Ablösen von Marken

  • Hallo,


    ich versteh es nicht ?(


    Beim Ablösen bleiben ca. 1/4 der Marken im Trockenbuch kleben. Was mach ich falsch?


    Von Vorne - ich warte geduldig bis sich die Marke komplett gelöst hat, in lauwarmen Wasser. Lege die Marken dann noch ein paar Minuten in eine zweite Schüssel mit lauwarmen Wasser.
    Bevor ich sie dann ins Trockenbuch lege, tupfe ich sie noch auf einem Zewa ab.


    Beschwere das Trockenbuch ordentlich mit schweeeeren Büchern und warte ein paar Tage.


    Und - 1/4 bleibt kleben X(


    Kann mir jemand helfen - das ist lästig.


    Danke und Grüße aus München



    Oli

  • Meine Vorgehensweise ist


    1. Einen Spritzer Spülmittel dem Ablösewasser hinzufügen.


    2. Noch im lauwarmen Wasser die Marken ruhig ein bisschen mit dem Daumen sanft abstreifen (aber vorsichtig wegen Ausdünnung!).


    3. Ziemlich lange in kaltem Wasser wässern (20 Minuten oder auch mehr).


    4. Trockenbuch nicht übermässig beschweren. Flacher als flach werden sie nicht.


    5. 24 Std. trocknen lassen ist genug.


    6. Irgendeine bleibt immer kleben. Es sind aber meistens diejenigen, die schon im Wasser die letzen waren, die sich lösten bzw. bei denen man Hand anlegen musste. Oft löse ich so eine gar nicht mehr erst ab, besonders nicht wenn's ohnehin eine Dublette werden wird.


    Ich hoffe, Du kannst was anfangen mit den Ratschlägen; besonders originell sind sie glaube ich zwar nicht... :smilie:

  • wieso läßt du sie 20 min im kalten Wasser? Ich lass sie immer nur ganz kurz. Ansonsten mach ich genau wie du...Je nach Menge der Marken solltest du das warme Wasser wechseln und ruhig etwas mit dem Daumen reiben wenn sie glitschig sind ist noch Gummi dran...


    Normalerweise löse ich gar nicht mehr ab sondern laß MArken mit Stempel auf Papier schneide kurz vor den Zähnen rum und pack sie ins Album...Ok ist ein bißchen mehr Platz aber dafür hat man den ganzen Stempel drauf

  • also ich glaub der Fehler ist der, dass du sie gleich ins Trockenbuch legst, ich lass sie immer ca 1 h rücklings auf Papier liegen und wenn ich sehe dass die Oberfläche angetrocknet ist geb ich sie ins Trockenbuch und beschwere es.


    2. möglicher Fehler (sprich aus eigener Erfahrung) zuviel Marken im Wasser.


    dass mit Spülmittel hab ich auch immer gemacht, aber hier hat einer gemeint, dass ist gefährlich, denn einige Marken reagieren darauf und werden ausgewaschen.

  • wenn ich sie liegen lasse rollen meine sich zusammen ?( das mag aber nur an bestimmten Marken liegen ich pack sie aufs Handtuch...tupfe mit nem andern ab und sie kommen gleich ins Trockenbuch kleben tun keine. Den zweiten Fehler kann ich bestätigen...ich hab mal ein ganzes Album ins Wasser geschmißen (natülich nur die Marken) und konnte danach ein schönes Papmaschee machen :ups:

    Einmal editiert, zuletzt von saschJohn ()

  • Oder du lässt das Trockenbuch sein und wendest meine Geheimtechnik an:


    1. Schritt Marken isn Wasserbad
    2. Schritt, eine Gefriertüte auf eine flache Unterfläche legen.
    3. Schritt Marken aus dem Wasserbad nehmen und auf die Gefriertüte damit
    4. Schritt Küchenrolle drüber, feste drücken mit schwerem & flachem gegenstand (z.b. Buch) --> Küchenrolle zieht den Großteil des Wassers auf.
    5. Schritt Buch & Küchenrolle entfernen und eine frische Lage Küchenrolle auf die fast trockenen Marken drauf. Alte (nasse) Küchenrolle kann weggeworfen werden.
    6. Schritt Buch wieder auf die neue Küchenrolle drauflegen udn 1-2 Tage stehen lassen (Küchenrolle saugt die restliche noch entweichende Feuchtigkeit aus den Marken auf.)
    7. Schritt Küchenrolle abnehmen (bleibt nie was kleben, weder an der Küchenrolle noch am Gefriertütchen) und die Marken einsortieren.


    Das ganze sieht graphisch so aus:
    __________________________________
    |_________________________________| =Buch o.ä.
    -------------------------------------------------------------- =Küchenrolle
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx =Marken
    ____________________________________ =Gefriertüte



    Gruss
    Denis

  • Zitat

    1. Einen Spritzer Spülmittel dem Ablösewasser hinzufügen

    :O_O:


    Zitat

    dass mit Spülmittel hab ich auch immer gemacht, aber hier hat einer gemeint, dass ist gefährlich, denn einige Marken reagieren darauf und werden ausgewaschen.


    Das war ich ma :Dl. In vielen Spülmittelsorten gibt es Aufheller etc.. Diese können das Papier und Farbe angreifen. Wenn ihr unbedingt Spüli nehmen wollt, dann nehmt ihr die Produkte von "Frosch". Das sind Umweltprodukte. Ich möchte keine Werbung machen, aber auch andere Sammler nehmen nur noch diese Produkte. Es sind Bio- Produkte.

  • Hallo Kollegen,


    danke für die Tipps - im Prinzip macht es jeder irgendwie ähnlich :-)


    Werde das mal mit dem "Ersttrocknen" auf Papier probieren und dann ab ins Trockenbuch und nur noch ein dickes Buch drauf.


    Denis: hört sich auch gut an - wenn das andere nicht klappt probier ich das mal aus.


    Spülmittel lass ich wohl mal in Ruhe.


    Ich leg halt immer soviel Marken aufs Wasser bis die Oberfläche bedeckt ist, also nicht zweilagig.


    Ich probiers jetzt Mal und sag Euch wieder Bescheid.


    Danke und schönes Wochenende und für die ein langes haben - ein schönes langes Wochenende :-))



    Grüße aus München



    oli

  • Ich habe bisher praktisch ausschliesslich schweizer Marken von 60-er Jahren und neuer abgelöst und dabei jeweils etwas Spüli verwendet. Ich kann für diese Marken über keine negativen Erfahrungen berichten. Aber klar, vorsichtiger ist es sicherlich, es ohne Spüli zu machen. Werde beim nächsten Mal auch drauf verzichten und schauen ob's einen Unterschied macht.


    Wegen dem kalten Wasser: Ich habe das Gefühl, dass die Marken sich nach dem Auswässern dadurch etwas fester und weniger "schleimig" anfühlen als wenn sie im warmen Wasser lagen. Aber kann schon sein, dass es Unfug ist. Jedenfalls auch hier bisher nur gute Erfahrungen.


    Denis Methode, das Wasser nur von einer Seite her abzusaugen, erscheint mir ziemlich clever! :ok:

  • Hallo,


    lauwarmes Wasser ohne Spülmittel reicht völlig. Wenn die Marken sich vom Papier gelöst haben, streife ich sie vorsichtig über den Rand der Schüssel. Da bleibt schon etwas Wasser und das restliche Gummi hängen.


    Anschließend kommen sie auf ein ausrangiertes Geschirrtuch (Bildseite nach unten) und trocken vor.


    Sowie keine Feuchtigkeit mehr zu sehen ist, kommen die Marken in einen alten Duden, immer so 3-4 Stück pro Seite. Dann wird das ganze zwischen PC-Tower und Schreibtischplatte geklemmt und ein paar Stunden glatt gepresst. Die vielen Seiten sorgen dabei für eine gewisse Federung, so daß die Marken nicht beschädigt werden.


    Funktioniert bisher absolut tadellos.


    Wenn doch mal eine Marke danach nicht sofort freiwillig aus dem Duden rutscht, einfach das Blatt daruter etwas hin und herbiegen. Normalerweise ist die Marke dann frei.


    Übrigens: Marken mit Prägedruck sollte man tunlichst nicht so pressen. Die werden bei mir nur ein paar Stunden in ein Taschenbuch gelegt und nicht beschwert, so daß sie sich etwas glätten aber der Prägedruck erhalten bleibt.


    Grüße,
    db

  • Vielen Dank für die vielen Ratschläge.


    Also es ist besser geworden - aber es bleiben immer noch Marken kleben.


    Werde vielleicht die Gefrierbeutel mal ausprobieren?
    Hab mir auch schon überlegt ein eignes Trockenbuch mit eben den Gefrierbeutel und Löschpapier zu bauen. Immer im Wechsel und dann
    eben zusammenheften.
    Ich sag Euch Bescheid, wenn ich die Idee umgesetzt habe.


    Danke und Grüße


    oli

  • Hallo Mitsteiter,


    so ich bin durch, d.h. ich habe alle gesammelten BRD Marken der letzte 15 jahre (mind.) nun abgelöst und vorsortiert (nach jahren) und gehe jetzt ans einsortieren, umsortieren und zusammenlegen.


    Nun zum Ablösen selber.


    Ich denke ich hab mir von allen Vor-, und Ratschlägen etwas ausgeliehen.
    Wenn die Marken aus dem Wasser kommen - trockne ich diese etwas vor (mit der Bildseite nach unten) bis die Klebefläche gut trocken ist.


    Dann habe ich mir bei Denis die Geschichte mit den Gefrierbeuteln überlegt und angeschaut. Dabei kam mir der Zufall etwas zu Hilfe - beim aufräumen habe ich meine alten OVP Folien in die Finger bekommen, die die auf beiden Seiten glatt sind (also nix Drucker). Am nächsten Tag besorgte ich mir DIN A 4 Löschpapier (das etwas krätigere - welches Muttern zum entfernen von Wachsflecken nimmt) - Sandwichsmässig zusammengelegt und in einer Cliphefter gelegt.


    Fertig war das housemade Trockenbuch und es funzt.


    Einen Haken hat die Geschichte - 6 dieser Löschblätter kosten stolze 5,20 Euro.


    So ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende



    Grüße aus München



    oli

  • du brauchst nicht unbedingt Löschblätter ich nehme normales Schreibpapier und wechsel das 1-2 mal klappt super.... ?(Frage zum Duden wenn du die Marken in den Duden packst bevor sie völlig trocken sind färbt dann nicht die Druckerschwärze auf die Marken ab? ich mach sie immer zwischen Papier und dann erst ins Buch und beschweren

  • hm? Früher habe ich in die Schule, von Lehrer uns erklärt, dass wir alle Briefmarken-Alben zusammen sammeln, immer mehr Spass zu machen. Bisher interesse mich an, manchmal satt...ich weiss dass keine Lust zu weitermachen. Ich glaube, doofer Unterricht vom Schule, er hat mal gesagt, einfach im Wasser ca. 5 Minuten bis Briefmarke selbst ablösen dann mit Pipette oder Finger holen das Marke, legen nur tuch oder Papier bis zum trocken. Normalerweise ist klar krumme Marken. ich finde nicht schön...egal! Ich denke, ich habe 4 Alben voll, dann mein Grossvater auch schon viele, viele Briefmarken geerbt, als er verrückten Sachen zuviel im Hause gesammelt, habe ich ihn im Wohnung gesehen. Oh mann!! Schon solange aufbewahren, ich überlege mich an, ob ich Ebay verkaufen soll, die Zeit wurde immer schnell vergehen... auch keine Lust nochmal zurück zu tun.

    Mit dem Schreibstill ist nicht so perfekt wie jeder sich zu verstehen, weil ich gehörlos bin, okay?

  • Hallo Gabe,


    erstmal willkommen in dieser Runde.
    du schreibst glaube ich heraus zulesen das dich eigentlich Briefmarken interessieren, oder ?
    Wenn du nun aber sehr viele hast und diese verkaufen willst, kannst du das über ebay, aber such dir doch ein für dich schönes Sammelgebiet raus und nimm den Rest zum tauschen oder eben ab damit zu ebay.
    Wär doch schön hier wieder ein neues Mitglied zu haben und mit Sicherheit würdest du hier viel Spaß haben und dein Schreibstil ist voll okay!


    mfg


    regiduer

  • @reqiduer: danke, es ist ja okay! Wenn ich die Briefmarken aus Scanner machen will, immer noch im Moment dass ich leider zu faul vorbereiten bin. Zuerst zeigen, ob ist wie viel Wert und wenn wertvoll ist, oder?

    Mit dem Schreibstill ist nicht so perfekt wie jeder sich zu verstehen, weil ich gehörlos bin, okay?

  • Mein Vorgehen: Im lauwarmen Wasser ablösen, in kaltem Wasser 10 min spülen, dann 10 min zwischen Kopierpapier vortrocknen und schliesslich 2 Tage zwischen Kopierpapier durchtrocknen und pressen. Wenn viele Marken abgelöst werden, dann regelmässig das Wasser wechseln. Papier zum Nachtrocknen wird bei der nächsten Aktion zum Vortrocknen verwendet und danach entsorgt.


    Festkleben kann zwei Ursachen haben: Die Marke ist zu lange in einem zu feuchtem Zustand auf dem Trockenpapier gewesen oder die Marke hat noch Gummierungsreste. Deshalb zwei Trockenvorgänge und lieber etwas länger in kaltem Wasser liegen lassen.


    Das Aufdrehen von Briefmarken / von Papier generell - Fachbegriff "curling" - hängt von dem verwendeten Papier (Zusammensetzung), dessen Qualität und der Feuchtigkeit der Marke ab. Man kann sagen: Eine Marke, die curlt, ist meistens noch nicht richtig trocken. Ein paar Stunden Trockenzeit sind m.E. zu kurz.


    Wer mehr Interesse an Kenntnissen zu Papier und das nötige Kleingeld hat, kann sich zum Thema bei der Papiertechnischen Stiftung bilden ().


    Warum Spülmittel helfen soll, hat mir bislang niemand schlüssig erklären können. Spülmittel (und Seife, Shampoo, ...) ist dafür da Fette zu lösen.


    Gruß
    uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt