Postfrisch mit Rand mehr Wert?

  • Moin,
    da fang ich gleich mal mit meiner ersten Frage an.


    Angenommen ich habe einen Wert der im Michel mit 5 Euro angegeben ist.
    (Bekommen werde ich dafür wahrscheinlich nur 40% ) :(


    Ist die Marke denn mehr wert wenn ich sie in einer der unteren Variante besitze?
    Dass sie für den zweier- bzw. den vierer-Block den 2fachen bzw. 4fachen Wert hat ist mir klar.
    Aber gibt es da was extra für zusammenhägende Werte bzw. Randstücke.



    Frage nur, weil ich etlich Marken so vorliegen habe (z.b. ein paar aus dem Saar-Gebiet)


    Oder hat das nur Wert für eine bestimmte art von Sammlern.


    Freue mich auf Eure Antworten


    Frank

    Bilder

    Alle hier geposteten Marken stehen zum Verkauf.
    Bitte Angebote per PM.
    ----------------------------------------------------------------------
    Nam quod in iuventus non discitur, in matura aetate nescitur ;)

  • Hallo Frankierung!


    Zitat

    Original von Frankierung
    Moin,
    da fang ich gleich mal mit meiner ersten Frage an.


    Angenommen ich habe einen Wert der im Michel mit 5 Euro angegeben ist.
    (Bekommen werde ich dafür wahrscheinlich nur 40% ) :(


    40% ist unrealistisch, geh von 10% des MICHELwertes aus.



    Bei manchen Randstücken, Blöcken etc. hat es mehr Wert. Wenn das der Fall ist, findest du diesen Vermerk auch im Michel.
    Natürlich gibt es auch Spezialisten in diesem Bereich, doch die sind eher selten.


    Gruss
    Denis

  • Hallo erstmal!
    Also 40% Michel bekommst du für Standartware eigentlich nie, eher so um die 10%. Ansonsten gilt für Einheiten von Marken, daß sie oft eine besondere Bewertung erfahren. Paare z.B. beweisen bei Dauerserien, daß hier eine Bogen-, keine Rollenmarke vorliegt. Ränder haben oft interessante Zudrucke (HAN, Plattennummern., Druckernamen u.v.m.). Senkrechte Elferstreifen zeigen bei alten Marken deren Herkunft von der Rolle. Viererblocks haben ebenfalls ihre Fans, auch ohne irgendwelche Besonderheiten. Trotzallem bekommst du nicht automatisch den zwei-, vier- oder x-fachen Markenwert für eine Einheit. Das ganze hängt sehr vom Einzelfall ab.
    Beste Grüße vom
    reichswolf

    Einmal editiert, zuletzt von reichswolf ()

  • Vorhandener Rand beweist auf jeden Fall, das die Zähne auf der Seite alle OK sind...

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Servus Frank.


    Na also, geht doch. ;)


    Wie die anderen schon bestätigt haben, muss man wirklich von ca. 10% Michel ausgehen.


    Ich z.B. sammle ganz gezielt nach Randstücken, so viel es eben finanziell möglich ist. Muss dafür in der Regel auch immer etwas mehr dafür bezahlen. Tja..


    Der Vorteil ist aber, dass die Marke mit Rand einfach etwas besser gegen Beschädigungen geschützt sind und außerdem finde ich die Marken so einfach schöner und kann so etwas besser nachvollziehen, wo die Marke im Bogen in etwa positioniert war.


    LG


    Daddy

  • Hallo,


    Randstücke zu haben ist schonmal nicht verkehrt was den Preis angeht, wenn ich auch eher 10% ansetzen würde. Früher hatten die Randstücke allerdings höhere Bedeutung. Damals benutzte man Falze, die ja eine postfrische Marke beschädigen. Bei Randstücken konnte man die Falze dann am Rand anbringen, und so die eigentliche Marke postfrisch erhalten.


    Auch heute haben Randstücke ihre Freunde, sei es wegen der bereits genannten zusätzlichen Informationen auf den Randstücken oder auch einfach wegen der grafischen Gestaltung.


    Mir persönlich sind Randstücke für meine Sammlung ein Graus. Unsymmetrische Marken kann ich nicht leiden, und das ist bei Randstücken auch der Fall.


    Allerdings bin ich ein großer Fan von postfrischen linken Randstücken. Mit denen frankiere ich meine Post am liebsten, da so die Briefmarkenvernichtungsmaschinen (auch Sortiermaschinen genannt) den linken Rand beschädigen und die Marken meistens verschonen. So bleibt einem zur Not wenigstens die Marke, wenn schon kein schöner Beleg dabei rausspringt.


    Grüße,
    db

  • Frankierung:


    Es gibt auf Deine Frage nur eine pauschale Antwort: Es kommt darauf an. Randstücke können den Wert einer Marke um mehrere 100 bis 1000% erhöhen. Angaben zum Druck oder zur Platte bei klassischen Marken sind sehr gesucht. Auch in der Semiklassik sind Randstücke bei vielen Ausgaben nicht häufig. Moderne Marken dagegen haben mit Randstück keinen besonderen wert.

  • Ich bin auch kein Freund von Rändern bei modernen
    Ausgaben, nehmen auch bloß Platz weg.
    Es werden ja alle mölichen Eckränder, linke,rechte u.s.w.
    Was bringt`s?
    Anders schon die älteren Marken mit Platten,Walzendruck OR
    Selbst die Übergangsausgaben sind nicht schlecht und garnicht
    so leicht zu bekommen

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Bei klassischen Marken wird es schon schwer Marken mit Rand zu finden. Auch die unscheinbaren billigen Ausgaben mit Rand und dann noch gestempelt, sind kaum noch zu bekommen. Auch wenn die Einzelmarke nur ein paar Euro kostet- kaum hat diese Ausgabe einen Rand, dann kann sie mehrere hundert, wenn nicht auch die vierstellige Summe erreichen.
    Auch nur Randansätze sind kaum zu bekommen. Hier ein Beispiel aus meiner Sammlung:


    Mi.Nr.: 1 Platte 6 mit 2 mm Bogenrand- eigentlich eine Eckrandmarke. Perfekter Stempelabschlag. Mit Attest.