Geschichte auf Briefmarken

  • Interessante Ausstellung im Haus der Kreisverwaltung Sangerhausen


    Sangerhausen/MZ. Eine sehenswerte Briefmarkenschau hat der Briefmarkenverein Sangerhausen im Haus der Kreisverwaltung eröffnet. Anlässlich des 85-jährigen Bestehens und des 15. Jahres der Wiedergründung des Vereins am 1. Oktober erhält der Besucher der Ausstellung einen Einblick in das umfangreiche philatelistische Schaffen der Sangerhäuser Briefmarkensammler.


    "Ein Highlight der Ausstellung ist der mit Briefmarken beklebte Stuhl", sagte Vereinsvorsitzender Klaus Bauer. Die als Briefmarken-Werbeschau angelegte Ausstellung dauert bis zum 7. November und zeigt bis dahin in vier Zeitabschnitten Briefmarken, Umschläge und vieles andere mehr zu unterschiedlichen Themenkreisen. Vereinsvorsitzender Bauer zeigt von der Eröffnung bis zum 26. September 70 Blatt mit Briefmarken und weiteren Stücken zur Postgeschichte Sangerhausens. Außerdem wird in 25 Blatt die Vereinschronik dokumentiert.



    [Blockierte Grafik: http://www.mz-web.de/ks/images/mdsBild/1120742656006l.jpg]
    Ein Highlight der Briefmarkenausstellung in der Kreisverwaltung ist dieser von Eberhard Mock mit hunderten Briefmarken beklebte Stuhl. Er ist Anziehungspunkt auch für Nichtphilatelisten. (MZ-Foto: Steffi Rohland)


    Im Anschluss stellen bis zum 10. Oktober Bernhard Richter historische Ansichtskarten von Sangerhausen und Herbert Müller Briefmarken zum Thema "Deutsche Einheit" aus. Im Zeitraum vom 11. bis 24. Oktober folgen die Themenkreise "Brücken in Europa" von Hans Saworra, "100 Jahre Graf Zeppelin" von Kuno Roterberg und "100 Jahre Europa-Rosarium - Ansichtskarten und Sonderstempel" von Herbert Müller. Den Abschluss bilden vom 25. Oktober bis 7. November Karsten Schröder mit "Pferde und Pferdesport" sowie Hans Saworra mit den Bereichen "Leipziger Messe von 1945 bis 1990" und "Feuerwehr - Das Feuerlöschwesen im Spiegel der Philatelie".


    Insgesamt werden zehn Briefmarken-Ausstellungsobjekte bzw. Themenkreise in einer Stückzahl von 380 Blatt vorgestellt. Wie der Verein mitteilte, gibt es anlässlich des Vereinsjubiläums am 1. Oktober zwei Schmuckumschläge, die sowohl das Vereinslogo als auch die Privat-Postmarke des Sangerhäuser Kuriers zeigen. Die Privat-Postmarke stellt die ehemalige Schachtanlage von Sangerhausen dar. Der Schacht ist ehemals Trägerbetrieb für die damalige Arbeitsgemeinschaft für Philatelie gewesen. Postalisch können die Jubiläums-Schmuckumschläge wechselseitig mit Privat-Postmarke (36 Cent) und der offiziellen Postausgabe (55 Cent) frankiert werden.


    Die Ausstellung in der 1. Etage des Haupthauses der Kreisverwaltung ist während der offiziellen Öffnungszeiten zu sehen: dienstags von 9 bis 18 Uhr, donnerstags von 9 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr.



    Quelle: