• Hallo zusammen,


    endlich hat meine Norwegensammlung wieder etwas Zuwachs erhalten. Heute zeige ich Euch einen Auslandsbrief aus Bergen, der per Dampfschiff (pr. Donner?) via Hull nach London lief. Der Faltbriefumschlag wurde zeit- und portogerecht mit einer 20 Öre rötlich braun der 21mm elektrotypi-Ausgabe mit liegendem Wasserzeichen (Norgeskatalog NK 39X) frankiert.


    Die 20 Öre Marke in rötlichbraun wurde am 26.6.1882 an die Eingangskontrolle der norwegischen Post ausgeliefert. Bereits knappe acht Monate später wurde sie durch eine blaue 20 Öre Marke ersetzt, da die norwegische Post die Weltpostvereinsfarben einführte (blau = Auslandsbrief)


    Der Brief wurde vermutlich von der Firma Johan Lange (das blaue Stgempelfragment unten würde ich als Firmenstempel interpretieren) an Fredr. Wallem in London verschickt. Als Adresse wird die Norwegian Commissary of the International Fishery Exhibition genannt. Frederik Wallem war seinerzeit in Norwegen als Fischereiexperte bekannt.


    Die Marke wurde mit dem KGS Bergen * 4 V 83 entwertet, der Stempel wurde vorschriftsgemäß nochmals neben der Frankatur abgeschlagen. Zudem wurde vorderseitig als Transitstempel der englische Kreisstempel "Hull Ship-Letter A MY 7 83" angebracht. Vom Ankunftstempel London ist rückseitig leider nur ein kleines Fragment sichtbar. Es sind gerade mal 7 Briefe nach Großbritannien registriert (Stand 2010) die mit der NK 39 frankiert wurden.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Johann Lange (unterer Stempel) könnte der Schiffsbauer gewesen sein:


    (Schiffbauer)


    Könnten die beiden Wörter oben links auch "franco Courier" bedeuten anstatt einem Schiffsnamen?


    Gruß kartenhai

  • Hallo kartenhai,


    der Schiffbauer Johann Lange war wohl eher nicht der Absender, er ist ja schon 1844 verstorben. Auch hatte er keinen Bezug zu Norwegen. Im Gegensatz zu Frederik Wallem habe ich aber auf norwegischen homepages nicht zu einem Johan Lange gefunden.


    Ich meine zwar, dass es sich beim ersten Buchstaben des Schiffsnamens oben links nicht um ein "C" handelt, aber immerhin hat es gut 25 Jahre früher tatsächlich ein Schiff namens "Courier" gegeben. Näheres konnte ich aber nicht herausfinden.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo zusammen,


    hier ein norwegischer Schiffspostbrief, den ich vor einiger Zeit erwerben konnte.

    Die sogenannte Londonausgabe NK 331-338 wurde von der norwegischen Exilregierung am 1.1.1943 herausgegeben. Nach der Befreiung wurde diese Ausgabe auch in Norwegen verwendet (Ersttag in Kirkenes am 30.4.1945). Die Nachkriegsverwendung stellt den Sammler vor keine Probleme aber auf "Exilpost" sind die Marken nicht alltäglich.


    Hier ein filatelistischer Brief mit den höheren Werten frankiert vom norwegischen Tanker MS Haakon Hauen vom 20. Juni 1944 nach Dinuba in Kalifornien/USA. Die Marken wurden mit dem Rahmenstempel "20. Juni 1944/Norsk Skipspost/Handelsflåten" entwertet.


    Das Schiff der A/S Østlandske Petroleums Compagni, Oslo wurde 1935 in Oslo gebaut und war 6.582 Bruttoregistertonnen groß.

    am 22,06.1944 war das Schiff mit dem Geleitzug UGS44 von Hampton Roads/USA nach Bizerta/Tunesien unterwegs.

    (Quelle: https://warsailors.com/singleships/haakonhauan.html)


    Viele Grüße

    DKKW