Souvenirs und Sonderstempel zum Schwedter Stadtfest

  • „Zeitenwandel“ vom 23. bis zum 25. September


    Schwedt/Oder (SK). „Wir wollen nicht etwas für drei Tage schaffen, sondern etwas Prägendes und Bleibendes“, sagt Doris Schulze vom Schwedter Kulturamt gern, wenn sie auf das besondere Flair des nur alle fünf Jahre stattfindenden Stadtfestes angesprochen wird. Das immer unter einem bestimmten Motto (1995: „Historische Entdeckungsreise“ , 2000: „Jahrtausendreise, 2005 „Zeitenwandel“) und mit großem Umzug veranstaltete Fest wird in diesem Jahr vom 23. bis 25.September stattfinden und widmet sich traditionell der Geschichte ebenso wie der Gegenwart. In diesem Sinne können wieder Souvenirs und Broschüren erworben werden, die sicher bald Sammlerwert erlangen werden.
    Zum Beispiel wird zum Stadtfest eine Kaffeetasse mit einer aufgedruckten Grafik des Schwedter Künstlers Christian Metzner (für drei Euro) verkauft. Für zwei Euro ist die Broschüre „Namhafte Schwedter“, erarbeitet von Rosemarie Zillmann, zu haben. In Lebensläufen wird das Wirken von über 70 Schwedter Persönlichkeiten aus sechs Jahrhunderten vorgestellt. Auch eine Festschrift mit Geschichte und Geschichten zum Stadtfest wird wieder herausgebracht. Und um etwas richtig Prägendes zu haben, darf die Medaille nicht fehlen. Der Numismatik Verein Schwedt gibt eine Medaille in Silber (25 Stück) und in Zinn (200 Stück) heraus, die die Uckermärkischen Bühnen auf der Vorderseite und das Schloss der Markgrafen von Brandenburg-Schwedt auf der Rückseite zeigt. Die Medaille (Silber für 20 Euro und Zinn für fünf Euro) wird am Stand der Numismatiker zum Fest verkauft. Alle anderen Souvenirs und Broschüren werden während des Festes am Stand des Tourismusvereins verkauft. Danach kann man
    die Publikationen auch im Stadtmuseum in der Jüdenstraße bekommen.


    Sonderstempel
    und Briefmarkenschau
    Auch der Schwedter Briefmarken-Sammlerverein beteiligt sich aktiv am Stadtfest. So wird es an den Uckermärkischen Bühnen die große Briefmarkenschau „Schwedt – 2005“ geben. Sie wird am Freitag, dem 23. September um 13 Uhr eröffnet und ist dann an allen drei Festtagen bis Sonntag 18 Uhr zu sehen. „Briefmarkensammeln ist ein Hobby, das Menschen zueinander führt“, sagt der Schirmherr der Ausstellung, Schwedts Bürgermeister Peter Schauer. „So ist es begrüßenswert, dass auch diese Ausstellung wieder mit internationaler Beteiligung durchgeführt wird und Sammlungen aus Belgien und Polen gezeigt werden.“ So werden sich unter den Exponaten der Briefmarkenschau auch wieder besondere Sammlerobjekte befinden wie etwa Günter Klahres Sammlung „Tabak-Last und Lust“ , Klaus Irmisch aus Gotha zeigt „Die Vogelwelt der Uckermark“, Ulrike Grimm aus Schwedt „Die Raubtiere im Nationalpark Unteres Odertal“ oder Günter Schäfer aus Vierraden „Die Entwicklungsgeschichte der Telegrafie im 19.
    Jahrhundert“.
    Der Schwedter Briefmarken-Sammlerverein ist einer der größten im Land und möchte mit seiner Schau darauf aufmerksam machen, dass er durchaus noch Nachwuchs sucht. Alle 14 Tage sonntags treffen sich die Philatelisten im Mehrzweckgebäude „Kosmonaut“ in der Berliner Straße 52a. Vereinsmitglied und Ausstellungsleiter Wolfgang Ehrhardt möchte darauf hinweisen, dass es zum 3. Schwedter Stadtfest einen Sonderstempel geben wird sowie eine kleine Auflage eines Umschlags mit dem Dragoner-Logo. Der Sonderstempel kommt am 24. September zum Einsatz und ist noch weitere vier Wochen über die Postfilialen zu erhalten.



    Quelle: