Traumhafte Natur- Pflanzen- & Tier-Blöcke & Serien: Wo und wie verkaufen? (inkl. Link zu den Marken)

  • Hallo Andi,


    das generelle Problem bei Motivsammlungen ist der Umstand, dass sich diese meistens nur recht schwer verkaufen lassen. Du musst jemanden finden, der sich für die gleichen Motive interessiert, aber diese Stücke noch nicht in seiner eigenen Sammlung hat. Da aber die heutigen Marken speziell für Motivsammler gestaltet werden, befinden sich oft viele gleiche Serien in den Motivsammlungen zu einem Thema bei verschiedenen Sammlern - d.h. kaum ein anderer Motivsammler kann z.B. 2/3 von der angebotenen Sammlung in die eigenen Lücken integrieren und sitzt dann wiederum auf einer Menge Tauschmaterial, für das er keine Tauschpartner findet.


    Darüberhinaus werden die meisten Motivmarken in grosser Stückzahl hergestellt und für gutes Geld an den Motivmarkensammler verkauft, ohne dass diese Preise in direktem Bezug zur Realität stehen, d.h. Auflagenhöhe / Verbreitung. Bei gestempelten Exemplaren erwischt man zu 95% einen Gefälligkeitsstempel, welcher wiederum bei Nichtmotivsammlern, die z.B. das Land, aus welchem die Marke stammt, sammeln, nicht sonderlich erwünscht oder gar gesucht sind und höchstens als Lückenfüller bei nächster Gelegenheit durch ein bedarfsgestempeltes Exemplar ausgetauscht wird. Ich merke dies selbst an einem meiner Sammelgebiete (Ungarn) - es ist ungeheuer schwer, an bedarfsgestemepelte Exemplare auch und gerade der letzten Jahre zu kommen.


    Ein Umstand, der mir bei Deiner - motivmässig durchaus schönen, das möchte ich hier gar nicht in Abrede stellen - Sammlung auffällt: Zu gerine Spezialisierung, d.h. Tiere und Pflanzen, das ist doch sehr allgemein gehalten, also z.B. keine Spezialisierung auf "Meerestiere" oder "Tropenvögel" oder "Tiere der Steppe u. Savanne" oder ähnliches mehr. Damit gestaltet sich ein Weiterverkauf noch schwieriger, als er ohnehin schon ist.


    Als ich vor vielen Jahren als Jugendlicher sehr aktiv sammelte, bekam ich EInblick in eine Motivsammlung eines älteren Sammlers, der Abbildungen von bedeutenden Bauwerken, dazu den Baumeistern (falls es davon Motive gab) der Bauwerke und Abbildungen dieser Bauwerke auf Postkarten sammelte. Er hatte mehrere Jahrzehnte am Aufbau der Sammlung gearbeitet und bestand aus einer Unmenge an gefüllten Alben. Aus gesundheitlichen Gründen wollte er diese Sammlung verkaufen und konnte letztlich nur einen Bruchteil des eingesetzten Geldes erlösen, da sich niemand wirklich für diese Motivsammlung interessierte.


    Was ich damit sagen möchte: Du musst einen Käufer finden, der sich für das Material u. das Thema interessiert u. überdies dieses Material nicht schon in seinem Bestand vorfindet. So kriegst Du eine Bund-Sammlung 1949-2005 immer los. Vielleicht auch nur zu einem Bruchteil des Preises, den Du mal investiert hast, um die Sammlung aufzubauen - aber der Markt ist da und es gibt immer Interessenten. Motive sind sehr speziell.


    Tip: Lass doch die Sammlung ein paar Jahre im Regal stehen, sie nimmt nicht viel Platz weg. Vielleicht interessieren sich später Deine Kinder dafür oder es kommt die Zeit, in der Du jemanden triffst, der Dir sagt, er sammelt genau diese Motive - oder Du findest selbst wieder Gefallen daran und nimmst diese Sammlung als Grundstock für eine Spezialisierung. - Beim Verkauf wirst Du nur wenig Geld erlösen und ob Du Dich da auf Dauer mehr darüber freust, weiss ich nicht, aber ich denke eher nein.


    Und ja, auch ich dachte schon daran, mir eine spezielle Motivsammlung anzulegen, habe den Gedanken dann aber doch wieder verworfen. :ups:

  • Uralte Marken sind NICHT aus den 50er Jahren!!! Das ist noch sehr junges Material!


    Um es ´mal ganz klar zu sagen:


    a) Potentiell interessant sind Marken aus der Zeit von 1840 bis ca. 1875 (und selbst aus dieser Zeit gibt es billigste Masse).


    b) Jedes Land hat ein paar spätere seltenere Marken, welche insbesondere von "Kat-Nummer"-Sammlern und damit auch von Händlern nachgefragt werden.


    c) Manche Sammler beschränken sich auf ganz wenige Ausgaben, das kann durchaus billiges "Grundmaterial" sein...darin werden Spezialitäten gesucht.


    Motivsammler sind hingegen ein ganz anderes Volk! Sie werden durch eine ganz gezielte Ausgabepolitik der Post und Staatsdruckereien bedient (Abzocke). Tatsächlich schrammen Deine Marken ganz knapp an Vignetten vorbei. Was den Ertrag anbelangt, sind Motivmarken daher fast ausschließlich für den Erstverkäufer (Post) interessant.


    Wenn Du 700 Euro dafür bei e-bay ausgegeben hast, solltest Du diesen Betrag (mit kräftigen Einbußen) auch theoretisch bei e-bay zurückbekommen können. Dazu solltest Du allerdings kleine Konvolute einstellen (nicht zu klein...sonst bleibst Du darauf sitzen). Ich kann mir kaum vorstellen, daß Dir ein Händler mehr als ein paar Euro dafür geben würde.

  • Andi


    Nach meiner Einschätzung würdest Du sicher in Internetauktionen wie Ebay, delcampe, Auxion o.ä. Deine Sammlung veräussern können, indem Du die Sätze einzeln anbietest. Die beiden letztgenannten Internet - Auktionshäuser verlangen keine Einstellgebühr, wohl aber eine Verkaufsprovision bei erfolgreichem Verkauf ) . Dazu brauchst Du einen Scanner und ein bisschen Beobachtung, wie und zu welchem Preis Du die Marken anbietest.
    Bzgl. Verpackung sind Einsteckkarten nicht unbedingt nötig. Möglich wären auch kleine Pergamintüchen, bei Blockausgaben müssten Pappe oder Karten das ganze stabilisieren.


    Eine weitere Möglichkeit besteht mitunter bei Briefmarkenhändlern, die Sachen in Kommission ( mit Beteiligung ) in ihr Sortiment aufnehmen. Hier in Berlin habe ich das schon öfters erlebt.


    Mitunter veranstalten auch Briefmarkenvereine kleine Auktionen oder Tauschbörsen, dort könntest Du in Deiner Region ebenfalls Kontakte knüpfen, um eine Lösung zu finden.


    Gruss Shqip :)

  • Soll´ ich Dir ´was sagen?


    GB ist seit ca. ein / zwei / drei Jahren extrem gefragt und man bekommt viele Ausgaben schon gar nicht mehr. Bei einer Auktion bekam ich vor einem Jahr ein größeres Konvolut sehr günstig. Dabei war fünf mal der sogn. 1887er Jubiläumssatz Queen Victoria.


    Der Michel-Wert liegt bei 180 Euro. Stanley Gibbons verkauft den Satz in London sogar für 325.-- Pfund .... also fast 500 Euro.


    Nachdem ich mir die besten Stücke für meine eigene Sammlung herausgenommen habe, stellte ich zwei schön zentrisch gestempelte 14er Sätze bei e-bay ein.


    Weißt Du was ich dafür bei e-bay erhalten habe? 1x 1,9 Euro und einmal knapp 10 Euro!!!


    Den dritten und vierten Satz (weniger gut gestempelt...siehe Bild) habe ich mir daraufhin behalten und warte auf bessere Zeiten!


    Du kannst Dir also ausrechnen, wie groß die Chance Deiner Marken ist.