Feldpost-Hilfsaktion Afghanistan

  • Das 10./11. Kontingent der internationalen Schutztruppe in Afghanistan ISAF startet mit der Arbeitgemeinschaft Bundeswehr-Philatelie eine Feldpost-Hilfsaktion für eine junge Afghanin, die durch eine Messerattacke erheblich im Gesicht verletzt wurde. Der Grund für die Tat war „das zu weltliche Leben“, das die 23-jährige Kabulerin Sini Masuma in den Augen ihres Ehemannes führte, so dass er sie zwingen wollte, ihm nach Iran zu folgen. Er hatte der zweifachen Mutter, die bereits mit 14 Jahren heiraten musste, das Gesicht zerfetzt. Nur der Umstand, dass im deutschen Feldlazarett ein Spezialist anwesend war, konnte der jungen Frau Gaumen und Kiefer retten. Um nun eine plastische Gesichtsoperation zu ermöglichen, wird diese Hilfsaktion gestartet.
    Das Kontingent hat der Arbeitsgemeinschaft offizielle Feldpostkarten zur Verfügung gestellt, die an die Empfänger über die Feldpost im „Camp Warehouse“ echt laufen werden. Insgesamt können bis zu vier unterschiedliche Karten neuster Auflage bei Armin Blase, Postfach 1116, 24331 Eckernförde angefordert werden. Der Preis pro Karte beträgt 2,50 €, der bar beizufügen ist (keine Marken !). In diesem Betrag sind das Porto, ein Cachet- sowie ein spezieller Spendenstempel, Spendenbetrag und die Bearbeitung eingeschlossen. Sonderwünsche sind nicht möglich. Adressenaufkleber sind beizufügen. Wer eine handschriftliche Adresse möchte, muss zusätzlich eine Marke von 0,55 EUR pro Beleg beilegen.
    Der Verfasser garantiert für eine ordnungsgemäße Bearbeitung und Abgabe bei der Feldpost. Für postalische Mängel, sei es durch die Postautomation oder sonstige Umstände, kann er nicht haften. Auch bis zu zwei vorgefertigte Umschläge (frankiert/adressiert, keine Einschreiben!) können zu den gleichen Bedingungen an den Verfasser eingereicht werden. Auch diese werden durch die Feldpost bearbeitet. Die Spendensumme ergibt sich aus den eingelieferten Belegen, die mit dem Kontingent abgerechnet werden. Eine Kopie der Spendenbescheinigung wird den Redaktionen zur Kenntnis vorgelegt. Einsendeschluss ist der 30. Oktober 2006; die Bearbeitung späterer Einsendungen ist nicht mehr möglich.
    Arbeitsgemeinschaft „Bundeswehr-Philatelie“, Armin Blase, Postfach 1116, 24331 Eckernförde, Tel. 04351 / 47 63 21,



    [Blockierte Grafik: http://michel.de/allgemein/images/aktuell/1159164595-FeldpAfgh-10-06.jpg]





    Zitat

    Quelle / Artikel: