SBZ 117-119 B Postmeistertrennung ungezähnt

  • Guten Tag, ich wüsste gern etwas über die Postmeistertrennung der Marken MiNr.116-119 BX, hergestellt in Roßwein.
    Ich habe hier einen Teilsatz "oben ungezähnt", der nicht als Abart im Michel Spezial steht, aber von Herrn Ströh BPP geprüft ist.


    Kann mir jemand erklären, ob eher das Prüfzeichen falsch ist oder diese PMT am Oberrand ungezähnt war oder ob ich eine Rarität aufgegabelt habe?


    Die Prüfzeichen habe ich noch als Ausschnitt hochgeladen


    Nachdem ich nun den Lotto-Jackpot schon nicht bekommen habe ;)


    Vielen Dank schon mal im Voraus für Euer Know-How

  • So richtig kenne ich mit den Postmeistertrennungen
    nicht aus.
    Bei Deiner steht aber im Katalo das bei Roßwein die
    Bogenränder NICHT gezähnt wurden
    Dann wird es die BX sein, je 30 €
    Hast du wahrscheinlich übersehen, steht rechts auf der Seite

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • kauli:


    Vielen Dank für den Tipp, jetzt habe ich die Bemerkung auch gefunden. Ich werde zukünftig wohl nicht nur die Pinzette polieren sondern auch noch die Brille putzen.


    @alle anderen:
    Was haltet Ihr von dem Prüfzeichen? Gibt es eine öffentlich zugängliche, möglichst umfangreiche Sammlung von guten Scans echter bzw. gefälschter Prüfzeichen und ihrer Unterschiede?


    So als Hilfe für alle Fälscher :( , aber auch als Info-Quelle für alle Interessenten?


    Danke für Eure weiteren Mühen

  • ZZ1961


    Fielmann kann dir auch helfen ;)


    Über gefälschte Prüfzeichen habe ich auch nichts.
    Wäre wirklich interessant mehr darüber zu erfahren.
    Wer da was hat, bitte Melden
    Auf dem Bild eine Postmeistertrennung Seiffen
    aus meinem Archiv ,in dem ich mir interessante Stücke aus
    Auktionskatalogen einscanne.
    Kann ich nur empfehlen

  • Bei dem Thema hab' ich 'nen dickes Fragezeichen im Gesicht! Was ist denn eine Postmeistertrennung?

    Gebiete: Komplette Bögen Bund (bis Nr. 1753), Berlin, Saarland (ab Nr. 379), DDR (inkl. Beitrags- und Spendenmarken), Weihnachtssiegelmarken/Tuberkulosemarken - BogenWiki

  • nugman:
    Wenn ich nicht irre, sind das vom Postbeamten vor Ort selbstgefertigte Trennungshilfen, z.B. Durchstiche. Diese sind dann eher primitiv, ganz verschieden und daher zumindest teilweise einzelnen Beamten zuzuordnen.
    Beste Grüße vom
    reichswolf

  • Postmeistertrennungen waren 1945 speziell
    bei der OPD Leigzig üblich.
    Verschiedene meist kleinere Orte wurden mit
    ungezähten Bögen beliefert, und eben Postmeister
    oder Beamten konnten sich sozusagen "einen Kopf machen"
    wie sie die dann auseinander bekamen,
    Daher die verschiedensten Arten der Trennung
    Ist schon eine kuriose Geschichte der Nachkriegszeit

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Zitat

    Original von ZZ1961
    @alle anderen:
    Was haltet Ihr von dem Prüfzeichen? Gibt es eine öffentlich zugängliche, möglichst umfangreiche Sammlung von guten Scans echter bzw. gefälschter Prüfzeichen und ihrer Unterschiede?


    So als Hilfe für alle Fälscher :( , aber auch als Info-Quelle für alle Interessenten?


    Ja, gibt das:



    Aber bei Ströh hilft das leider auch nicht, da kein Prüfzeichen hinterlegt.
    Aber zumindest sind bis jetzt keine falschen Marken mit Prüfzeichen Ströh auffällig geworden, sonst wäre das dort vermerkt.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Vielen Dank an Euch.


    Mit dem Prüfzeichen bin ich noch nicht so recht weitergekommen. Ich habe noch eine andere Marke mit Ströh-Prüfzeichen, da scheint das erste P weiter vom B entfernt zu sein, ich habe aber gerade keinen Scan davon.


    Die Prüfzeichen-Thematik empfinde ich als sehr schwierig, da ich noch nicht viel Efahrung damit habe.

  • Meiner Erfahrung nach besteht bei Prüfzeichen das höchste Risiko der fälschung wenn:


    a) Postfrische Werte aus Gebieten, bei denen postfrisch eher selten zu finden ist. (Neugummi)
    b) Gestempelte Werte, bei denen die geprüfte Stempelung erheblich höher bewertet wird als unbenutzt.
    c) Sehr wertvolle Marken, um Ganzfälschungen oder Reperaturen (Verfälschungen) zu tarnen.
    d) Aufdruckwerte, die erheblich teurer sind als die Ursprungsmarke.


    Trifft bei Dir alles nicht zu! Was für einen Grund siehst Du, dem Prüfzeichen nicht zu trauen?


    Bei vielen Altprüfzeichen bin ich auch eher skeptisch, aber da hilft die Liste eigentlich ganz gut.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Das Thema ist zwar schon "ein bischen" älter, aber die Marken sind m.E. in Ordnung, mit echtem Prüfzeichen.

    Gruß

    KJ

    Sowjetische Besatzungszone -SBZ-
    vor allem OPD Dresden (Ostsachsen)