Jagd auf gute Motive

  • 125 Jahre Verein für Briefmarkenkunde: Ausstellung öffnet im Stadtmuseum


    [Blockierte Grafik: http://www.hna.de/netcontentme…4468_80581_onlineBild.jpg]
    Nicht wertvoll: Das sagt Manfred Schade vom Verein für Briefmarkenkunde über die Marke von 1954, auf der Theodor Heuss abgebildet ist. Sie gehört zu seiner Sammlung.


    Dass Briefmarken spannend sind, weiß kaum jemand besser als Manfred Schade. "Jede von ihnen dokumentiert ein Stück Zeitgeschichte", sagt der 75-jährige Vorsitzende des Kasseler Vereins für Briefmarkenkunde 1881. "Vor allem, wenn sie noch auf dem Brief oder der Postkarte klebt, mit der sie damals verschickt wurde." Belege nennt man diese Original-Schriftstücke, auf denen die Marke vor 50, 100 oder noch mehr Jahren abgestempelt wurde. "Denn sie belegen die Echtheit der Marke oder des Poststempels", erklärt der Philatelist, der seit seinem achten Lebensjahr Briefmarken sammelt.


    Viele dieser Belege, Briefmarken sowie Geschichtliches von der Landgräflich-Hessischen Post bis zur Sondermarke von heute kann man ab 23. September in einer Ausstellung im Stadtmuseum bewundern. Der Verein für Briefmarkenkunde 1881, der in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiert, wird anlässlich seines Jubiläums dort einen Monat lang Schätze aus den Sammlungen seiner 130 Mitglieder präsentieren.


    Interessant ist für den Besucher - auch wenn er kein Briefmarkensammler ist - dass er viel über die deutsche Postgeschichte lernen kann. Es werden Stempel aus dem Königreich Westphalen (1807 bis 1813) zu sehen sein, Marken aus der Zeit der Lehenspost der Thurn und Taxis (1816 bis 1867) und Korrespondenzen der Deutschen Reichspost aus der Weimarer Republik.


    Der Verein für Briefmarkenkunde will mit seinen Exponaten auch zeigen, "was man alles sammeln kann", sagt Schade.


    Denn es gebe durchaus Philatelisten, die ihre Marken ausschließlich nach Kategorien sammeln. "Zum Beispiel nur Flugzeuge, nur Pflanzen, nur Olympiaden-Motive oder nur Gemälde." Auch anlässlich der documenta wurden Briefmarken gedruckt, die zu sehen sein werden.


    Die Ausstellung wird am 22. September durch Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Dr. Alexander Link vom Stadtmuseum eröffnet. (phd)


    "Kasseler Postgeschichte", 22. September bis 29. Oktober im Stadtmuseum. Gratis-Führung am Mittwoch, 4. Oktober, 18 Uhr. Öffnungszeiten des Museums: Dienstag, Donnerstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, Mittwoch 10 bis 20 Uhr, jeden zweiten Mittwoch bis 22 Uhr.


    Zitat