9x Briefe von 1637-1644 von Dover nach Antwerpen

  • Hallo Liebe Gemeinde,


    ich habe hier 9 Briefe von meinem Opa bekommen. Die sind alle von 1637-1644 mit Siegel und im guten Zusatand. Es ist nicht mein Sammelgebiet und ich wollte mal einige Informationen darüber haben. Wäre klasse wenn Ihr mir diese geben könntet. Ich selbst kann die Schrift nicht lesen und auch nicht deuten.


    Also erstmal vielen Dank für die Hilfe,


    Gruß Torsten


    [Blockierte Grafik: http://www.picbutler.de/bild/151706/doverantwerp1640aaavgpz6.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.picbutler.de/bild/151707/doverantwerp164014m3c5.jpg]

  • Hallo Friesenretter,


    da der Brief nach Antwerpen in Belgien ging, dürfte der Text somit flämisch sein, eine nicht ganz alltägliche Sprache. Falls sich kein Experte im Forum dafür melden sollte, könntest Du mal bei der Arge Belgien/Luxemburg nachfragen. Vielleicht haben die einen Experten für belgische Vorphila-Briefe.



    Die haben sogar eine spezielle Seite für Vorphilatelie.


    Gruß kartenhai

  • Hallo Friesenretter,


    nachdem die Arge Belgien/Luxemburg ihren ältesten Vorphila-Brief vom Jahre 1697 abgebildet haben, dürften sie an Deinen noch viel älteren Briefen von 1637-1644 besonderes Interesse haben. :)


    Gruß kartenhai

  • Hallo,


    mich würde interessieren ob die gezeigten Briefe auch wirklich alle echt sind. Ich habe auch noch einige sehr alte Briefe, wobei ich mir bei manchen aufgrund des relativ guten Zustandes nicht sicher bin, ob diese nicht doch Fälschungen sind. ?(
    Ist dieses Thema hier schon mal angesprochen worden?


    Gruß Vichy

  • Hallo Vichy,


    die hier gezeigten Stücke sind sicher echt - eine Verfälschung ist sehr schwierig, weil fast jedem Fälscher das umfangreiche Wissen fehlt, wodurch man diese Briefe aufwerten würde.


    Eine Ganzfälschung bei dem relativ geringen Wert wäre sicher nicht kostendeckend, zumal alle Komponenten stimmen müssten, was man hier völlig ausschließen kann.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

  • Hallo,


    vielen Dank für die bisherigen Meinungen, ich denk das diese Briefe zeitgenössisch sind. Du sagtest diese seienn von geringen Wert. Das wäre meine nächste Frage. Was sind diese Briefe so in Etwa Wert? Der erste Brief von 1637 ist vom 1 Bürgerkrieg in England.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Torsten

  • Hallo Friesenretter,


    der Wert von Altbriefen setzt sich aus ganz unterschiedlichen Faktoren zusammen und schwankt daher stark:


    Schreiber oder Empfänger berühmt?


    Seltener Laufweg?


    Nur wenig Korrespondenz bekannt?


    Kalligraphisch hervorragend?


    Zustand aktenfrisch?


    Würde man diese Fragen alle mit JA beantworten können, dann kann man ein vielfaches von dem erwarten, was man für einen einfachen, banalen Brief aus dieser Zeit bekommen wird.


    Aber letzte Klarheit schafft nur der Markt - also bei einer Auktion anbieten oder bei eBay versuchen, das beste daraus zu machen. Angebote ab 99 Euro schrecken aber eher ab, als dass sie förderlich sind.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

  • Zu solchen Briefen ist ein sehr interessantes und mit vielen Briefabbildungen ausgestattetes Buch 1993 erschienen: De Post te Antwerpen van aanvang tot 1793, Autoren u.a. de ClercQ und v.d. Linden
    Wenn auch niederländisch doch unbedingt zu empfehlen, das worauf es ankommt, versteht man schon.
    Dort werden auch die Gebühren, wie auf deinem Brief (3 Stiuver) erklärt und tabellarisch dargestellt.
    ISBN 90-5325-007-7
    D/1993/5890/1

  • Hallo JH,


    da ich diese Briefe abgeben/verkaufen möchte denke ich lohnt es sich nicht für mich ein Buch zu kaufen. Ich habe mich wegen der Briefe hier angemeldet um evtl. weiterführende bzw. für die Verkaufsbeschreibung helfende Informationen zu finden. Bisher habe ich ein paar Informationen und Adressen bekommen, wofür ich sehr dankbar bin. Ich habe diese alle angeschrieben, aber bisher noch keine Antwort erhalten. Mein Sammelgebiet sind Fotos.


    Viele Grüße und besten Dank


    Torsten

  • Zitat

    Original von bayern klassisch
    Angebote ab 99 Euro schrecken aber eher ab, als dass sie förderlich sind.


    Meinst Du das pro Brief oder alle 9 Briefe zusammen ?


    Gruß Torsten

  • Hallo Friesenretter,


    ich meinte 99 Euro pro Brief; das sollte man beim Einstellen eher vermeiden, weil dann viele Sammler schon abgeschreckt werden.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

  • Zitat

    Original von bayern klassisch
    Hallo Friesenretter,


    ich meinte 99 Euro pro Brief; das sollte man beim Einstellen eher vermeiden, weil dann viele Sammler schon abgeschreckt werden.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch


    Ich Danke Dir,


    ich könnte diese ja auch alle im Konvolut verkaufen. Oder wäre das nicht empfehlenswert? Habe die Briefe gerade zur Übersetzung gegeben. Wollen mal sehen was so drinnen steht.


    Viele Grüße und Dank,


    Torsten

  • Hallo,


    ich kenne nicht den Wissensstand von eBay - Interessierten, aber bei diesem Sammelgebiet ist er sicher höher, als bei den allermeisten anderen Gebiete.


    Von daher würde ich sie einzeln anbieten und nicht im Lot verscherbeln.


    Eine Transkription aller Inhalte (und Adressen) brächte sicherlich eine Forcierung des potentiellen Verkaufserlöses.


    Gute Scans tun ein übriges.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch