Alte "Sammlung" aufpolieren

  • Hallo zusammen!


    Dies ist mein erster Beitrag hier im Forum, also bitte nicht hauen wenn meine Fragen schon tausendmal beantwortet wurden, oder ich im falschen Bereich gepostet habe. Muss mir erstmal einen Überblick verschaffen... Muss gestehen dass ich echt keine Ahnung davon habe, also bitte um Nachsicht.



    Es ist so, dass ich als Kind eigentlich recht planlos Briefmarken gesammelt habe. Hier und da habe ich mal welche gekauft (eher nach Motiven) und ein paar von einem befreundeten Sammler geschenkt bekommen.
    Den absoluten Großteil hat allerdings ein netter Hausmeister, von der Behörde auf der meine Eltern gearbeitet haben, für mich von zahlreichen Umschlägen, die dort hin geschickt wurden, ausgeschnitten.


    So hat sich eine bunte Mischung aus vor allem BRD und DDR (70er-90er) ergeben, sowie einigen Exemplaren aus verschiedenen Jahrgängen und Ländern. (Italien, Österreich, Ungarn aber auch UdSSR oder Paraguay, Äquatorial Guinea...) Insgesamt schätze ich mal so 300-500 (???) Stück. Einige sind auch komplette Bögen (wenn man das so nennt)


    Die meisten habe ich dann einfach unsortiert in einen Schuhkarton gelegt :ups: Dieser ist mir jetzt wieder in die Hände gefallen und weil mir die Marken eigentlich ganz gut gefallen und es mir leid tun würde wenn sie so vergammeln, würde ich mir gerne einen Überblick verschaffen und sie sortieren. Wer weiß, vielleicht ist ja auch das ein oder andere Schmuckstück dabei.



    Jetzt meine Fragen:


    - Auf manchen Marken stehen die Jahreszahlen. Woran erkenne ich aus welchem Jahr die anderen Marken (ohne Kennzeichnung) sind?


    - Schätze mal ich benötige einen Katalog. Welchen nehme ich da, wo bekomme ich den her und was kostet der etwa?


    - Einige Marken kleben noch auf Teilen der alten Umschläge. Manchmal ist der komplette Stempel auf der Marke oder dem Stück Papier, manchmal nur Teile des Stempels. Soll ich die Marken lösen? Und wenn ja, wie löse ich die am besten?


    - Ich hatte mir gedacht die Marken zuerst nach Ländern, dann Jahren und dann Motiven (?) zu sortieren. Ist das sinnvoll?




    Vielen Dank schonmal! Wenn ich mir einen genaueren Überblick geschafft habe und eventuell ein paar soritert habe, dann werde ich mich mit genaueren Fragen/Bildern bestimmt nochmal melden.





    Edit:
    Zu unter mir: Es handelt sich zu keiner Zeit um komplette Umschläge. Es wurde lediglich großzügig um die Marken von besagtem Hausmeister ausgeschnitten. Adressen, oder sonstiges sind nicht zu sehen

  • Ich würde niemals Marken vom Brief ablösen. Damit zerstörst du ein Dokument.
    Was die Katalogfrage anbelangt, kommt es darauf an, was du sammeln willst. Wenn du das mit dir geklärt hat, kannst du gezielt einen Katalog kaufen.

  • Hallo fz83,


    erstmal willkommen im Club :)
    Zu Deinen Fragen:
    - Die Jahreszahlen sind nützlich wenn man sie hat. Wenn sie nicht drauf sind kann man nur den Katalog durchschauen und die Marken suchen. Hierbei kann auch die Art der Marke, die Größe und der aufgedruckte Betrag helfen. Z.b. sind bei den Marken der Bundesrepublik ( Bund) die heutigen Marken wesentlich bunter als die aus den 50er Jahren, In den Anfängen gab es beim Bund auch keine Übergroßen Marken. Relativ schnell kann man aber anhand des aufgedruckten Portobetrages eine grobe Zuordnung herbeiführen.


    - Kataloge gibt es mehrere. Grundsätzlich richtet sich das auch wieder danach was genau Du sammeln willst. Wenn es sich tatsächlich um mehrere Länder handelt wird es leicht teuer mit den Katalogen. Ein Tip ist bei ebay oder Amazon nach älteren Katalogen zu suchen. So bekommt man schon einen 10-15 Jahre alten Afrikakatalog für wenige Euro. z.B.
    Eine Alternative hierzu ist der Michel-Online Katalog. Dort stehen alle Marken drinnen, man kann nach Begriffen vom Motiv suchen, es sind immer alle Preise aktuell und man benötigt keine Aktualisierungen. ( der kostet allerdings 6,90 bis 7,90 Eur
    Ich würde zu Beginn erstmal mit einem DNK oder Michel-Junior Katalog beginnen. Die sind preislich fair und man hat einen STart in die Katalogarbeit ( auch hier würde ich einfach mal bei Ebay nachschauen)
    Bezüglich des Ablösens kann man bei "einfacher" Ware nichts falsch machen und kann sie ablösen. Das würde ich ganz anders sehen, als Saguarojo. Außerdem reden wir bei Dir über Briefstücke und wenn es nicht gerade alte Stücke sind, die von einem Sammler extra nicht abgelöst worden sind sollte dabei auch nichts schief gehen.
    Ich persönlich sammle Marken und keine Briefe. Somit kommen in meine Alben auch nur abgeweichte Marken und keine Briefstücke. Aber Du wirst schnell herausbekommen das das eher eine Glaubensfrage ist. ;)
    Das ablösen geht am einfachsten wenn Du die Marken mit lauwarmen Wasser und ein wenig Spülmittel abweichst bis sie von ganz alleine abgehen oder mit minimalen mechanischen Aufwand abgehen.


    Ich würde ( wenn man einen Zugriff auf einen Katalog hat ) erstmal nach Länder sortieren und dann nach Formaten. Du hast ja grundsätzlich nicht von allen Marken die Jahreszahlen
    Wenn man einen Katalog nach Marken durchsucht fällt es dem Auge am leichtesten ein bestimmtes Format zu erkennen, daher ist es wesentich einfacher nur Formate erkennen zu müssen.


    So, ist doch ein bißchen mehr geworden.
    Wenn es noch irgendwo zwickt - ich helfe gerne.


    bis denne und noch viel Spaß


    aechtstaak

    Ich suche immer nach Tauschpartnern

    Sammelländer nur gestempelt bis 1999 :-
    Bund/DDR/Berlin/Belgien/Rußland/Sowjetunion/GUS-Staaten/Polen/Finnland/Baltikum und vieles mehr
    Alle Fehl- und Dublettenlisten immer aktuell unter www.aechtstaak.de/fehllisten.html

  • Ich klinke mich hier einfach mal mit ein als Fragesteller. Ich sammle seit ca. 1988, hab diese bis Ende der 90er verstärkt gemacht, jedoch als einfaches Hobby ohne Fachwissen. Nach über zehn Jahren Pause habe ich nun wieder begonnen.


    Meine Frage:
    Wenn ich viele doppelte Marken habe, welche kriterien sind vom Wert bzw. aus Sammlersicht her die wichtigeren, wenn man sich für eine Marke für das Hauptalbum entscheidet? Wenn Briefmarken eingerissen sind oder Ecken fehlen, sind diese soweit ich weiss direkt wertlos bei losen marken. Die Gummierung ist bei gestempelten Marken nicht mehr so wichtigh oder? Beim Rest befürchte ich, dass es dann ganz auf den Sammler drauf ankommt? Der eine nimmt lieber die Marke, die wenig Stempel vorzuweisen hat, da man viel vom Motiv sieht - der andere lieber mit einem großen Stempel, wo man so viel wie möglich vom Stempel sieht. Ich vermute also dass man das nach eigenen Ermessen machen sollte? Was ich so mitbekommen habe gibt es viele Besonderheiten die ganz nach Sammler entweder interessant oder uninteressant sind. Von daher sollte ich vermutlich so vorgehen, dass ich "meine Lieblinge" in das Hauptalbum nehme und die Doppelten irgendwann dann mal nach Besonderheiten durchsuche und dann auswähle, welche ich weiterhin behalten möchte und welche ich eintausche, weggebe usw...?


    Vielen Dank schon einmal!

  • Hallo Tacitus,


    genauso ist es. DU entscheidest, was in deinen Augen sammelwürdig ist. Und wenn du es magst, dass jede Marke ganz tolle, einmalige Knicke in der Mitte hat, dann ist auch genau das richtig.... :zungeraus2:


    Wenn du dann ein Thema oder eine bestimmte Art von Briefmarken bevorzugst, dann hast du nur noch die Aufgabe, alles davon zu sammeln, was du bekommen kannst.


    Ich persönlich mag gerne schöne Stempel auf alten Marken oder Briefe mit einer schönen Schrift. Das muss mir einfach gefallen. Es hat so einen ästhetischen Aspekt. Der Wert ist mir dabei vollkommen egal.


    Viel Spaß
    Thomas

    Ich mag ganz alte Sachen: Briefe, Postkarten, Ganzsachen, Marken, Nachlässe mit viel Sortiermaterial für lange Abende (ich habe keinen Fernseher ;)) oder Ländersammlungen weltweit von Beginn bis ca. 1965.

  • Hallo Tacitus,
    in diesem Forum gibt es eine Menge, nennen wir sie mal "Richtige" Sammler.
    Diese schmeissen alle Marken die den höchsten Qualitätsansprüchen nicht entsprechen einfach weg. Außerdem sammeln die auf keinen Fall Wellenstempel sondern nur Stempel bei denen auch wirklich alles zu lesen ist.
    Diese würden auch nie eine Postfrische Marke in ihr Album stecken bei der ein Fingerabdruck zu sehen ist. Sie sammeln immer mit einem Auge auf dem Wert der Marke.
    Die vorgenannten Sammler sind die "Richtigen" weil es sehr viele sind, und weil sie am "lautesten" sind.


    Dann gibt es noch die "Unrichtigen" Sammler. Das sind so welche wie ich. Ich sammel Marken mit allen Stempeln, also auch Wellenstempel weil ich gelaufene Marken sammel. Ich würde auch eine defekte Marke in mein Hauptbuch einstecken wenn ich noch nichts besseres habe. Bei der nächsten Gelegenheit würde ich diese dann mit einer besseren austauschen. Bis dahin hat diese "kaputte" Marke für mich durchaus einen Wert. Ich würde sie also auf keinen Fall wegwerfen.
    Mir ist der Wert meiner Sammlung völlig Egal. Es ist mein Hobby und nicht mein Job. Ich würde doch auch nicht beim Fallschirmspringen zum Trainer laufen und fragen wann ich denn jetzt endlich etwas verdienen werde mit meiner Freizeitbeschäftigung.


    Wenn man tauschen möchte sollte und muß man sich im Vorfeld darüber austauschen welche Qualität man gegenseitig erwartet und dann wird auf der gemeinsam vereinbarten Ebene getauscht. Natürlich habe ich auch erstklassige Rundstempel bei meinen Dubletten und könnte somit auch mit einem "Richtigen" Sammler tauschen.
    Gerade hier im Forum habe ich aber auch eine Menge Tauschpartner gefunden die genau wie ich ticken. Das sind übrigens meinstens nicht die, die die meisten Beiträge schreiben.


    Also konkret auf Deine Frage eingegangen
    Ich würde genau die Marken ins Hauptalbum stecken, die DIR ganz persönlich am besten gefällt. Du sammelst ja schließlich auch für Dich.
    Hierbei ist es völlig egal ob Du die Marken mit der Rückseite nach vorne einsteckst oder aber die verschmiertesten Stempel überhaupt sammelst.
    Wenn gestempelte Marken gummiert sind, sind sie postfrisch gestempelt worden, das heißt es ist unerheblich wie gut die Gummierung ist.
    Bei den Stempeln kann man glaube ich wie schon weiter oben genannt zwei Lager unterscheiden. Die, die Stempel sammeln und die, die Marken sammeln. Ich sammle Marken und freue mich mehr über einen Viertelstempel in der Ecke weil ich dann noch das Markenbild voll sehen kann.


    Besonderheiten suchen....
    Ich habe zu meinem Beginn keine Marke tauschen mögen, weil ich keine Ahnung hatte ob sie nun wertvoll , weil Besonderheit, ist oder nicht.
    Ich habe für mich selber die Entscheidung getroffen , das ich super damit leben kann, wenn ich einen Tauschpartner ohne es zu wissen einen Plattenfehler geschickt habe, der sonst bei mir in den Dubletten verschimmelt wäre. So ist zumindest einer glücklich :)
    Ich habe einfach keine Lust jede Marke mit der Starklupe zu untersuchen ob nicht doch irgendwo eine Druckauffälligkeit ist.
    Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann nur berichten, das es mir seit meiner Entscheidung, das es mir egal ist ob ich eine Besonderheit weggebe die ich mit meinem Katalog nicht erkennen konnte, wesentlich besser geht und ich viel lockerer mit der ganzen Angelegenheit umgehen kann


    bis denne


    aechtstaak

    Ich suche immer nach Tauschpartnern

    Sammelländer nur gestempelt bis 1999 :-
    Bund/DDR/Berlin/Belgien/Rußland/Sowjetunion/GUS-Staaten/Polen/Finnland/Baltikum und vieles mehr
    Alle Fehl- und Dublettenlisten immer aktuell unter www.aechtstaak.de/fehllisten.html

  • Vielen Dank für Eure Hilfe. Also habe ich mir das schon richtig gedacht. :-) Dann mach ich das mal so wie es mir gefällt und umso mehr ich mich in das Thema rein arbeite, umso mehr lerne ich die Materie kennen und kann entsprechend Sammeln/Abgeben usw.

  • Ein sehr erfrischender Beitrag an dem (leider) sehr viel Wahres ´dran ist.
    An diesem krankt nämlich unser Hobby immer mehr.
    An der sich festigenden Einstellung einiger "richtiger" Sammler unbedingt damit Geld/ Mehrwert/ Profit machen zu müssen. Und das bei permanent sinkender Sammlerzahl.
    Man vergleiche unser schönes/ lehreiches/ unterhaltsames Hobby mit anderen...
    Z.B. spielte ich bis vor Kurzem Turnierfederball (Badminton).
    Regelmäßig musste man sich dabei neue Schläger und Bälle kaufen.
    Außerdem fielen Hallengebühren an. Nun aus "philat." Sicht hätte ich nun jeden T(Euro) den ich dafür investiert habe nachtrauern, denn er brachte mir keinen pekunären Mehrwert. :jaok:
    Aber sehr viel Fun, körperliches Wohlergehen... :)
    Und die Philatelie bringt uns eben "seelisches" Wohlergehen, sei es durch Betrachtung unserer Schätze, Entdeckung von Besonderheiten, Erkennen historischer Zusammenhänge udgl... ;)


    Was solls: ich mache weiter, obwohl uns die Profis auf den elektron. Plattformen ganz schön in die Suppe "spucken". :(
    Na und [I]kann man später dann sagen, ist das Geld eben weg-
    aber es hat halt SPASS gemacht.
    meint SB

    Einmal editiert, zuletzt von SammlerBernd ()

  • Einerseits ist es natürlich ein gewisser Blick auf den Wert einer Sammlung. Denn wenn etwas Spaß macht und gleichzeitig nicht nur einen ideellen Wert hat, ist das natürlich eine tolle Kombination.


    Ich würde es aber eher so definieren: Wenn man jahrelang im Hinterhof ohne Regeln Fußball gespielt hat, interessiert es einem auch mal wie man es eigentlich richtig spielt. Aber das ist offenbar das Problem beim Briefmarkensammeln, dass es einfach keine klare Linie gibt, sondern jeder individuell sammeln kann, wie man möchte (so wie ich das mittlerweile verstanden habe). Die einzige Variante, wenn man es nicht ganz nach eigener Nase machen möchte, ist offenbar, sich einer großen Sammlergruppe anzuschließen. Aber selbst da gibt es sicher viele variationen.


    Ich persönlich bin einfach neugierig und möchte die Sammlung auch gut behandeln. Während ich früher Pinzetten einfach nicht mochte und mit den fingern besser klar kam, macht mir das Arbeiten mit der Pinzette mittlerweile sehr viel Spaß. Das Ganze dann "Fachgerecht" zu machen, ist auch ein Anspruch, der Spaß machen kann. Und das ist zumindest bei mir eine Intention - der Wert natürlich auch. Und der Spaß sowieso! Es gibt nichts schöneres als Musik oder Hörspiele zu hören und dabei - ohne auf die Zeit zu achten - Briefmarken zu sortieren. Gerade wenn man das - anders als früher - gemeinsam mit dem Lebenspartner machen kann.

  • also 1. finde ich es absolut stark, dass du schreibst, du machst das mit deinem Lebenspartner zusammen...
    das ist ja echt ein traum....was meinst du auf was für Widerstände ich immer stoße....


    Aber jetzt das eigentliche: das Internet hat den Briefmarkensammler sehr geholfen. Zum einen, weil man sich jetzt schnell und komplikationslos austauschen kann, weil man Gleichgesinnte findet und weil es einfacher geworden ist, an neues Material heranzukommen. So sehe ich auch dieses Forum. Es ist eine Sammlung von vielen eigenständigen, netten, verqueren und auch manchmal schwer zu verstehenden Persönlichkeiten. Und das ist gut so!


    Trotzdem finde ich es auch immer wieder spannend zu erleben, wie der Werdegang einer Marke ist, die mir in die Hände fällt (ein Schritt nach dem anderen, wenn der vorherige Schritt erledigt ist):
    - zunächst einmal sortieren: hab ich die schon?
    - dann schauen: ist die besser, als die, die ich schon habe?
    - dann überlegen: könnte es jemanden geben, der diese Marke gebrauchen kann?
    - hier im Forum als Tauschware anbieten
    - dann bei ebay einstellen und wenn 1 € dabei rausspringt: ok.
    ich persönlich warte noch auf dem Tag, an dem eine von mir eingestellte Marke (weil sie keiner haben wollte) einen so hohen Preis erzielt, dass ich mit meinen Kindern davon essen gehen kann.


    Aber es ist immer wieder spannend und ich habe sicherlich schon viele andere Sammler glücklich mit den Marken gemacht, die für mich wertlos, weil uninteressant waren. Dabei ist es egal, ob ich von Marke, Steckalbum oder Brief spreche.


    Schönen Abend noch
    Thomas

    Ich mag ganz alte Sachen: Briefe, Postkarten, Ganzsachen, Marken, Nachlässe mit viel Sortiermaterial für lange Abende (ich habe keinen Fernseher ;)) oder Ländersammlungen weltweit von Beginn bis ca. 1965.

  • Wie viele hier schon geschrieben haben, Phila ist ein Hobby und das soll Spaß machen, nicht mehr und nicht weniger !
    Daraus ergibt sich dann auch was jedem das " Altpapier" sammeln wert ist.
    Danach entscheidet man, ob ernsthaft gesammelt wird und damit,
    welche ( Spezial-) Literatur man kaufen sollte oder
    ob man mal ausstellen will und wenn ja was überhaupt ? usw.
    Es gibt eine Unmenge an Sammelgebieten, das muß nicht zwingend mit teuren Marken/ Belegen einhergehen !
    Entscheidet einfach an welchen Marken ihr die meiste Freude habt..



    mfg
    regiduer

  • Vielen Dank an aechtstaak, das hat mir schon sehr weitergeholfen. :chef:


    Wollte heute eigentlich nur ne Zeitung kaufen und habe einen Junior-Michel gesehen und gleich mitgenommen. Das Sortieren nach Jahren und Motiven hat mir dann so viel Spaß gemacht, dass ich schon den ganzen Tag damit verbringe, aber noch lange nicht am Ende bin. Ein paar kleine Schätze habe ich für mich auch schon gefunden, und damit meine ich nicht den Geldwert!


    Werde wohl ab jetzt mehr Zeit in Briefmarken investieren. Morgen muss eine neue Lupe und erstmal ein Album her.


    Werde bei Gelegenheit sicher auf dein Angebot der Hilfestellung zurückkommen, besonders wenn es um die ausländischen Marken geht.



    Gruß

  • B-reeze
    Ja, wir haben vor einigen Wochen gemeinsam das Ganze wieder aufgegriffen, nachdem wir jeweils als Kinder schon sammelten (Sie hat ihre alte Sammlung mal verschenkt, ich hab sie von meinen Eltern geholt). Nur weiss man natürlich nie, ob das auf Dauer so ist. Es kann sein, dass in ein paar Wochen das Interesse bei ihr wieder weg ist. Wenn das nicht so ist, freut es mich sehr. Bis dahin setzen wir uns alle paar abende mal hin und widmen uns der Sammlung (es ist schon unendlich viel Arbeit alles neu zu sortieren, wenn man schon sehr viele Marken besitzt).