1. WK American Expeditionary Forces Italy

  • Na, ob das hier die richtige Kategorie ist? Wie auch immer . . .


    Aus meinem Urlaub aus dem ich gestern zueruckgekehrt bin, habe ich drei Postkarten mitgebracht.
    Erstanden habe ich sie in einem Troedelladen in Logan, OH. Ich selbst sammele Feldpost nicht und bin da auch absolut kein Experte, aber habe mir gedacht, jemand koennte daran schon Interesse haben (Tausch, Ebay). Vielleicht hat jemand etwas mehr Information. Die Karten sind alle aus der selben Korrespondenz eines "Charley Stone, D Kompanie 332 Infantry, American Expeditionary Force Italy" in die Heimat (Gaysport, Ohio). Die erste Karte, aus Treviso 13. Dezember 1918, die ich fuer die interessanteste halte, sagt: Liebe Mutter, Ich habe Deinen Brief vom 16. November erhalten. So sehen einige der Gebauede in diesen Staedten aus, wenn sie von einer Bombe getroffen worden sind. Die Vorderseite der Karte zeigt dann eine Ansicht des Ursulinenkonvents in der Stadt Görz (jetzt wohl: Gorizia, Slowenien?) mit einem massiven Bombenschaden.

  • Die zweite Karte aus Treviso, Italien vom 29. Dezember 1918 sagt: Hallo Ma, Ich bin OK und hoffe bei Euch allen ist es genauso. Ich weiss nicht, wann wir wieder nach Hause kommen. Good Bye Charley (P.S.) Weihnachtspaket OK.


    Diese Karte hat verschiedene Zensurstempel "Censored by Lieut.," und "Passed as censored * A1499 * A. E. F." und einen Abgangsstempel(?) "U.S. Military Postm. Express Service" vom 4. Januar 1919. Die Vorderseite zeigt eine kolorierte Ansicht "Ponte Dante e Cascata del Sile, Treviso."

  • Die letzte Karte aus Genua, Italien, hat einen Abgangsstempel (wie die zweite Karte) vom 21. Maerz 1919 und ebenfalls einen Zensurstempel ("Passed as Censored etc."). Merkwuerdig ist der Stempel K. of C. Diese Abkuerzung steht hier im allgemeinen fuer Knights of Columbus (so eine Art Rotary oder Lions Club, in Europa nicht so bekannt). Kann ich mir kaum vorstellen, Dass das in diesen Knotext dieselbe Bedeutung hat. Der Text: Hallo Taylor, Wie kommst Du so durch? I hoere ja nie von Dir. Ich bin schon bereit, Dir ein paar Runden auszugeben, wenn ich zurueckkomme. C.S.
    Die Vorderseite zeigt "Genova. Silos e Stazione marittima".



    Also, ueber jede zusaetzliche Information zu diesen Feldpostkarten wuerde ich mich freuen.

  • Ich denke mal das die KoC in der Truppenbetreuung tätig waren. Beim schnellen suchen habe ich gesehen, das sie im 2. Weltkrieg ein Hostel auf Neufundland für Handels-Seeleute betrieben haben.


    Aus meinem Sammelgebiet kenne ich eine ganze Reihe von Belegen der AEF Sibiria die das Logo des YMCA tragen. Diese wurden vom YMCA in Wladiwostok an Amerikanische Soldaten verteilt.


    Ich nehme an, deine Karte wurde dem Sender von einer KoC Einrichtung in Genua zur Verfügung gestellt.


    Nettes Lot, leider nicht mein Sammelgebiet.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Ach ja, die Postkarten von Westeuropäischen AEF's werden auf ebay mit ca. 5,00 $ US gehandelt. AEF in Deutschland ein weinig mehr und die beiden in Russland erheblich mehr.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Vielen Dank Lacplesis, Deine Information ist wirklich sehr hilfreich. Mit Deiner Einschaetzung, wie der K. of C. Stempel auf die Karte gekommen ist, koenntest Du mit grosser Wahrscheinlichkeit recht haben. Ich habe bei ebay.com verschiedene 1.WK Feldpost auf Knights of Columbus Umschlaegen/Karten gefunden. Das macht die Karte dann auch interessant fuer Sammler dieser Thematik. Rotary und Lions Club Thematik wird hier viel gesammelt. Diese Clubs gibt es hier auf jedem Dorf. Sind bei weitem nicht so elitaer wie in Deutschland.


    Die Karten sind wie gesagt auch nicht mein Sammelgebiet. Ich habe die mehr so aus Langeweile aus einem Karton mit Postkarten raussortiert, waehrend meine Frau sich allen moeglichen Troedel angeschaut hat. Wahrscheinlich gab's in der Kiste noch mehr aus derselben Korrespondenz. In der Zukunft werde ich dann mal speziell auf A.E.F. Siberia achten, oder wie sind die beiden russischen AEF's kenntlich gemacht, die Du als etwas werthaltiger ansiehst?

  • Carolina Pegleg:


    Die "Knights of Columbus"-Karte ist definitv die Beste. Genau wie Rotes Kreuz und YMCA werden diese Karten von AEF-Sammlern gesucht. Wenn Dich das Thema interessiert, dann empfiehlt sich die Lektüre von "The Postal History of the AEF, 1917-1923", zusammengestellt von Van Dam. Dort finden sich zwar keine Preisangaben, aber die Seltenheit der Stücke wird dargestellt.

  • P.S. Für entsprechend seltene Karten werden gerne mehrere hundert $ bewilligt. Wie es mit Deinen aussieht, kann ich Dir aber beim besten Willen nicht sagen...

  • Ups, habe ich vergessen zu erwähen. Gagrakacka hat natürlich völlig recht.
    Aus Sibiirien und Nord-Russland kenne ich nur YMCA Belege, die bringen auf ebay +100% oder mehr als ähnliche Belege ohne YMCA-Logo.

  • Vielen Dank Gagrakacka und Lacplesis fuer die ergaenzenden Informationen. Die Internetseiten mit philatelistischen Artikeln aus dem Archiv der University of Florida (Go, Gators!) waren sehr interessant. Wie gesagt, ich werde bestimmt ab jetzt ein viel offeneres Auge fuer A.E.F. Briefe haben.


    Zitat

    Original von Gagrakacka
    P.S. Für entsprechend seltene Karten werden gerne mehrere hundert $ bewilligt. . . .


    Ich glaube, dass die zuerst genannten $5 vermutlich eher der Realitaet entsprechen. Meine Meinung war eigentlich, dass der philatelistische Wert Null ist, aber dass jemand vielleicht an den alten Ansichtskarten Interesse haben koennte. Ich selbst habe $1/Stueck bezahlt und sie eigentlich nur gekauft weil ich mir doof vorkam, ohne was zu kaufen aus dem Geschaeft rauszugehen. Ich hatte auch lange mit dem Inhaber ueber das Wetter gequatscht und einen Kaffee bekommen (Einkaufsparadies Amerika vs. Servicewueste Deutschland).


    Was ich mir zum "Wert" denke: Soldaten haben zu allen Zeiten ja viel geschrieben, und diese Briefe und Karten sind ja auch in der Regel von dem Empfaenger aufgehoben worden. Wie bei den meisten Sammelgebieten, so ist wahrscheinlich auch bei Feldpost aller Laender das meiste "Masse". Das ich hier durch Zufall das grosse Los gezogen habe, glaube ich nicht. Ich werde die Karten vermutlich einfach mal bei ebay. com einstellen. Dann wird man den Wert ja herausfinden. . . . Wenn ich es mir recht bedenke, vielleicht behalte ich sie auch als Erinnerung an den Urlaub . . .

