Eigene Briefmarke erstellen?

  • Hallo Ihr Sammler,
    ich habe gerade durch zufall bei google einen Link zur österreichischen Post gefunden. Dort kann man seine eigene Briefmarke erstellen. Die dann auch für den richtigen Briefverkehr gelten. Das günstigste Angebot ist 100 Marken für 199.56 €. Da stellt sich mir mehrer Fragen.


    1. Wenn es so etwas gibt, wie würde es sich dann mit dem (Sammler)Wert dieser Briefmarken verhalten. Denn wenn man nur 100 Marken bestellt ist sie ja logischer Weise extrem selten. Gibt es da einen Wert? Oder eher nicht weil dies keine offizielle Ausgabe der Post ist?


    Meine 2. Frage wäre, ist es überhaupt erlaubt Briefmarken herzustellen und die dann vielleicht zu verteiben. Mir ist klar das diese dann nicht für den Postverkehr genutzt werden könnten. Aber halt als Sammlerstücke verkauft werden. Oder gibt es da rechtliche Probleme?


    Ich danke schon einmal für Eure Antworten und noch einen schönen Abend


    LG BriefmarkenKing

  • Meine ganz persönliche Meinung:


    Das Grundgerüst ist philatelistisch relevant (allerdings hundertausendfach vorhanden), die "personalisierte" Bildmitte jedoch einer Vignette gleichzusetzten.


    Etwas mehr als 400 personalisierte Briefmarken sind auch im ANK 2006 gelistet. Relevant ist nur die erste Nummer.


    Mit dem Argument einer "100" Stück Auflage versuchen viele Leute eine Abzockerei zu starten.


    Mich erinnert dies an "Home-Shoping" Sendungen im TV, wo z.B.: ´mal Papst-Marken angepriesen wurden. Ach wie selten, ein Muß für jeden Sammler. Und erst die Qualität! Sogar der Stempel...so schön und klar kann dies kein Postbeamter produzieren (na klar...es ist ja auch ein Unterschied, ob man einen Stempel abschlägt, oder aufdruckt....siehe DDR).


    Wenn sich jemand persönlich einen Gag machen will, oder eine Firma die Geschäftspost auf diese Weise gleich zum Werbebotschafter machen will....warum nicht? Mit ernsthafter Philatelie haben diese Auswüchse allerdings nichts mehr zu tun.


    Ganz nebenbei bemerkt halte ich auch nichts von den Sondermarken. Einmal im Jahr wäre ok, um z.B.: der Staatsdruckerei eine Möglichkeit zu geben zu zeigen, was sie kann. Die Auswüchse sieht man in jedem Katalog.

  • Ich habe schon mal überlegt meine Weihnachtspost mit so einer Marke zu frankieren, aber dann bin ich doch bei der traditionellen Weihnachtsmarke mit Abstempelung vom Christkindl Postamt geblieben.

  • Zitat

    Original von BriefmarkenKing
    Meine 2. Frage wäre, ist es überhaupt erlaubt Briefmarken herzustellen und die dann vielleicht zu vertreiben? Mir ist klar das diese dann nicht für den Postverkehr genutzt werden könnten. Aber halt als Sammlerstücke verkauft werden. Oder gibt es da rechtliche Probleme?


    Solange es keine Nachahmungen existierender Briefmarken ohne entsprechende Kennzeichnung ("Faksimile" o. ä.) oder gültigen Postwertzeichen nachempfundene Marken sind (z. B. mit einer existenten Landesbezeichnung und Wertangabe versehen), steht dem rechtlich wohl nichts im Wege. ;)


    Viele Privatpost-Unternehmen bedienen inzwischen auch den Sammlermarkt mit ihren speziellen Marken, obwohl es betriebswirtschaftlich gar keinen Bedarf dafür gibt (Freimachung kostengünstiger durch Aufdrucke). Aber aus Marketinggründen (Erhöhung der Bekanntheit, z. B. durch Pressemeldungen über neue Marken) und wegen der Zusatzerlöse - ohne hierfür Transportdienstleistungen erbringen zu müssen - scheint sich das doch zu lohnen. :O_O:


    Eine weitere Möglichkeit sind Briefmarken offiziell gar nicht anerkannter "Staaten", beispielsweise irgendwelcher Fürsten- oder Scheichtümer sowie kleiner Inseln in Privatbesitz. Letzten Endes bleiben aber alle diese Machwerke private Erzeugnisse, die keine amtlich herausgegebenen Postwertzeichen sind und daher auch nur einen eingeschränkten Interessentenkreis haben dürften. :rolleyes:

  • Der Punkt an selbstgemachten Vignetten ist jedoch, das sich der Wert von Belegen leicht erhöht, auf denen schöne oder thematisch passende verklebt wurden.


    Ich habe mal einen PanAm-Pacific-Clipper Luftpostbeleg verkauft (im Auftrag), der nach der Besetzung der Niederlande durch Deutschland und vor der Besetzung von Niederländisch-Indien durch die Japaner, von den USA nach Surabaja(NL-Indien) gelaufen ist.


    Auf der Rückseite war eine große Vignette verklebt "Die Niederlande kämpfen weiter" (auf Holländisch natürlich). Da hat die Vignette, wegen der historischen Relevanz, gut zum erzielten Preis beigetragen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

    Einmal editiert, zuletzt von Lacplesis ()

  • Ok, also wenn ich richtig überlegt habe könnte ich theoretisch selber eine Marke herstellen und könnte sie bei Interesse verkaufen, wenn sie nicht einer echten marke nachempfunden ist. Und es ist auch klar das diese nicht als Porto verwendet werden dürfen. Aber wenn ich diese nur als werbemarken vertreiben würde das wäre ok.
    Aber wahrscheinlich wären die Gerätschafften viel zu teuer. Für die Perforierung und dem Gummi.


    Ich danke auch für eure Antworten

  • Wie es scheint, hast Du dir nicht die Zeit genommen, den Link den ich oben angegeben habe, mal genauer anzusehen.


    WIE GESAGT: Alles zum Thema dort!


    Kein Witz, alle Deine Fragen werden auf dieser Website beantwortet. Dazu gibts noch die Möglichkeit, günstig Vignetten erstellen zu lassen.


    Ich bereite grade einen Kleinbogen Vignetten mit dem Thema 100 Jahre Seeschlacht bei Tsushima vor...

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Doch, doch ich habe deinen Link komplett durchgelesen von A - Z.


    Was mich aber interessieren würde, wie man selber eine Briefmarke herstellen kann. Ich meine nicht nur die Gestaltung des Motives. Sondern den kompletten Aufbau einer Marke. Gibt es denn darüber etwas zu lesen?
    Da habe ich mich bei meinem letzten Posting nicht richtig ausgedrückt, Entschuldigung.


    Ich hoffe Ihr könnt mir noch mal helfen.


    Lacplesis würdest du diesen Bogen wenn du Ihn fertig hast auch mal hier rein stellen. Ich würde mich freuen.


    Ok vielen Dank


    Einen schönen Tag noch!

  • @ Lacplesis


    Vielen Dank für den Link. Dieses vielfältige Angebot zur professionellen Herstellung selbst gestalteter "Marken"/Vignetten ist ja wirklich toll und vor allem auch erschwinglich.


    @ BriefmarkenKing


    Wenn ich Deine Frage richtig verstehe, findest Du kompetente Antworten mit Sicherheit am ausführlichsten in philatelistischer Fachliteratur zur Briefmarkenherstellung (Papiersorten, Gummierung, Druckverfahren, Perforation ...). Das alles selber zu machen, verlangt wohl nicht nur eine technisch sehr gut ausgestattete ("Fälscher"-)Werkstatt, sondern auch einiges an Knowhow. ;)

  • Hallo BriefmarkenKing


    Du scheinst es doch nicht richtig gelesen zu haben. Du kannst Dir nicht selber deine eigenen Briefmarken zu Hause herstellen.
    Die musst Du mit einem eigenen Sujet herstellen lassen. Du kannst Dir höchstens eigene Vignetten ausdrucken, ohne Landbezeichnung und ohne Währung. Das ist dann aber nur ein wertloses stück Papier.


    Es gibt die Möglichkeit, jedenfalls hier in der Schweiz, dass Du dir eine eigene Briefmarke auf Brief ausdrucken kannst. Dazu brauchst Du aber die Software und die ist nicht Gratis. Auch die selbst ausgedruckten Briefmarken werden in Rechnung gestellt.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Hallo Afredolino


    das ich mir keine Eigene Briefmarke erstellen kann das weis ich. In meinem vorherigen Posting sprach ich nicht von einer Marke mit Land und Währung, vielleicht habe ich die Falsche Bezeichnug gewählt, da ich mich leider noch nicht so gut in der Philatelie auskenne. Also die richtige Bezeichnung ist Vignette jetzt weis ich bescheid. Es geht mir auch nicht darum ein Wertvolles Stück Papier zu erstellen, lediglich eine Marke mit einem Schönen Motiv mehr so für mich. Ich hoffe das ich jetzt alles richtig klar beschrieben habe.


    Und was ich halt wissen wollte, ob es irgenwelche Gerätschaften gibt um z.B. Papier zu perforieren oder das Papier zu gummieren.


    Hoffentlich ist nicht wieder was falsch! Vielen Dank für eure Geduld mit mir!


    Das Angebot der Post aus der Schweiz ud Österreich kenne ich.

  • Mir ist nicht bekannt, dass es irgendwelche Firmen oder Geschäfte gibt, die Dir deine eigens Gestalteten Briefmarken perforieren oder gummieren. Das müsstest Du schon selbst machen (mit Schere und doppelseitigem Klebeband? :augenzwinkern: )


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • ?(


    Afredolino: Siehe meinen Link von oben.


    philnum: Du scheinst der einzige hier zu sein, der es geschaft hat sich durch die ganze Website zu klicken...


    So, hier noch der Arbeitsstand meine Kleinbogens. Die Zentrale Vignette mit dem Bild Admiral Rozhdestvenski fehlt noch und das Rahmenwerk.


    10 Bögen ist die kleinstmögliche Auflage und die kosten 17.- Euro

  • @ BriefmarkenKing


    Schau mal in die "Deutsche Briefmarken-Zeitung" (DBZ), die in fast jedem größeren Zeitschriftenladen erhältlich ist, in die Anzeigen. Dort inserieren immer sogenannte Briefmarken-Restauratoren.


    Diese Restauratoren bieten das (Nach-)Gummieren einzelner (Brief-)Marken (pro Stück etwa 1 - 2 €) und auch das (Nach-)Zähnen (preislich etwa auch so) mit einem speziellen Zähnungseisen an.


    @ Lacplesis


    Ja, so ein Bogen mit lauter verschiedenen Motiven sieht echt super aus! Das muss ich unbedingt auch mal machen lassen.

  • Lacplesis


    Ich hatte das Angebot auch vertsanden. Ich kann mir dort selber einen Bogen erstellen mit meinen Motiven. Das war mir klar. Wir haben wahrscheinlich aneinander vorbei geredet. Mir ging es darum die Vignetten selbst zu Produzieren was ich auch schon geschrieben habe. Also nicht nur das Motiv erstellen sondern auch perforieren gummieren. Deshalb hatte ich auch nach Geräten gefragt die es vielleicht dafür gibt.


    Gruss
    BriefmarkenKing

  • Ja, schon klar.
    Aber ich hatte gedacht, das Du schon längst begriffen hast, das dies nicht relastistisch ist.
    Wozu auch? Würde sich unter Umständen lohnen, wenn Du selbst eine Micronation gründen willst und dann regelmäßig Briefmarken produzierst. So wie ich das sehe druckt aber bis jetzt keine Micronation ihre Briefmarken selber, weil es einfach mehr Sinn macht den Dienstleister zu nehmen.
    Für ein paar Vignetten für den Hausgebrauch (wie meine oben) ist das Angebot von yourstamps.de wohl kaum zu topen.


    P.S.: Um es noch mal auf den Punkt zu bringen: Lohnt nur, wenn man damit Geld verdienen will!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

    2 Mal editiert, zuletzt von Lacplesis ()