Deutschland - Dänemark Belege

  • Hallo postschild,


    eine hübsche Ganzsachenkarte und ein hochinteressantes Sammelgebiet, auch wenn es, so wie meine DR - Auslandsportosammlung nur als Nebengebiet gepflegt wird. Ich denke da nicht nur an die Landungsstempel Dänemarks sondern beispielsweise auch an die Schiffchenstempel Finnlands. Wo sind eigentlich die Finnlandsammler???


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo postschild,


    noch ein Nachtrag: Zu den dänischen Landungsstempeln auf Marken des Deutschen Reiches habe ich in Roskilde bei der KPK - Klubausstellung ein schönes Ein-Rahmen-Exponat gesehen.


    Ganz nach dem Motto, wenn der Deutsche bei uns Dänemark zeigt, dann zeigen wir eben Deutschland. :D


    Viele Grüße
    DKKW

  • DKKW,


    selbstverständlich nicht nur die dänischen Landungsstempel, auch die aus Schweden oder Finnland sind sehr hübsch, aber gerade die finnischen Schiffchenstempel sind, vor allem vor 1900 auf der Ausgabe K&A so gut wie nie im Angebot, oder ich sehe sie nicht.


    Morgen werde ich mal schauen was ich in der Portostufensammlung mit Zielort Dänemark finde.


    Gruß

  • Hallo in die Runde,
    von mir ein ungewöhnlicher Beleg von 1922.
    eine deutsche Ganzsache P144A als Auslandsantwortpostkarte von Aalsgaarde nach Berlin.
    Das (deutsche) Porto wären 3,50M gewesen.
    Sie wurde von der dänischen Post nicht anerkannt, da es keine zugelassenen Ausland Antwortpostkarte des UPU war.
    Der deutsche Postler hatte ein Einsehen erkannte die Frankatur an und stellte nur den einfachen fehlende Betrag von 2,40 in Rechnung.
    Liebe Grüße
    dab

  • dab,


    Infla ist zwar nicht mein Gebiet, aber der Beleg hat ein Gesicht wie man so schön sagt, sehr schön!


    Ich mach mal weiter mit den dänischen Landungsstempeln auf Deutschen Marken, eine Postkarte mit dem zweizeiler


    FRA TYDSKLAND L.


    der für die ankommende und noch nicht entwertete Sendungen aus Lübeck verwendet wurde. Keine Massenware, aber den kann man schon hier und da einmal bekommen.


    Den weitaus selteneren Landungsstempel zeige ich dann die Tage ............


    Gruß

  • Hallo postschild,


    Gratulation, das ist wirklich eine Stempel-Grossrarität. Der dänische Stempelpapst Vagn Jensen hat ihn in seiner Aufstellung aller dänischen Stempel, aber ohne Abbildung. Mit Deiner Erlaubnis würde ich Dein Scan gerne an ihn weiterleiten.


    Viele Grüße
    DKKW

  • DKKW,


    du kannst mir deine Email geben und ich schicke dir einen besseren scan von vs und rs, nebst Attest, kein Problem.


    Als ich noch in der Arge K&A war hatte ich Kontakt zu einem dänischen Mitglied das auch in DK ausgestellt hat. Er hat auch einen, wenn auch nicht so schönen, Beleg mit diesem Stempel. Er erzählte mir, die Richter hätten moniert das sein Beleg nicht ganz so toll aussieht und geraten den Beleg für die nächste Ausstellung auszutauschen. Er erwiderte, es gäbe in DK seines Wissens nur 2 Belege mit diesem Stempel, der schönere wäre im Postmuseum in Kopenhagen, ob der den wohl bekommen könne?


    Wir haben uns köstlich amüsiert, ob es wirklich nur 2 Belege in DK gibt will ich nicht beschwören, aber das der Stempel sehr selten ist, zumindest auf der Ausgabe K&A, eine RRR, das weis ich.


    Gruß

  • Hallo zusammen,


    heute mal wieder ein Beleg von mir. Ich zeige eine Auslandsdrucksachenkarte nach DK, die am 10.6.22 von Rudolstadt nach Kopenhagen geschickt wurde.
    Portogerecht frankiert mit einer Mi. 186. Die 80 Pfg. (Schmied) mit Wz. Waffeln ist als EF nicht häufig.
    Das Porto 80 Pfg. für eine Auslandsdrucksache bis 50g Gewicht galt vom 1.1. bis 30.6.1922.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo zusammen,


    weiter geht mit einem Ermäßigtem Porto für Briefe nach Dänemark


    Für Briefe bis 15g anstatt des üblichen UPU Auslandsportos von 20 Pfennigen waren nur 15 Pfennige zu zahlen.............


    allerdings nur für Briefe aus den Hansestädten Hamburg, Lübeck, Travemünde, sowie aus den Herzogtümern Schleswig und Holstein. Das Sonderporto hatte Gültigkeit bis zum 31.3.1879


    Hier gezeigt ein Brief vom 15.6.1877 aus Hamburg nach Copenhagen


    Glück Auf

  • Hallo zusammen,


    postschild hat in den beiden letzten Beiträgen mit sehr schönen Beispielen das Sonderporto für Schleswig-Holstein, Hamburg und Lübeck dargestellt. Da ich keinen Brief aus Lübeck beitragen kann, zeige ich einen Brief aus Hamburg, bei dem dem Absender offenbar selbst 15 Pfg zu viel war, er hat nur 10 Pfg. verklebt.
    T-Stempel, die 10 Pfg. wurden in 12 Centimes umgerechnet, dem Empfänger in Kopenhagen wurden 16 Öre Nachporto in Rechnung gestellt.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo Jørgen,


    II. Gewichtsstufe bis 30 gramm im Sonderporto ist Klasse, kürzlich war einer mit Würstchenstempel von Kiel auf einer Auktion in München, leider habe ich ihn nicht bekommen :oneien:


    FRA TYDSKLAND S viel Spaß beim suchen ;) Der Dänische Sammlerkollege den ich damals getroffen habe, der ein Exemplar hatte, hieß Molander, Vornamen weis ich leider nicht mehr.


    Einen Brief im Sondertarif 15 Pfennige habe ich noch, von Lübeck am 20.11.1878 nach Fredericia (ist das Frederikshavn?).


    Travemünde muss ich passen, habe ich bisher noch keinen.


    Glück Auf

  • Hallo postschild,


    wiederum ein sehr schöner Brief. Fredericia liegt in Midtjylland und ist Teil der Region "trekanten" = Dreieck Kolding-Fredericia-Veile. Jørgen, bitte berichtige mich, wenn ich was Falsches schreiben sollte.
    Frederikshavn liegt ganz im Norden unterhalb Skagens und ist der Fähr- und Fischereihafen (u.a. nach Göteborg).


    Niels Molander hat, so wie Jørgen und ich in diesem Jahr in Roskilde ausgestellt. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mich nicht erinnern kann, ob in seinem Exponat "Tyske frimærker med danske stempler" auch der Stempel Fra Tydskland S. enthalten war.


    Travemünde war übrigens Teil der Hansestadt Lübeck. Wenn Du noch ein weiteres Gebiet hinzuzählen willst, dann nimm das ehemalige Fsm Lübeck mit Eutin und Schwartau. Es gehörte zu Oldenburg wurde aber postalisch zunächst von Dänemark, dann von Schleswig-Holstein postalisch mitverwaltet.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Klaus,


    genau, Niels war der Vorname, wir trafen uns einmal bei einem Argetreffen in Lohne, leider ist der Kontakt total untergegangen.


    Frederikshaven kenne ich live, dort war ich einmal mit einem Tender der deutschen Marine eingelaufen.


    Ich schaue auch nach Briefen aus dem restlichen Schleswig oder Holstein, aber so oft fallen einem die nicht in die Augen ;)


    Mail eben beantwortet......


    gruß

  • Hallo zusammen,


    zunächst einmal muss ich den Blödsinn korrigieren, den ich in meinem Letzten Beitrag geschrieben (und inzwischen korrigiert) habe. Travemünde war und ist Teil Lübecks und nicht Hamburgs.
    Hier noch ein weiterer, nicht ganz so schön erhaltener Brief mit ermässigtem Porto aus SH nach DK. Ein Brief aus Apenrade, heute Åbenrå, nach Kopenhagen.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo DKKW und Postschild


    Mit Fridericia und Frederikshavn hat Klaus recht, aber Aabenraa wirt buchstabiert mit "Aa" nichts mit "Å". Niels Molander haben ein Brief mit K/A Marken mit "Fra Tydskland S" Stempel.


    Die meisten Briefe mit reduciertes Porto sind von Hamburg, Lübeck, Flensburg und Kiel von kleinere Städten sieht man nichts so oft.


    Schaue hier ein 15 Pfg. Brief aus Hamburg nach Fredericia, sendet am 18.2.1875, vor der UPU zeit. Bis 1.7.1875 war nur zwei Gewichtsstufen 0-15g und 15-250g, nach 1.7.1875 war es je 15 Gramm.


    Viele Grüße
    Jørgen

  • Hallo zusammen,


    Neben dem Sonderporto für Schleswig-Holstein und die Hansestädte gab es auch noch einen Grenzportotarif, der für alle Postämter beiderseits der Grenze galt, die maximal 30 km Luftlinie voneinander entfernt waren.


    Auf dänischer Seite gehörten bis zur Abstimmung 1920 einige wenige Orte auf der Insel Fünen (Fyn) dazu, da diese weniger als 30 km Luftlinie von beispielsweise Hadersleben (Haderslev) entfernt waren. Dazu gehört das Städtchen Assens.


    Hier ein Brief mit Mi. 47b von Hadersleben 1b(?) nach Brahesborg pr. Assens vom 22.5.1891.


    @ Baldersbrynd: Viele Dank und grüße Niels auch recht herzlich von mir.


    Viele Grüße
    DKKW