Stempelstellen der Deutschen Post

  • Hallo liebe Sammler,


    ich sammele noch nicht lange und dies ist auch mein erster Beitrag. Ich habe zur Zeit, noch ganz simpel, einige Abos der Deutschen Post und vielleicht spezialisiere ich mich später mal.


    Meine Frage ist, wie ich an die Sonderstempel der Post AG komme. In der "Postfrisch" ist immmer von "Stempelstellen" die Rede.


    Wenn ich nun einige Marken/ Blöcke mit besonderen Stempeln versehen lassen will, muss ich die dann mit kurzem, formlosen Anschreiben an die Stempelstellen schicken und ein Antwortkuvert beifügen oder wie funktioniert das in der Praxis?


    Danke für die Antworten


    Tobi

  • Hey,


    es gibt drei verschiedene Sonderstempelstellen, Berlin, Bonn und Weiden, die Adressen findest du unter Und dann schickst du die Marken an die Stempelstelle die du haben willst. Wie das mit dem Anschreiben oder Rückkouvert ist, weiß ich allerdings nicht, ich würd einfach bei der Post kurz anrufen und nachfragen, die Nummer findest du auf Ich hoffe, ich konnte dir ein bißchen helfen. ;)

  • Die Seite der "jungen Philatelisten" hat mir geholfen.


    Jetzt nochmal konkret, hab ich die Prozedur richtig verstanden?


    Den Brief frankieren und beanschriften unter Einhaltung der verschiedenen Zonen (Freimachungs-, Lese-, Codierungs- und Absenderzone).
    Post-It drauf mit der Stempelnummer, wie gestempelt werden soll und dem Vermerk "bitte weiterschicken" und das Ganze dann zur Stempelstelle schicken.


    Dann stempeln die den Brief mit dem entsprechenden Stempel und bringen den Brief anschliessend in den entspechenden Verkehsstrom und der Brief wird zur angegebenen Anschrift zugestellt.


    Nur mal so als Essenz aus diesem Ganzen Paragraphen-Bla in den AGBs der Post.


    Muss denn noch auf sonst irgendwas achten? Irgendwelche Tipps? Ich baue auf die Erfahrung derer, die schon öfter haben stempeln lassen.


    Danke für Eure Antworten.

  • Ja Philatom, so könnte man es machen.


    Für einen Stempelsammlerfreund in Österreich bin ich monatlich überall dabei.


    Die Jugendseite des BDPh hat mir sehr geholfen und vor allem auch dieses Forum.(Alfredolino, Concorde)


    Es gibt noch eine weitere Stempelstelle zu den oben genannten in Frankfurt am Main.


    Bei größeren Mengen empfiehlt sich stampit auf dem Brief aber nicht. Ich drucke die Stempelnummer immer in rot und fett unter meinen Absender und teile im Anschreiben mit, dass bitte dieser Stempel aufgebracht werden soll.
    Das klappt hervorragend. Sich selbst kann man auch Briefe zu schicken lassen.
    ( bei mir sind es immer mehrere Briefe, um alle Sonderstempel zu bekommen)


    Wichtig ist die ausreichende Frankierung und Achtung: Es gibt auch Sonderstempel, die nur für den Versand in ein bestimmtes Land aufgebracht werden. ( z.B. bei Erstflugstempeln) Entweder man kennt dort eine Adresse oder vermerkt: poste restante, return to sender Dann kommt das Briefchen nach einigen Wochen oder Monaten wieder zum Absender zurück.


    Beispiel:


    Manchmal überasche ich auch einfach mal jemanden, in dem ich auf einen ganz normalen Gebrauchsbrief einen Sonderstempel aufbringen lasse, weil ich sowieso gerade wieder einen "Container" an eine Stempelstelle schicke.


    Das kommt immer gut an und weckt Bewunderung :D

  • Als eine Möglichkeit habe ich mal einen Brief als Datei angehängt. Die Briefe bedrucke ich mit einem zum Sonderstempel passenden Motiv ( hier vom Forschungsschiff Gauss)


    Danach wird die Adresse und der Absender (unter dem man schön die rote Stempelnummer erkennen kann) aufgedruckt. Richtig frankiert und dann zusammen mit allen anderen Briefen in einen Umschlag an die Stempelstelle versenden. Im Anschreiben bitte ich um das Aufbringen der Stempel entsprechend der roten Stempelnummer.


    Die Stempelnummern selbst entnehme ich der Übersicht auf


    Ich kopiere mir alle wichtigen Daten und die Stempel- Nummer in eine Excel Übersicht. Von da aus kann ich es auf die Briefe drucken und habe immer eine gute Übersicht und Vergleichsmöglichkeit.


    Die Briefe selbst sind dann echt gelaufene Unikate.

  • Gomunkel hast ne PM von mir. sieh mal bitte .

    *Deutschland,GB,Amerika,Südafirka*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • :dankeschoen: ... für Deine Antworten @gomunkel, Deine Vorgehensweise und das nette Beispiel. Das lässt das ganze etwas plastischer werden. Und Du scheinst das ganze ja echt voll ausgeklügelt zu betreiben (wg. Excel usw.).


    Wenn man sich die AGBs durchliest, hört sich das so furchtbar kompliziert an. Scheint aber doch recht einfach zu sein.
    Ich werd's einfach mal ausprobieren. Vielleicht werd ich dann doch noch zum Beleg-Sammler.


    Wegen Deinem "Achtung": Sollte ich einen Stempel verlangen, der so nicht aufgebracht werden darf, sagen die dann Bescheid oder schicken das ganze zurück??


    Gibst noch was, was man AUF KEINEN FALL tun sollte??

  • Guten Abend, der Link ist jetzt ein Link in meiner vorhergehenden Antwort. Es ist die gleiche website , wie bei coki angegeben.


    Falsch kann man zwar etwas machen, aber dann kommt alles, was nicht den AGB entspricht, wieder zu einem zurück, unerledigt natürlich.


    Wie oben schon erwähnt immer richtig frankieren und adressieren. Unten Platz lassen für den Laufcode und wenn es z.B. ein Einschreiben sein soll, bedenken, dass der häßliche Aufkleber vorn mit drauf muss. Und im Ausland hämmern die noch einen drauf. Also für solche Versandarten mindestens einen C 5 Umschlag verwenden.

  • @ BranVanLutter


    in Ergänzung zu allen zuvor, die Dir das System "Stempelstellen" erklärt haben, dies noch:


    Du kannst bei Stempel & Information der Deutschen Post unter servicecenter.philatelie@deutschepost.de. Dich online anmelden. Dann bekommst Du per eMail und zwar 14tägig die Liste der relevanten Stempel von allen 3 Stermpelstellen. Also von Berlin, Bonn und Weiden.
    Dort kannst Du dann Deine Stempelwünsche einreichen, versehen mit einem kleinen Anschreiben, welche Stempel Du wohin haben willst.


    Die an Dich adressierten Umschläge müssen korrekt frankiert sein, alles in einen Umschlag stecken und an eine der 3 Stempelstellen (oder auch an alle, je nachdem was Du gerade brauchst) frankiert schicken.
    Für die Stempel hast Du 4 Wochen nach dem Ersttagsdatum einer Briefmarke Zeit, um die Stempel zurück zu bekommen.


    Viel Vergnügen beim Versenden bzw. stempeln Deiner Stempelwünsche,


    wünscht valgrande

  • Hallo zusammen,


    Hier noch ein paar Anfänger-Fragen:


    Funktioniert das in Österreich genauso und kann man dort auch persönlich vorbeigehen?


    Kann ich auch einfach ein Stück weißes Papier stempeln lassen?


    Kann ich auf diese Weise auch Maximumkarten herstellen, sie nur auf der Motivseite stempeln lassen und Sie mir dann zur weiteren Verwendung mit einem frankierten Rückumschlag zuschicken lassen?


    Viele Grüße, Calida

  • Zitat

    Original von Calida
    Funktioniert das in Österreich genauso und kann man dort auch persönlich vorbeigehen?


    In Österreich gibt es einen Ersttagszusatzstempel, den man an jedem Postamt am Ersttag erhält. Es gibt aber auch sogenannte anlassbezogene Sonderstempel, die gibt es am Sonderpostamt oder:
    Zentrale Stempelstelle, Steinheilgasse 1, 1210 Wien, Österreich


    Zitat

    Original von Calida
    Kann ich auch einfach ein Stück weißes Papier stempeln lassen?


    Nein, prinzipiell muss die Briefmarke (so gilt es zumindest in Dtl.) einen Minimalwert von 5cent haben


    Zitat

    Original von Calida
    Kann ich auf diese Weise auch Maximumkarten herstellen, sie nur auf der Motivseite stempeln lassen und Sie mir dann zur weiteren Verwendung mit einem frankierten Rückumschlag zuschicken lassen?


    Ja