Aland Wertentwicklung

  • Ich hatte noch mal eine Frage an euch und zwar geht es um das Gebiet Aland, die kleine autonomische Provinz in Finnland.
    Aland gibt seit 1984 regelmäßig wie jedes andere Land Briefmarken heraus.
    Mittlerweile liegen die Auflagen für eine Briefmarke zwischen 150.000 und 500.000 Marken. Das ist ziemlich gering zu den deutschen Ausgaben von 25 Mio bis hin zu 100 Mio. Deshalb frage ich mich zu erst weshalb sind die Preise für die Marken so günstig ud wie werden die Preise in Zukunft aussehen? Liegt es vielleicht daran das es ein nicht so beliebtes Sammelgebiet ist?


    Danke für eure Antworten :D

  • Hallo BriefmarkenKing


    die geringe Auflagezahl lässt sich dadurch erklären, dass Aland eine Einwohnerzahl von nur etwa 30'000 hat. Da braucht es nicht mehr Briefmarken.
    Aland wird von vielen nur gesammelt, weil man sich da eine vollständige Sammlung, also von der 1. bis zur letzten Briefmarke, ohne grössere Investitionen, anschaffen kann.
    Eine Wertsteigerung kann ich da aber nicht vorhersagen, wie auch in keinem anderen Sammelgebiet. Scheint mir aber eher gering.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Hallo Afredolino


    das die Auflage auf die Anzahl der Einwoher zurück zuführen ist, dass wusste ich. Aber es geht ja darum, das alles was sehr begrenzt ist im Wert steigt. So sagt es ja ein ungeschriebenes Gesetz! Da es ja halt auch ein gefragtes Gebiet ist wegen den geringen Kosten, kam ich auf den Gedanken. Das der Wert im Laufe der Zeit steigt. Man muss ja auch dabei sagen das es ein relativ sehr junges Gebiet ist.


    Das du oder jemand anderes dies nicht vorher sagen können das ist klar. Ich dachte nur an eine Einschätzung


    LG BriefmarkenKing

  • Aland wird auch in 50 Jahren noch ein junges Sammelgebiet sein, desshalb wird sich auch der Wert seiner Briefmarken nicht wesentlich erhöhen.
    Rar wird eine Briefmarke von Aland nur, wenn sie in einer limitierten Auflagezahl hergestellt wird, also statt 500'000 Stück ev. nur 10'000 Stück. Solche Briefmarken können im Wert erheblich steigen.


    Gruss
    Afredolio

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Zitat

    Original von BriefmarkenKing
    Mhhh, ich merk schon mit neuen Briefmarken ist es wirklich nicht einfach eine Wertsteigerung zu erzielen.


    Aus welchen Gründen erwartest du denn, das neue Marken wertvoll sind?


    Und wie kommst du darauf: "alles was sehr begrenzt ist im Wert steigt"?
    Entscheidend ist nicht was begrenzt ist, sondern wie das Angebot und die Nachfrage ist (siehe aktuell das Holland Markenheftchen).


    Gruss,


    Coki

  • Ja, dass war jetzt eine Verallgemeinerung. Mir ist bewusst das Angebot und Nachfrage den Preis regeln.
    Deshalb kam ich ja zu den Entschluss, dass Aland Marken vielleicht im Wert steigen würden, da ein geringes Angebot da ist aber ein doch gefragtes Gebiet.


    Ich hoffe ich kote mich verstädlich ausdrücken.


    Danke
    LG BriefmarkenKing

  • Das Problem gibt es nicht nur bei Aland wo es ja erst seit 1984
    eigene Marken gibt.
    Das geht eigentlich allen Ländern so. Alles was etwa ab den
    60er,70er jahren herausgekommen ist wird kaum eine
    große Wertsteigerung erhalten.
    Guck dir die Berlin und BRD Marken an, die gibt es
    für`n Appel und`n Ei
    Wir werden es wahrscheinlich nicht mehr erleben.

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • BriefmarkenKing
    Vielleicht eine doofe Nachfrage meinerseits, aber wie kommst du darauf das bei Aland-Briefmarken einen hohen Sammlerbedarf gibt? Ich meine Sieger mit ihrem Weltkatalog mag zwar gerne viel schreiben, aber mehr als ein paar tausend Sammler wirst du zu Aland imho in Deutschland nicht finden und das würde ich schon als sehr viel empfinden.


    kauli
    Moderne Bund-Marken der letzten Jahren sind recht gesucht, sofern sie wirklich Bedarf gestempelt sind. Händler nehmen sogar Ankäufe von Kleinsammler zu einem guten Preis an, wenn es sich um Zuschlagwerte handelt. Zumindestens so meine Erfahrung.
    Ansonsten gebe ich dir vorbehaltlos recht, es ist einfach extrem viel Material auf dem Markt. Selbst bei einer gesunden Sammlergruppe versaut es halt die Preise. Im übrigen würde ich sagen, alles ab 1954 ist praktisch Massenware und das nicht nur in Deutschland. (Massenware -> Das vielfache von dem vorhanden, was es an Sammler gibt)


    Gruss,


    Coki

  • Mit den Bundmarken stimmt schon, ist aber auch nur
    eine Momentaufnahme. das gilt so ab der Euroeinführung
    In 10 jahren will die auch keiner mehr, im Bezug auf
    Wertentwicklung

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Zitat

    Original von Coki
    das wir noch in den kommenden 10-15 Jahren eine massive Marktbereinigung erleben werden, wo viel Material "vernichtet" wir


    Coki


    was meinst du mit "vernichtet"???

    Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag.
    Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos.
    Jean Paul Getty, 15.12.1892 - 05.06.1976

  • Marken, die den Sammler nicht mehr zur Verfügung stehen, weil sie kaputt, zerstört oder einfach weggeschmissen wurden. Betrifft vorallem die Fälle wo Sammlungen an unerfahrene Personen vererbt wurden, die entweder die Sammlung unsachgemäß behandeln oder beim Verkaufversuch merken, das man keinen wirklichen Gegenwert erhält.


    Gruss,


    Coki

  • Zitat

    Original von Coki
    BriefmarkenKing
    Vielleicht eine doofe Nachfrage meinerseits, aber wie kommst du darauf das bei Aland-Briefmarken einen hohen Sammlerbedarf gibt?


    Coki


    Kann sehr gut sein, dass ich da halt schlecht informiert bin.
    Ich hatte des öfteren gelesen oder auch von Sammlern gehört das Aland halt sehr beliebt ist, wie schon am Anfang erwähnt da es ein sehr junges Sammelgebiet ist und für Anfäger oder jeden anderen Sammler ein günstiger Einstieg wegen der geringen Anzahl der ausgegebenen Marken ist.

  • hm. Auch wenn ich mich vielleicht jetzt etwas zu weit hinauslehne, aber wie gesagt, mehr als 10.000 richtige Sammler für Aland wirst du imho nicht finden. Bestimmt haben viele Sammler ein paar Marken von diesem Land (ich auch: ). Jedoch ist dieses Land noch so "neu", das man praktisch das ganze im Abo ab Nummer 1 erhält. Dadurch ist die Nachfrage nach einzelnen Werten gegen null.
    Bei eBay findet man entsprechend hauptsächlich spezielle Sachen, die es so im Abo nicht gibt, oder komplette Jahrgänge und alles für 1 bis 2 Euro.


    Gruss,


    Coki

  • Ich danke dir Coki,


    ich denke du hast wirklich recht da lehnste dich net zu weit aus dem Fenster.
    Naja was solls, es soll ja bei Briefmarken sammeln hauptsächlich um Freude an der Sache gehen und nicht zu welchem Preis kann ich meine Marken verkloppen.
    Es fällt einem wirklich schwer ein Gebiet zu finden, da es ja eine so große Fülle gibt. BRD und DR sind ja auch eines der Standart Gebiete.


    Nun ja


    LG BriefmarkenKing

  • servus briefmarkenking!


    wozu aland sammeln wenn du auf deinem avatar einen ausschnitt einer kolonienganzsache zeigst! :)


    dt. kolonien sind immer gut! weil beliebt und steigen alle jahre im preis! (siehe letzten Michel spezial)

  • Hallo woermi


    Ich suche zur Zeit noch ein Gebiet was nicht ganz so viele Marken hat, da ich halt noch jung bin und auch nicht so die Geldmittel wie manch anderer Briefmarkensammler habe. Deshalb auch mein Gebiet Bund. Ich werde mit der Zeit neue Gebiete aufbauen wollen aber dafür braucht man ja auch einiges an Mitteln die ich nicht besitze :weinen:
    Deshalb kam ich auf Aland. Weil das ist bestimmt ein tolles Gefühl wenn man ein komplettes Gebiet besitzt.
    Ich denke danach strebt jeder Sammler, nach einer Komplettierung seiner Marken!


    LG BriefmarkenKing

  • Dann würde ich dir aber was anderes empfehlen.


    Nimm dir eine Freimarkenserie, zb. Burgen und Schlösser, und sammel diese.
    Vorteile: Mit wenig Mitteln ist die Serie ziemlich komplett, trotzdem bietet sie alles was man so mag.


    - Bund und Berlin
    - Letterset- und Buchdruck
    - Verschiedene Tarife (einfach/mehrfachfrankatur)
    - Laufzeit (Erst- und Letztagbelege)
    - Zusammendrucke (zb. aus MArkenheftchen)
    - Schalterbogen mit Reihenwertnummern, Formnummern, usw.
    - natürlich Plattenfehler, usw.
    - In verschiedenen Zonen (zb. 1990 in der ehemaligen DDR)
    - Entwertungsarten (zb. DDR Stempel und Bund/Berlin Stempel, Versandstempel, Postzentren, 1,2,3,4 und 5stellige PLZ, usw.)
    usw.


    Da gib es enorm viel zu finden und das schöne, du lernst viele interessante und vorallem wichtige Aspekte der Philatelie kennen und zudem kostet es herzlich wenig.


    Und damit es nocht so ganz trocken ist, ein Beispiel wie ich so eine Sammlung nach und nach Aufbauen würde.


    1. Schritt: Beschäffung aller Freimarken (am besten gestempelt - bin ich immer Fan von und ist im allgemeinen billiger)
    2. Beschaffung von Belegen der Standardtarife für die Laufzeit mit der jeweils einfachen Frankatur. Standardtarfie = Postkarte und Standard Brief.
    3. Sammeln von Zusammendrucken aus Markenheften, vllt noch als Ergänzung ein paar Markenheftchen.
    4. Besorgung von Schalterbogenmerkmalen, zb. von der 50 Pfennige Marke alle Reihenwertzahlen (10 maximal).
    usw.


    So erwieterst du Step by Step deine Sammlung und sie wird immer interessanter.



    Gruss