Schönste Musikbriefmarke 2006 gewählt

  • 68 Briefmarken, Blocks und Sätze standen für die Yehudi-Menuhin-Trophy 2006 zur Wahl. Dabei ging der von Adolf Tuma gestaltete und von der Österreichischen Post herausgegebene Block "50 Jahre Wiedereröffnung Burgtheater und Staatsoper in Wien" als klarer Sieger hervor.



    [Blockierte Grafik: http://philatelie.deutschepost…n/nachrichten0609_01a.jpg]



    Tuma gehört zu den bekanntesten österreichischen Briefmarken-Gestaltern. Der 1956 geborene gelernte Lithograph hat Motive für mehr als 70 Briefmarken geschaffen. Sein Entwurf zeigt eine Ansicht des Burgtheaters sowie der Staatsoper nach einem Stich von Prof. Hans Ranzoni aus dem Jahr 1955.


    Den 2. Platz belegt Argentinien mit der Ausgabe "50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Argentinien und Thailand", auf den 3. Platz kam der von Hong Kong herausgegebene Block zur Briefmarken-Weltausstellung Pacific Explorer 2005 in Sydney/Australien.


    Die Yehudi Menuhin Trophy erinnert an den 1999 verstorbenen Geiger und Dirigenten Lord Yehudi Menuhin, der ab 1969 Schirmherr des Philatelic Music Circle war. Seit 2000 organisiert die Motivgruppe Musik diesen Wettbewerb. An der Wahl zur Yehudi Menuhin Trophy 2006 konnten sich erstmals auch alle musikinteressierten Sammler via Internet beteiligen.


    Zitat
  • schön sind sie schon, aber es sind die gleichen wie von 1955 zur Eröffnug von Burgtheater und Staatsoper nur dass es nun Eurowerte sind und sie in einem Block sind... nicht unbedingt sehr einfallsreich :)

  • Zitat:
    ... nicht unbedingt sehr einfallsreich


    Ich hab auch :uuups: einwenig gestaunt. Der Druck ist zwar :jaok: sehr schön und genau. Aber das Motiv finde ich zu sehr konservativ, zumal die Philatelie mit dem Problem kämpft, dass Sie die junge Generation nicht gross Anspricht. Mit solch, zwar schönen (mir persönlich gefällt die Marke sehr gut) Briefmarken aber :oneien: konservativen Motiven, begeistert man sicher keine jungen Menschen.


    Mit fliegerischen Grüssen :concorde: Thomas