  • Carolina Pegleg:


    Besorg Dir ruhig mal das "AEF Postal History"-Buch vom War Cover Club, müsste eigentlich von Leonard Hartmann, Kentucky, bevoratet werden. So wahnsinnig gross im Vergleich zu den anderen alliierten Armeen war das Corps nicht, wenn ich mein Material für 20-50$ kaufen kann, bin ich froh. Allerdings suche ich Karten/Briefe von Einheiten, die als Besatzungtruppe in Deutschland tätig waren.

    Einmal editiert, zuletzt von Gagrakacka ()

  • Liegt bestimmt daran, das ich nicht so auf die Westeuropäischen AEF's achte. Mir wurden vor ein paar Jahren welche angeboten. Hätte ich zu dem Preis wohl nehmen sollen...


    Ich rede aber auch von ganz normalen Belegen ohne die besagten Logos der Truppenbetreung.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Ok, ich gebe mich geschlagen. Ich habe The Postal History of the AEF, 1917-1923 von Theo van Dam mal ueber meine Bibliothek hier bestellt. Die haben mich eigentlich bislang selten im Stich gelassen. Nur weil ich da durch Zufall an drei Postkarten gekommen bin, wollte ich dann doch nicht direkt das Buch kaufen. Im Prinzip ist Geld fuer Literatur auszugeben natuerlich praktisch nie falsch, aber in diesem Fall . . .


    Das Buch im uebrigen out of print. Ich poste mal einen Link mit dem Inhaltsverzeichnis. Es gibt da auch einiges ueber die russischen AEF's drin.



    Bei Amazon.com kann man es noch von anderen Anbietern finden, sogar mit international shipping.


    Falls einer von Euch beiden das Buch besitzt, und es tatsaechlich einen valuation guide gibt, koennt ihr ja schon mal nachschlagen. Die U.S. Military Postm. Express Service zeigen die Nummer "822" -- ich denke mal das muesste die Feldpostnummer sein. Ausserdem, wenn ihr Euch die Karten noch einmal anschauen wollt, ein richtiges K. of C. Logo gibt es nicht (dritte Karte, Genua), nur halt diese Buchstaben aufgestempelt.

  • Hier schulde ich dem Forum noch die Forstetzung der Geschichte.


    Ich habe das Handbuch vor 2-3 Wochen bekommen und studiert. Die grosse Masse der amerikanischen Feldpost aus dem 1. WK ist nicht individuell bewertet und faellt in die Kategorie "A" bis zu $10.00. Das heisst dann wohl "netto" $1-2/Stueck in der Grabbelkiste. Natuerlich gibt es da auch einige seltenere Stempel etc., besonders von Feldpostaemtern, die nur kurze Zeit bestanden haben oder umnummeriert wurden, aber das wuerde dann hier zu weit fuehren. Gebraucht in Italien, das sind dann die A.E.F. Italy Belege, ist die Bewertung "E" $26.00-35.00. Fuer die Nordrussische und Sibirische A.E.F. springt die Bewertung dann dramatisch auf mindestens $100. Fuer Siberien eher "RRR" und "LP".


    Nachdem ich dann also soviel Zeit investiert habe, und mir all diese Information zu der wegen des baldigen Kriegsendes kurzen Historie der amerikanischen Kriegsbeteiligung in Italien angelesen habe, werde ich die Belege dann wohl behalten. Gagrakacka jedenfalls vielen Dank fuer den Hinweis auf dieses sehr interessante Handbuch.

  • Nur mal angemerkt:


    Aus der praktischen Beobachtung kann ich sagen, das "Polar Bear" Belege aus Nordrussland DEUTLICH SELTENER am Markt auftauchen als sibirische Verwendungen.


    Nordrussland: 5000 US Soldaten (Hauptsächlich aus der Gegend von Detroit)
    Sibirien: 8000 US Soldaten (Hauptsächlich von der Westküste)




    Wenn dich das Thema AEF-Italien interessiert, lies doch mal "A Farwell to Arms" von Hemingway.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire