Bislang nicht katalogisierte Briefmarke aus 1951

  • Hallo,


    beginne mal als "Gast" - vielleicht registriere ich mich auch bald. Sieht im Augenblick so aus, dass mich die geerbten Briefmarken meines Großvaters (Sammelzeitraum 1930 - 1960) zu fesseln beginnen ... :-)


    Im Rahmen meiner Umsortierungsarbeiten bin ich auf eine 10 Pfg. - Marke aus dem Jahre 1951 gestoßen (Posthornserie), die auch im Michel-Spezial-Katalog nicht aufgeführt ist (Besonderheit: Unten ungezähnt). Auf Nachfrage erklärte mir die Michel-Redaktion, dass auch ihnen diese Marke bisher nicht untergekommen ist.


    Von der Echtheit der Marke gehe ich aus, da die Sammlung meines Großvaters aus selbst gesammelten Marken besteht, die allesamt im Umlauf waren (entsprechend nahezu alle abgestempelt). Weiterhin gehe ich davon aus, dass diese Marke - zumal bislang offenbar nicht bekannt - auch ein paar Euro mehr wert ist.


    Michel hat mir zu einer Begutachtung geraten - allerdings in Berlin (Schlegel) - ein wenig weit weg. Ich tue mir auch schwer, diese Marke einfach in einen Briefumschlag zu packen und abzuschicken (wobei auch noch die Frage offen ist, mit welcher Rechnung aus Berlin ich dann zu rechnen hätte, da dort auf einen Katalogwert abgezielt wird, der im vorliegenden Fall nicht existiert).


    Ich bin mir sicher, dass hier jemand ist, der mich über eine empfehlenswerte weitere Vorgehensweise beraten kann. Vielen Dank!


    Grüße
    Thomas

  • scan sie erstmal ein und zeig sie uns. dann kann man dir shcon sagen ob es sich lohnt sie zum prüfen zu schicken oder ob es sich bei der Marke nur um eine Verstümmelung per Schere handelt.

    *BRD,Berlin,Reich,Schweiz,Benelux*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • Jo, werde ich nachholen (Einstellung kann ich allerdings nicht vor morgen abend vornehmen).


    Einen "Scherenschnitt" schließe ich allerdings aus, da die Markengröße dann ja verändert sein müsste, was nicht der Fall ist. Zum anderen spricht die Herkunft der Marke eher gegen diese Annahme.


    Aber wie gesagt, ein Bild folgt - wobei ich mich dann dazu wohl registrieren muss, ;-).


    Grüße
    Thomas

  • Zitat

    wobei ich mich dann dazu wohl registrieren muss,


    Mach das mal, hier bist du gut aufgehoben


    Die 10 Pfg. Posthorn ist im Spezial aufgeführt


    Nr.128 U ** 1300.- ° 1300.-

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Hallo Kauli,


    >>Mach das mal, hier bist du gut aufgehoben


    Den Eindruck habe ich inzwischen auch gewonnen - und habe mich dann auch gleich registriert, :-).


    >>Die 10 Pfg. Posthorn ist im Spezial aufgeführt


    Die Marke, auf die Du verweist, ist komplett ungezähnt. Meine ist oben und seitlich gezähnt - und nur unten nicht. Also eine Uu - wie beispielsweise die bekannte 15 Pfg. Posthorn.


    Thomas - Webarche

  • Webarche


    Na dann herzlich willkommen
    hast Recht, habe mich verguckt. Das Problem bei
    den einseitig ungezähnten ist das die noch einen
    anhängenden Rand haben müssten.
    Na, mach mal ein Bild

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Webarche:


    In 99% aller Fälle sind diese "einseitig ungezähnten" Marken alle beschnitten worden. Die Provenienz spielt keine Rolle. Wenn die Marke nicht geprüft ist bzw. kein Unterrand oder Nachbarmarke zu sehen ist, dann lege die Marke auf eine gezähnte 10 Pfg. Posthorn drauf. Wenn dann der ungezähnte Teil über die Zähnung rausragt, hast Du eine klitzekleine Chance. Ungeprüft ist das Ding aber eh wertlos.

  • Keine ungezähnte Abart, leider Zähne nur abgeschnitten und das nicht einmal mit einem geraden Schnitt :(


    Linke Seite ist der Restzahn größer auf der rechten Seite. Der Bogen ist im Zentrum der Marke auch erkennbar. (Unter dem E)

    mit freundlichen Sammlergrüßen
    rolin

    2 Mal editiert, zuletzt von rolin ()

  • Also für mich sieht das aus wie "geschnippelt". Da hat doch wer mit dem Skalpell die Zähne wegoperiert.
    Deck mal die oberen Zähne ab und miss den Rand bis zum Briefmarkenbild. Der ist etwa so breit wie der untere Rand. Ich glaube nicht, dass Du da eine Rarität gefunden hast.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

    Einmal editiert, zuletzt von Afredolino ()

  • Gutes Simultanposting werte Herren, falls das olympisch werden sollte sollten wir uns dafür anmelden. :D Die Sache scheint wohl geklärt zu sein. Also leider keine Abart, sondern ein Stück für die Rundablage.

  • Na, dann danke ich für eure fachkundigen Augen - und eure Erläuterungen, die sehr eingängig sind.


    Im Ergebnis habe ich dennoch gewonnen, da ich mich hier sehr gut aufgehoben fühle!


    Da die Sammlung ansonsten sehr umfangreich ist (Altdeutschland bis Anfangsjahre Bundesreupublik) - und sich zahlreiche seltenere Stücke darunter befinden (allesamt katalogisiert und rundherum gezähnt, ;-), bleibt bei mir die Frage, wie man derartige Stücke mit einem Attest versehen sollte?


    Beispiel: Eine der letzten Marken des Deutschen Reiches, MiNr. 909/910, liegen mir gestempelt vor (Berlin 22.04.45 bzw. Berlin 25.04.45). Also ein Fall für einen Prüfer. Nur die beiden Marken mit der Post zu versenden ... ich weiß nicht ...


    Grüße und noch einmal vielen Dank!
    Thomas - Webarche

  • Webarche:


    Setz mal einen Scan der 909/910 rein. Mit 99%iger Sicherheit ist der eh falsch bzw. nachträglich gefälligkeitsgestempelt, was auf das selbe hinaus läuft. Ob Schlegel die im Augenblick überhaupt lose prüft? Das Datum 25.04. kannst Du direkt vergessen.


    Prüfung selbst: - dort steht alles wichtige. Tipp: Kontaktiere den Prüfer vorher per Telefon, bespreche den Versand und die Kosten. Lohnt sich in der Regel.

  • Hallo,


    wenn man das so mitbekommt, scheint mir das Sammeln von Briefmarken zwar ein netter Zeitvertreib, den man aber ebenso mit Hanuta-Abziehbildern betreiben kann. Nicht ganz, da man bei diesen Bildchen von der Echtheit ausgehen kann ... :-((


    Wenn man selbst den Inhalten alter Sammlungen nicht trauen kann, vermag ich mir gar nicht vorzustellen, was da so erst in den letzten 50 Jahren passiert ist ... Und welchen Reiz übt eine Sammlung aus, deren "Filetstücke" zu "99%" eh nicht echt sind ...


    Hey, kann mich irgendjemand hier mal motivieren!? ...


    Thomas - Webarche


    P.S.: Scans der 909 und 910 stelle ich am Wochenende im passenden Forum ein. Vor ein paar Tagen ist mein Scanner ausgefallen - und ich muss jedes Mal ausweichen.

  • Schönen Dank, Kauli!


    Habe gerade erst angefangen, mich hier einzulesen. Da ich selbst eine Zeitlang ein Forum betrieben habe und auch bei einer Forensoftware mitgewirkt habe, sollte mir das eigentlich nicht passieren ...


    Werde mich bemühen, mich zukünftig auch an die Suchfunktion zu erinnern ... :-).


    Grüße
    Thomas - Webarche