Parallelausgabe

  • Zitat

    Original von valgrande
    Laut Michel-Katalog ist kein MH aufgeführt.


    Michel hat das MH nur in einer Fußnote erwähnt. Da die Marken in Heftchen und Bogen identisch sind, und da im Heftchen keine Zusammendrucke oder teilgeschnittene Marken sind, wird es nicht mit einer eigenen Nummer katalogisiert. GB hat eine große Menge solcher MH, die aber im Spezial-Katalog mit eigenen Nummern aufgeführt sind.


    Gruß kartenhai

  • 1990 erschien zum 100. Todestag des Altertumsforschers Heinrich Schliemann je eine Marke vom Bund (Michel-Nr. 1480) und von Griechenland (Mi.-Nr. 1772). Die Türkei beteiligte sich leider nicht an einer Gemeinschaftsausgabe, obwohl Schliemann auch Troja ausgegraben hatte.


    Der abgebildete Kombi-FDC mit zwei Marken der DDR, die aber nicht bildgleich wie die griechische Marke sind, ist kein richtiger FDC, die Bundmarke erschien am 11.10.90, die beiden DDR-Marken am 2.10.90, und der Sonderstempel auf dem "FDC" ist vom 21.11.90 und wurde anläßlich einer Briefmarken-Ausstellung herausgebracht, zeigt aber auch Schliemann im Stempel.


    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von kartenhai
    Michel hat das MH nur in einer Fußnote erwähnt. Da die Marken in Heftchen und Bogen identisch sind, und da im Heftchen keine Zusammendrucke oder teilgeschnittene Marken sind, wird es nicht mit einer eigenen Nummer katalogisiert. GB hat eine große Menge solcher MH, die aber im Spezial-Katalog mit eigenen Nummern aufgeführt sind. Gruß kartenhai


    Ja, das kenne ich auch von GB, habe den Spezial; bei Irland ist das nicht so.


    PS: Mir scheint fast, dass DU inzwischen Gemeinschaftsausgaben sammelst. Schöne Stücke, die Du da ausgräbst. ;):);)


    Gruß von valgrande

  • Hallo Sammelfreunde


    ein befreundeter Sammler sucht Kontakte mit Sammlern der Gemeinschaftsausgaben. Leider ist eine Kontaktaufnahme mit ihm nur per Telefon bzw. mit herkömmlichen Briefen möglich.
    Die Kontakt-Daten kann ich weitergeben. Also wer Interesse hat, sende mir bitte eine PN.


    Mit freundlichem Sammlergruss


    Ulf

    Suche Belege von Magdeburg bis 31.12.1867 sowie Belege mit Packkammerstempel

  • Zum 750. Jahrestag der Schlacht bei Liegnitz gab es eine gemeinsame Ausgabe mit Polen (Bund Michel-Nr. 1511 und Polen Mi.-Nr. 3318). Sogar ein Kombi-Numis-Brief wurde damit verausgabt:


    Gruß kartenhai

  • Ich wusste doch, den FDC zur Euregio Bodensee hatte ich auch noch.
    Gruß
    Uli


    P.S.: Wer Interesse an dem FDC hat, darf sich gerne melden.

  • Zum 100. Geburtstag des Malers und Bildhauers Max Ernst gaben Deutschland (Mi.-Nr. 1569) und Frankreich (Mi.-Nr. 2862) je eine Marke heraus, die sich jedoch im Bild unterscheiden:


    Gruß kartenhai

  • @ kartenhai


    Gemeinschaftsausgabe bedeutet nicht, dass immer bildgleiche Marken heraus gekommen sind. Gemeinschaft heißt im postalischen Sinne seitens der herausgebenden Postverwaltungen der Länder, dass beide Länder zu einem bestimmten Anlass Marken herausgeben, wie hier aus Anlass des Künstlers Max Ernst. Meist handelt es sich um bildgleiche Marken, jedoch nicht immer.


    Ein anderes Beispiel sind die Marken und Blöcke aus Anlass der „500 Jahre Madonna di Foligno und Sixtinische Madonna“, jeweils ein Gemälde von Raffael. Der Anlass ist immer der Grund.


    Freundliche Grüße von
    valgrande

  • Moin, moin !


    Mal dumm gefragt : Gehören die ganzen EUROPA CEPT Ausgaben nicht auch im Wortsinne zu den Gemeinschaftsausgaben ?


    tigo


    (Hab jetzt nicht jede Silbe im thread gelesen, aber das Wort CEPT taucht laut Suche hier nicht auf)

  • Europa CEPT sind natürlich auch Gemeinschaftsausgaben, würden den Rahmen in diesem Thread aber sprengen, da seit 1956 jährlich von immer mehr europäischen Ländern jede Menge Marken und Blocks herausgegeben werden, die mit der Zeit ganz schön ins Geld gehen.
    Von Preisspekulationen und Skandalen wurde dieses Sammelgebiet in der Vergangenheit auch leider nicht verschont.


    Also bleiben wir mal bei den Gemeinschaftsausgaben Deutschlands mit einzelnen ausländischen Postverwaltungen, die sind noch etwas übersichtlicher.


    Auch wenn die Queen in einigen Jahren ihren hundertsten Geburtstag feiern wird (God save the Queen! :) ), wird es wohl eine Gemeinschaftsausgabe von über 200 Ländern geben, wetten daß? :)


    Gruß kartenhai

  • 1993 erschien eine Drei-Länder-Ausgabe zum 600. Todestag des Heiligen Johannes von Nepomuk. Die Marken zeigen eine Statue des Nepomuk in Prag, die Länder waren Bund (Mi.-Nr. 1655), die Slowakei (Mi.-Nr. 167) und die Tschechische Republik (Mi.-Nr. 4).


    Einen Beleg mit allen 3 Marken habe ich leider nirgends gefunden, vielleicht gibt es auch keine davon?


    Gruß kartenhai

  • Zum 750. Todestag der Heiligen Hedwig gaben Deutschland (Mi.-Nr. 1701) und Polen (Mi.-Nr. 3470) eine Gemeinschaftsausgabe heraus. Vom gemeinsamen Ersttagsblatt habe ich nur dir Rückseite gefunden, ein Kombi-FDC existiert wohl nicht.
    Hedwig heißt auf polnisch Jadwiga.


    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von kartenhai
    Gleich 5 Länder waren an dieser Gemeinschaftsausgabe 1990 beteiligt: Bund (Michel-Nr. 1445), Berlin (860), DDR (3299), Österreich (1978) und Belgien (2402). Es gab auch alle möglichen gemeinsamen Erinerungsblätter, FDC, ETB, Numisbriefe usw. Gruß kartenhai


    500 Jahre Post:
    hier zur Ergänzung noch ein anderer Numisbrief, wen es interessiert.


    Gruß von
    valgrande

  • Gleich 5 Länder beteiligten sich an der Gemeinschaftsausabe 100 Jahre Radio. Abgebildet ist auf allen Marken Guglielmo Marconi, ein italienischer Forscher, Unternehmer und Pionier der drahtlosen Telekommunikation.


    Außer Deutschland gaben die restlichen 4 Länder jeweils einen Satz von 2 Marken heraus, davon eine bildgleich mit der deutschen Marke. Die Michel-Nummern sind: Bund 1803, Irland 903-904, Italien 2392-2393, San Marion 1615-1616 und Vatikan 1143-1144.


    Gruß kartenhai

  • Mit Ausnahme von Italien gaben 4 Länder Kleinbogen von dieser Ausgabe heraus, Irland und San Marino schachbrettartig geordnet, Irland sogar einen mit Zwischensteg.


    Außerdem gibt es einen Kombi-FDC mit allen Länder-Ausgaben, der wohl privat hergestellt wurde.


    Gruß kartenhai

  • Sehr teure Besonderheiten gibt es von der Irland-Ausgabe, die man aber nicht unbedingt haben muss: ein Zwischensteg-Paar für 40,- EUR, ein Zwischensteg-Satz für 100,- EUR, 2 komplette Bögen mit Zwischensteg für 1.400,- EUR und ein Kleinbogen-FDC für 990,- EUR (alles Ebay-Sofortkauf-Angebote).


    Von Italien gibt es einen so genannten „Libretto“ mit jeweils 4 Sätzen, das heißt übersetzt Broschüre, für 250,- EUR.


    Warum die Zwischenstege von Irland so teuer sind? Vielleicht werden die Zwischensteg-Bogen vor der Auslieferung an die Postämter immer vorher geschnitten, und auf dunklen Wegen kommen eben auch mal unzerschnittene Bogen an diverse Händler, die mit guten Preisen locken und mit noch besseren Preisen weiterverkaufen?


    Gruß kartenhai

  • 1995 war der 100. Jahrestag des Alfred-Nobel-Testaments. Bund (Mi.-Nr. 1828) und Schweden gaben eine Gemeinschaftsausgabe heraus, die bildgleiche Marke von Schweden war zusammen mit drei anderen Marken als Streifen in einem Markenheftchen zu haben (Mi.-Nr. MH 210 = 1917-1920).


    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von kartenhai
    Gleich 5 Länder beteiligten sich an der Gemeinschaftsausabe 100 Jahre Radio. Abgebildet ist auf allen Marken Guglielmo Marconi, ein italienischer Forscher, Unternehmer und Pionier der drahtlosen Telekommunikation.
    Außer Deutschland gaben die restlichen 4 Länder jeweils einen Satz von 2 Marken heraus, davon eine bildgleich mit der deutschen Marke. Die Michel-Nummern sind: Bund 1803, Irland 903-904, Italien 2392-2393, San Marion 1615-1616 und Vatikan 1143-1144. Gruß kartenhai


    Da möchte ich doch einiges zu Guglielmo Marconi ergänzen, weil es nicht uninteressant ist und er den Nobelpreis erhalten hat.


    Guglielmo Marconi (1874-1937) bekam 1909 für seine bahnbrechende Pionierleistung auf dem Gebiet der drahtlosen Nachrichtenübermittlung den Nobelpreis der Physik (übrigens zusammen mit Carl Ferdinand Braun, dem Erfinder der Braunschen Röhre).


    Als Reaktion auf den Untergang des Luxusdampfers „Titanic“ verabredete ein internationaler Kongress eine Pflicht zur Ausrüstung aller Schiffe einer bestimmten Größe mit Funk sowie feste Horchzeiten auf Notfrequenzen. Marconi experimentierte mit elektromagnetischen Wellen.


    Großbritannien war als Weltmacht des Britischen Empire an den drahtlosen Verbindungen in alle Welt sehr interessiert, bot ihm Forschung und Geld an, sodass er nach London übersiedelte, gründete die „Marconi Wireless Telegraph Company“. Bereits 1900 konnte Marconi den Kanal zwischen England und Frankreich per Funk überbrücken, später die Verbindung zweier Kriegsschiffe bis zu 74 Meilen (119 km). Der Durchbruch war dann 1901 die Überbrückung zwischen Cornwall (Buchstabe S des Morsecodes) und St. John‘s in Neufundland, wo er über Kopfhörer die Funkentladungen über 4000 km hörte.


    Die Abbildung Marconis zeigt ihn 1896 vor seinem ersten Radioempfänger. Die anderen Länder der Gemeinschaftsausgaben zeigen zusätzlich Radiowellen und Radioempfänger, seine Villa Griffone (Mausoleum) in Italien und Papst (für Radio Vatikan) sowie die Bezüge zu den Ländern, die insbesondere von ihrer Übermittlung in alle Welt profitieren.


    Gruß von
    valgrande

  • Zitat

    Original von kartenhai
    1995 war der 100. Jahrestag des Alfred-Nobel-Testaments. Bund (Mi.-Nr. 1828) und Schweden gaben eine Gemeinschaftsausgabe heraus, die bildgleiche Marke von Schweden war zusammen mit drei anderen Marken als Streifen in einem Markenheftchen zu haben (Mi.-Nr. MH 210 = 1917-1920). Gruß kartenhai


    Wen es interessiert, Alfred Nobel, der Erfinder des Dynamits, der damit seinen Reichtum begründet, auch mal ganz informativ:


    The Man Behind the Nobel Prize, so das Nobel-Committee:
    “Since 1901, the Nobel Prize has been honoring men and women from all corners of the globe for outstanding achievements in physics, chemistry, medicine, literature, and for work in peace. The foundations for the prize were laid in 1895 when Alfred Nobel wrote his last will, leaving much of his wealth to the establishment of the Nobel Prize. But who was Alfred Nobel? Articles, photographs, a slide show and poetry written by Nobel himself are presented here to give a glimpse of a man whose varied interests are reflected in the prize he established. Meet Alfred Nobel - scientist, inventor, entrepreneur, author and pacifist.“


    Der Mann hinter dem Nobelpreis, schreibt das Nobel-Committee:
    „Seit 1901 hat der Nobelpreis Männer und Frauen von allen Ecken des Erdballs für hervorragende Ergebnisse in Physik, Chemie, Medizin, Literatur, und für die Arbeit in Frieden geehrt. Die Fundamente für den Preis wurden 1895 gelegt, als Alfred Nobel seinen letzten Willen schrieb, viel von seinem Reichtum zur Errichtung des Nobelpreises abgebend. Aber wer war Alfred Nobel? Verschiedene Interessen spiegeln sich im Preis wider, den er einsetzte, denn Alfred Nobel war Wissenschaftler, Erfinder, Unternehmer, Autor und Pazifist.“



    Sein Testament, die entsprechenden Passagen


    Neben seinem letzten Willen an Verwandte, Freunde und Institutionen, legte er folgendes fest:


    “The whole of my remaining realizable estate shall be dealt with in the following way: the capital, invested in safe securities by my executors, shall constitute a fund, the interest on which shall be annually distributed in the form of prizes to those who, during the preceding year, shall have conferred the greatest benefit to mankind. The said interest shall be divided into five equal parts, which shall be apportioned as follows: one part to the person who shall have made the most important discovery or invention within the field of physics; one part to the person who shall have made the most important chemical discovery or improvement; one part to the person who shall have made the most important discovery within the domain of physiology or medicine; one part to the person who shall have produced in the field of literature the most outstanding work in an ideal direction; and one part to the person who shall have done the most or the best work for fraternity between nations, for the abolition or reduction of standing armies and for the holding and promotion of peace congresses. The prizes for physics and chemistry shall be awarded by the Swedish Academy of Sciences; that for physiological or medical work by the Caroline Institute in Stockholm; that for literature by the Academy in Stockholm, and that for champions of peace by a committee of five persons to be elected by the Norwegian Storting. It is my express wish that in awarding the prizes no consideration whatever shall be given to the nationality of the candidates, but that the most worthy shall receive the prize, whether he be a Scandinavian or not.”


    Dt. Übersetzung: „Ich, Alfred Bernhard Nobel, erkläre hiermit nach reifer Überlegung meinen Willen bezüglich meines Eigentums, das ich nach meinem Tod hinterlassen kann, wie folgt:
    Mit meinem verbleibenden realisierbaren Vermögen soll auf folgende Weise verfahren werden: das Kapital, das von den Nachlassverwaltern in sichere Wertpapiere realisiert wurde, soll einen Fonds bilden, dessen Zinsen jährlich als Preis an diejenigen ausgeteilt werden sollen, die im vergangenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen erbracht haben.
    Die Zinsen werden in fünf gleiche Teile aufgeteilt: ein Teil an denjenigen, der auf dem Gebiet der Physik die bedeutendste Entdeckung oder Erfindung gemacht hat; ein Teil an denjenigen, der die wichtigste chemische Entdeckung oder Verbesserung gemacht hat; ein Teil an denjenigen, der die wichtigste Entdeckung in der Domäne der Physiologie oder Medizin gemacht hat; ein Teil an denjenigen, der in der Literatur das Herausragendste in idealistischer Richtung produziert hat; und ein Teil an denjenigen, der am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt hat.
    Der Preis für Physik und Chemie wird von der schwedischen Wissenschaftsakademie vergeben; für physiologische oder medizinische Arbeiten vom Carolinska-Institut in Stockholm; für Literatur von der Akademie in Stockholm sowie für Friedensverfechter von einem Ausschuss von fünf Personen, die vom norwegischen Parlament gewählt werden. Es ist mein ausdrücklicher Wille, dass bei der Preisverteilung die Zuteilung nicht an irgendeiner Nationalität festgemacht wird, so dass der Würdigste den Preis erhält, ob er Skandinavier sei oder nicht.
    Alfred Nobel : Testament vom 27. November 1895[3]" (Wikipedia)


    NB: Nur die Vergabe des Friedensnobelpreises findet in Norwegen statt.


    Gruß von
    valgrande

    Bilder

    • Nobel - Dynamit-Anzeige.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von valgrande ()

  • Zum 200. Geburtstag von Philipp Franz von Siebold erschien 1996 eine Gemeinschaftsausgabe von Deutschland (Michel-Nr. 1842) und Japan (Mi.-Nr. 2365). Von Siebold war unter anderem ein bekannter Japan-Forscher und wurde in 4 Jahren, die er in Japan verbrachte, dort hoch verehrt. Die beiden Marken sind nicht bildgleich, aber die Abbildung von Siebold ist bei beiden identisch. Einen Kombibeleg mit beiden Marken habe ich nicht gefunden:


    Gruß kartenhai