Nicht autorisierter Nachdruck aus Holland

  • Im Juli 2006 ist in Deutschland eine Marke zum 400. Geburtstag von Rembrandt erschienen (MiNr. 2550, vgl. MiR 7/06), und zwar als Gemeinschaftsausgabe mit der niederländischen Post. Unter „Gemeinschaftsausgabe“ scheint man allerdings in den Niederlanden etwas falsch verstanden zu haben:


    Dort erschien am 15. Juli nämlich ein Briefmarkenheftchen, das die deutsche Marke ebenfalls enthält – aber lesen Sie dazu die Stellungnahme der Deutschen Post AG:


    "Betrifft: Motiv „400. Geburtstag Rembrandt“ im sog. „Prestige-Heftchen der holländischen Post
    Das Bundesministerium der Finanzen hat zum 13. Juli 2006 das Sonderpostwertzeichen „400. Geburtstag Rembrandt“ verausgabt. Es handelt sich um eine motivgleiche Gemeinschaftsausgabe mit den Niederlanden.
    Am 15. Juli 2006 gab die niederländische TPG Post (holländische Postverwaltung) ein Briefmarken-Heftchen heraus, das das Briefmarkenmotiv „400. Geburtstag Rembrandt“ aus dem offiziellen Jahresprogramm 2006 für Sonderpostwertzeichen der Bundesrepublik Deutschland beinhaltet.
    Es handelt sich dabei um einen nicht autorisierten Nachdruck durch die holländische Post. Die Marke entspricht nicht den deutschen Produktions- und Sicherheitsstandards. Sie kann daher nicht als Postwertzeichen bezeichnet werden, sondern ist eine Vignette.
    Diese Vignette ist nicht frankaturgültig und wird deshalb auch nicht gestempelt.
    Die Deutsche Post AG hat die niederländische TGP Post um eine Stellungnahme gebeten."


    Uns liegt die fragliche Marke aus Holland noch nicht vor; aus verlässlicher Quelle aber wissen wir, dass die Auflage bei 30 000 Heftchen liegen soll und der Nachdruck im Gegensatz zum Original kein Sicherheitsadditiv in der Druckfarbe enthält, unter der Prüflampe also anders als die deutsche Originalmarke reagiert. Ohne entsprechende technische Hilfsmittel ist eine Unterscheidung allerdings wohl nicht ganz einfach.


    Wenn wir Näheres dazu sagen können und eine Stellungnahme aus Holland vorliegt, werden wir selbstverständlich noch weiter berichten.




    Zitat
  • Im Juli 2006 ist in Deutschland eine Marke zum 400. Geburtstag von Rembrandt erschienen (MiNr. 2550, vgl. MiR 7/06), und zwar als Gemeinschaftsausgabe mit der niederländischen Post. Dazu hat es in den letzten Wochen viele Meinungsverschiedenheiten gegeben, was die Gültigkeit dieser in den Niederlanden gedruckten deutschen "Marke" betrifft. Da der Nachdruck nicht den deutschen Produktions- und Sicherheitsstandards entspricht, handelt es sich, wie jetzt ausdrücklich bestätigt, nicht um ein Postwertzeichen, sondern um eine Vignette, die nicht frankaturgültig ist. Um Spekulationen und die Verbreitung von Fehlinformationen zu vermeiden, haben sich TPG
    Post und die Deutsche Post auf eine gemeinsame Erklärung verständigt:


    Gemeinsame Erklärung TPG Post und Deutsche Post zur Gemeinschaftsausgabe
    Niederlande/Deutschland „400. Geburtstag Rembrandt“


    Zu Ehren des großen Malers Rembrandt van Rijn, der vor genau 400 Jahren geboren wurde, haben Deutschland und die niederländische TPG Post eine motivgleiche Sondermarke mit dem Porträt von Saskia van Uylenburgh herausgegeben. Außerdem wurden von der TPG Post für den philatelistischen Markt weitere Produkte entwickelt.


    Eines dieser Produkte, das Prestigeheft „Rembrandt 1606-2006“, wurde im Auftrag von TPG Post bei der niederländischen Druckerei Johan Enschede gedruckt (Auflage: 45 000 Stück). Dieses Heft enthält auch die niederländische Marke zu 39 Cent „Saskia“, neben der die motivgleiche deutsche Briefmarke zu 70 Cent – gummiert, perforiert und mit Phosphoreszenz – abgedruckt ist.


    Die TPG hatte beim Herausgeber der deutschen Briefmarken, dem Bundesministerium der Finanzen, aber lediglich angefragt, ob eine Abbildung der deutschen „Saskia“-Marke in ihrem Prestigeheft möglich sei. Dies wurde selbstverständlich auch erlaubt.


    Für einen Nachdruck des deutschen Postwertzeichens, wie er dann aber tatsächlich vorgenommen wurde, gab es weder vom Bundesministerium der Finanzen noch seitens der Deutschen Post eine Genehmigung. Insofern handelt es sich hierbei auch um kein offizielles deutsches Postwertzeichen, sondern um eine reine Abbildung, eine Vignette.


    Die TPG Post bedauert den Vorfall und hat daher beschlossen, den Verkauf des Prestigeheftes sofort einzustellen. Bereits gekaufte Hefte können bei den bekannten Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird dann vergütet.
    11. August 2006


    Der Nachdruck enthält im Gegensatz zum Original kein Sicherheitsadditiv in der Druckfarbe, reagiert unter der Prüflampe also anders als die deutsche Originalmarke. Im schrägen Gegenlicht erkennt man auf der holländischen Variante den L-förmigen Phosphoraufdruck, den die deutsche Marke natürlich nicht hat.


    Das Heftchen selbst wird im Europa-Katalog als Niederlande-Markenheftchen aufgenommen, da es auch eine (gültige) niederländische Briefmarke enthält. Es handelt sich aber keineswegs um eine „Rarität für die Deutschland-Sammlung“, wenn uns auch so manches Angebot zu hohen Preisen (Angebote bis 700,– EUR waren bei Redaktionsschluss bekannt!) das einreden will.





    Zitat

    Quelle / Artikel: