Das Einmaleins der Stempelbeschaffung

  • Das Einmaleins der Stempelbeschaffung


    Vorraussetzung für die Einsendung zur Abstemplung der Belege ist, die zu befördernde Sendung als adressierten Rückumschlag beizulegen.Die gewünschte Position des Stempels ist durch einen weichen Bleistift auf dem Beleg zu markieren. Die Post unterscheidet drei Arten von Belegen:


    - der Bedarfsbeleg muss portogerecht frankiert sein


    - der Gefälligkeitsbeleg ( nicht adressiert ) muss mindestens 12 Cent entwertet sein


    - der Ersttagsbeleg muss mit der Marke entwertet sein, für die der Ersttagsstempel gilt


    Bei Bedarfsstemplung muss der Beleg spätestens am letzten Tag der Einsatzzeit des jeweiligen Stempels vorliegen.


    Bei dem Ersttagsstempel muss der Beleg spätestens am 8. Werktag nach dem Ersttag vorliegen.


    Die Einsendungen haben an folgende Anschrift zu erfolgen:


    Deutsche Post AG
    NL Produktion Brief Kommunikation
    Sonderstempelstelle


    53253 Bonn oder 10770 Berlin


    Die Post hat ein vierzehntägiges Informationsblatt in dem neue Gelegenheitsstempel veröffentlicht werden , was für 17 Euro pro Jahr bei


    Deutsche Post AG
    Niederlassung Philatelie
    Postfach 110501
    60040 Frankfurt


    zu beziehen ist.


    Gruß retep


    PS: ich suche dringends Schweizer Portofreiheitsmarken mit der Kontrollnummer 146 und 369, bitte in meiner Fehlliste nachsehen.