Briefmarken-Romane

  • Da ich erst kürzlich einen alten Roman, der von Briefmarken handelt, bekommen habe, mache ich hier mal einen neuen Thread auf über Briefmarken-Romane. Hier kann jeder alte und neue Bücher, für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, in denen es teilweise oder nur um Briefmarken geht, vorstellen. Aber nur Romane, bitte keine Sachbücher, die gibt es mehr als genug! Eine Kopie der Vorderseite, der Inhaltskurzbeschreibung und des Inhaltsverzeichnisses wären schön, ebenso das Ausgabejahr, die Seitenanzahl und der Verlag.
    Wer ein Buch bereits gelesen hat, kann natürlich auch seine Meinung darüber in einer Kurzkritik zum Ausdruck bringen (interessant, langweilig, spannend usw.).


    Ich beginne hier mal mit dem Buch „Rostbraun gezähnt“, Roman um eine Briefmarke, von Robert von Ranke Graves aus dem Paul List Verlag in Leipzig aus dem Jahre 1937. Das Buch hat 387 Seiten. Über den Autor steht Näheres in Wikipedia. Er war ein britischer Schriftsteller und Dichter (1895-1985). Das Buch ist eine Übersetzung aus dem Englischen, Originaltitel: Antigua, Penny, Puce. Es geht um einen Streit um die seltenste Briefmarke der Welt, eine nie ausgegebene 1-Penny-Briefmarke aus Antigua. Nimmt man den Schutzumschlag weg, hat das Buch oben links eine schöne eingedruckte Antigua-Briefmarke mit Stempel, eine Art Prägedruck im Einband. Auch der Buchrücken hat ein gezähntes Muster. Bei der abgebildeten Marke handelt es sich wohl um die Antigua Michel-Nr. 2 von 1863, von der es 2 Farben gibt, aber vermutlich geht es im Buch um eine unbekannte dritte Farbabart, die wohl nur im Roman existiert.


    Habe das Buch noch nicht gelesen. Im Internet ist es noch überall erhältlich, auch gibt es eine neuere preiswerte Taschenbuch-Version aus dem Jahre 1999.


    Gruß kartenhai

  • Habe nach langer Zeit mal wieder einen Briefmarken-Roman erhalten, ein Jugendbuch (10-14 Jahre) aus dem Jahre 1958, mit dem Titel: Die Springers und die Blaue Mauritius. Autor ist Lothar Freund, der Verlag der Sebaldus-Verlag in Nürnberg, 212 Seiten.


    Das Buch ist wohl nur noch antiquarisch zu erhalten.


    Ein Vorabdruck dieses Romans ist auch in der früheren Jugend-Zeitschrift „Rasselbande“ vom Heinrich-Bauer-Verlag Hamburg von 1956 (kostete damals noch 60 Pfennige und erschien alle 14 Tage) in den Heften 1-6 enthalten.


    Gruß kartenhai

  • In diesem Roman des in Ungarn geborenen Mario Szenessy geht es auch um die Fälschung von altdeutschen Briefmarken. Der Autor erhielt für diesen Roman den Hermann-Hesse-Preis 1971. Hier eine Beschreibung des Werkes vom Schriftsteller Herbert Rosendorfer:



    Gruß kartenhai

  • Der 1. Wilsberg-Roman (1990): Wilsberg besitzt einen Briefmarken- und Münzladen und jobbt nebenbei als Privatdetektiv. Bei seinen Ermittlungen in einem 20 Jahre zurückliegenden Mordfall stößt er auf schwarzen Filz in der Bischofsstadt. (Vom ZDF unter dem Titel „Und die Toten lässt man ruhen“ verfilmt.)


    Ich habe diesen Roman nicht gelesen, aber von Briefmarken wird wohl nicht oft die Rede sein, da der Romanheld mehr als Privatdetektiv tätig ist.



    Gruß kartenhai

  • Ein Briefmarkenroman schiebt sich vor die vorherige Aussicht, verzettelt sich in philatelistisch philologischer Zähnchenwetzerei und wird von der naturwissenschaftlichen Studie „Dichter beim Zahnarzt“ abgelöst.


    Ob in diesen Romanwerken des österreichischen Schriftstellers viel von Briefmarken die Rede ist, möchte ich bezweifeln.




    Gruß kartenhai

  • - von Wofgang Jakubek


    30 wahrhafte Geschichten, die nur um Briefmarken sich handeln,
    machen diese Lektüre für den Briefmarkenfan zum Schmankerl ;) .
    Das beste Buch, das ich bis jetzt über BM gelesen habe und ich habe
    schon sehr viele Buchseiten umgeschlagen :jaok: .


    Ich kann es der Phila Gemeinde hier nur " Wärmstens " empfehlen - .


    Ph.Gr.ZT

  • Tommy Tricker war auch gut, denke das es da auch ein Buch vorher gab.


    Tommy Tricker - Die phantastische Reise auf der Briefmarke
    Tommy Tricker - Und das Geheimniss der Briefmarken

  • Auf der Suche nach einer Marke, die den Dichter Klabund würdigt, bin ich auf diese Kurzgeschichten gestoßen. Eine Marke habe ich allerdings nicht gefunden.



    MfG wajdz

    Briefmarken sammeln, welch vernünftige Leidenschaft

    Einmal editiert, zuletzt von wajdz ()

  • Mir fällt Ad-Hoc noch ein:


    2:1 für Thurn und Taxis...

    Bilder

    Tibet, Nepal-Klassische Ausgaben, Irak-Eisenbahnmarken 1928-1942, Irak-Zwangszuschlagsmarken Hochwasser 1967, Overland Mail Baghdad-Haifa, SCADTA-Provisorische Einschreibmarken der Ausgabe 1921 & 1923, Kolumbien- Halbamtliche Ausgaben

  • In diesem Krimi geht es auch teilweise um Briefmarken, wie man in einer Rezension lesen kann:


    Der Krimiplot ist über weite Strecken abstrus. Briefmarken werden an allen erdenklichen Orten versteckt,


    und auch wenn man dabei viel lernt über Briefmarken und Queen Victoria,




    Gruß kartenhai

  • Dieses interessante Buch von Horst Hamann aus dem Jahre 1993 darf in diesem Thread nicht fehlen. Vorgestellt wurde es bereits in einem früheren Thread über das Briefmarkenhaus Lothar Krüger in München:



    Vorgestellt im Posting vom 14.1.2011


    Gruß kartenhai

  • Hallo,



    ein weiteres Buch, allerdings auf Englisch: "Chasing Jenny". Es geht um den Diebstahl von 4 Marken aus dem einzigen bekannten 100er Druckbogen der "Inverted Jenny", MiNr. 250.




    Klaus

  • Lt. neuester Michel-Rundschau ein "mitreißender Krimi", der sich mit postgeschichtlicher Forschung beschäftigt und ab Dezember erhältlich ist, geschrieben von Joachim Helbig, Preis: 19,80 EUR.
    Ideal als Weihnachtsgeschenk für Philatelisten:



    Gruß kartenhai

  • Hier geht es um eine moderne Briefmarken-Fälschung von der Margeriten-Marke aus dem Jahre 2005:



    Das Buch gibt es hier zu kaufen, es wird auch anderswo noch angeboten, z. B. auf Ebay:



    Gruß kartenhai

  • Vom EHAPA-Verlag gibt es seit kurzem einen Disney-Sonderband aus der Serie: "Lustige Taschenbücher Spezial" mit dem Titel "Verborgene Schätze", in dem es auch um das Sammeln von Briefmarken und Münzen und das Sammeln allgemein geht:



    Das Buch hat 512 Seiten und kostet 8,99 EUR.


    Inhalt:
    Entenhausen im Sammelwahn
    Die größte Münze der Welt
    Die Hausgehilfen
    Kostbare Zähnchen
    Tresorterror
    Der Klub der Experten
    Verhinderter Kurzurlaub
    Die letzte Nebukadnezum
    Kampf um Karten
    Postbote im Härtetest
    Das Rätsel der Briefmarke
    Die wertvollste Marke der Welt
    Die Gesetze der Philatelie
    Der Briefmarken-Ausflug
    Abenteuer in Australien
    Entenhausen im Wandel: Glück auf Gleisen
    Die Jahrhundertmarke
    Die Münze am Mast


    Gruß kartenhai