Ablösen, aber wie?

  • Hallo allerseits,


    ich muss mich gleich mal entschuldigen für diese etwas seltsame
    Frage...
    Ja, ich möchte wissen, wie man die Marken richtig ablösen kann.
    Und das, ohne sie dabei zu beschädigen.
    Habe letztens, wie sonst auch immer, eine Marke im Wasserbad gelegt
    zum ablösen. Jedoch hab ich gemerkt, dass die Rückseite an einer
    bestimmten Stelle immernoch festklebte.
    Auch nach Stunden (!) besserte sich das nicht.


    Leider habe ich nun an besagter Stelle eine kleine Beschädigung des
    Postwertzeichens :-(


    Gibt´s eine Möglichkeit, die sich noch besser macht als das Ablösen
    im Wasserbad?


    Grüße Uni

  • Ganz klare Antwort, nein.
    Das Ablösen im Wasserbad ist die einzige Möglichkeit. Wenn es im kalten Wasser nur schwer möglich ist, geht es im lauwarmen Wasser meistens etwas besser.
    Es kommt auch immer darauf an, was für ein Kleber auf der Markenrückseite sitzt. Bei selbstklebenden Marken ist das oft schwierig, diese abzulösen. Bei selbstklebenden Marken der USA z.B. ist das so gut wie unmöglich. Das liegt an der Zusammensetzung des Kleber.


    Bei der Diskussion über das Ablösen von Marken (hier im Forum schon 100 x behandelt) stellt sich für mich die Frage, - warum eine Marke ablösen? Eine Marke auf einem Brief ist immer mehr wert. Ein Brief ist wie ein Dokument. Ein Brief erzählt eine Geschichte. Eine Marke vom Brief lösen ist für mich ein Frefel. ----- Doch das ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Im Briefmarkenhandel gibt es auch Lösungen zum Ablösen von Marken...


    Würde ich aber wenn nur bei schwierigen Patienten machen...


    Das Beste ist immernoch das lauwarme Wasserbad....


    Wobei man dabei achten muß nicht zuviele Marken zusammen ins Wasser zupacken...


    Und man sollte sie nicht zu lange im Wasserbad liegen lassen, da sie sonst zu weich werden und leicht beschädigt werden können....


    Bei den selbstklebenden mache ich es meist so...
    -Lege sie kurz ins Bad...
    -Wenn sich die Ränder lösen ziehe ich den Rest vorsichtig vom Papier...
    -Den restlichen Kleber entferne ich duch vorsichtiges Reiben mit den Fingern von der Marke...
    -Spüle anschließend alle Marken noch einmal kurz mit frischem Wasser... und Trocknen lassen....


    Paßt auf bei farbigen Umschlägen...
    -Die nur einzelnd und auch nur so kurz wie möglich im Wasser lassen...


    Was das Erhalten von Marken auf Briefen angeht....
    Bei alten würde ich auch nie die Marken ablösen...
    Aber neue lohnen sich nicht.... man hat ja auch nicht unendlich viel Platz...
    Und meistens kriegt man die Marken ja auch nur auf Papierschnipseln....

  • Ich kenne dieses Problem des Festklebens besonders von Marken der DDR oder auch alten österreichischen. Bislang hatte ich immer gute Erfolge damit erzielt, sie mit kochendem Wasser zu übergießen.
    Auch wenn das brutal klingen mag - ich hatte noch keine Beschädigungen dadurch zu beklagen!