Geheimcode der Verliebten

  • ... und Liebenden natürlich!



    [Blockierte Grafik: http://www.rp-online.de/hps/up…inio/HBIg87iO_150x119.jpg]


    Mit 15 hatte ich einen Brieffreund mit Namen Klaus.
    Jeden Tag habe ich damals mit Herzklopfen auf den
    Briefträger gewartet. War das eine spannende Angelegenheit!


    Die Briefe wurden mit der Zeit ausführlicher und persönlicher.
    Wer kennt noch die "Briefmarkensprache", mit der man verschlüsselte Botschaften übermitteln konnte?


    Heute ist ja die Kommunikation per Brief oder Karte ziemlich aus
    der Mode gekommen, weil das Schreiben von E-Mails beliebter
    ist. Bis weit in die Sechziger Jahre war aber diese doch sehr
    romantische und witzige Idee gerade unter Verliebten sehr
    verbreitet. Wie das geht mit der Briefmarkensprache? Normalerweise klebt man die Marken ja säuberlich rechts oben
    in die Ecke. Bei der geheimen Sprache der Briefmarken werden
    sie aber in einer ganz bestimmten Anordnung auf den Umschlag
    geklebt.


    Wenn man die Marke z.B. nach rechts gekippt aufklebt, kann man dem Empfänger sagen: "Innige Küsse". Klebt man die
    Marke auf der Seite bedeutet das: "Vergiss mich nie!"


    Ist die Briefmarke ganz gerade geklebt, heisst die Botschaft:
    "Ich denke stets an Dich!" "Treffpunkt wie immer" heisst es,
    wenn sie nach links gekippt ist.


    Eine auf den Kopf gestellte Marke soll sagen "Ich liebe Dich".
    Insgesamt gibt es 56 verschiedene Botschaften.


    Und, ganz speziell, sind jetzt auch neue Liebesmarken-Botschaften zum Verschicken von E-Mails möglich.
    Eine nette Idee, wie ich finde.


    Vielleicht sollte man wieder ab und zu einen "richtigen" Brief
    schreiben und verschicken und die Briefmarkensprache noch
    einmal zum Leben erwecken...


    Zitat

    Quelle / Artikel: