den mittelpunkt von dem stempel zu finden.bei mir sieht es so aus als ob es 2 vers. Radien wären, damitnicht passend.

    *BRD,Berlin,Reich,Schweiz,Benelux*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • Ich lass mal lieber die Finger davon. Je länger ich die Karte ansehe, desto weniger kann ich mich an ihr begeistern. :tongue:
    Sie ist einfach zu fleckig, der Stempelabschlag ist mir auch zu unsicher. :suche:
    Ich gebe das Geld mal lieber für ein oder zwei kühle "Blonde" aus, da hab ich mehr davon. :ok:


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • @alfredolino:


    Der Brief und der Stempel sind echt und m.M. nicht verfälscht. Der Stempel wurde schräg abgeschlagen, von daher sind die Kreise eiförmig. Im Zweifelsfall siegt notfalls postgeschichtliche Seltenheit über die Erhaltung.