Sind diese Marken was wert?

  • Hallo,


    ich habe auf einem Dachboden anliegende Marken gefunden. Da ich leider übehraupt keine Ahnung von Briefmarken habe, würde mich einmal interessieren, ob diese Marken ev. einen Wert haben.


    Soweit ich bisher sehen konnte, gibt es ja sowas wie einen Michel-Wert für Briefmarken.


    Könnt ihr mir bitte kurz erklären wie ein Laie recht einfach den Wert von Briefmarken bestimmen kann und natürlich wieviel die anliegenden Marken wert sein könnten.


    Vielen Dank

  • filzlaus
    Katalogwert für die Marken rund 10 €, Verkaufswert
    wenn überhaupt 1 E. ist eben Standartware.
    Beider 400 M gibt es zwar verschiedene Farben,ist
    aber auf einem scan nicht zu bestimmen.
    Lies dir mal die heutigen Threads durch, da ist was
    ähnliches dabei

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Super Danke für die schnell Anwort. Wie kann ich denn sowas selbst bestimmen? Habe andauernd was von Michel Büchern gelesen. Aber die sind ziemlich teuer, Kann ich sowas auch online irgendwo prüfen?
    Danke

  • Mir scheint, da macht eine Fehlinformation die Runde!


    Zur Bestimmung einer Marke benötigt man zuallererst keinen Prüfer, sondern einen simplen Katalog. Wenn Dir ein (sorry...billiger) Katalog schon zu teuer ist, dann sehe ich einen Widerspruch das Material einem noch teureren Prüfer zu senden.


    Ein Prüfer ist dann gefragt, wenn es Zweifel gibt, oder eine vermeintlich teure Marke geprüft und attestiert werden soll. Entgegen der Annahme, finden es die Prüfer auch gar nicht komisch, wenn Sie sich permanent durch Kinderkram-Wühlkisten-Material arbeiten müssen.

  • Gemeint war eigentlich nicht "der Prüfer" sondern vielmehr "das prüfen".


    Sorry das ich so nerve, aber ich habe noch einige hundert Marken die alle relativ alt sind. Aus diesem Grund würde ich gerne wissen ob da ev. was gutes bei ist.
    Ich denke mal dies hier im Forum zu erfragen wäre etwas dreist, deswegen die Frage, ob man den Wert von Marken irgendwie online ermitteln kann.

  • Um zu erkennen welche um welche Marke es sich handelt reicht, besonders bei alten, der Katalog NICHT aus.
    Was Du zusätzlich brauchst ist Erfahrung. Und die kann man leider nicht kaufen.


    Von manchen Marken gibt es duzende Varianten, die alle unterschiedlich viel wert sind.
    Die unterscheiden sich dann z.B. in den Farben, im Wasserzeichen des Papiers, im Abstand der Zähne, in der Papierart...
    Das kann man ohne eine Menge an Vergleichsstücken kaum durchschauen.


    Aber schau dir wie Nimord ganz richtig meinte, das Thema "Schwarze Schafe oder Standard?" hier im Forum mal an.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Wer hat Dir erzählt, daß "alte" Marken teuer sein müssen?


    Es ist überhaupt nicht dreist, ein paar Übersichtsbilder hier einzustellen und um Rat zu bitten. Das machen wir sicher gerne.


    Online kannst du Deine Marken-Werte anhand vergleichbarer Sammlungen bei e-bay abschätzen.


    Wenn Du Auskunft über ein paar konkrete Marken suchst, dann gibt es auch noch die Möglichkeit bei online-Shops von Händlern auf die Suche zu gehen. In Summe wird Dir dieses Vorhaben allerdings wenig nützen, weil Dir dabei Katalogverzeichnete Varianten entgehen.


    In Deinem konkreten Beispiel hängt der Wert von der korrekten Katalognummer (siehe Wasserzeichen, Farbe, Papier und Stempel) ab.


    Bei dem üblichem Dublettenmaterial (siehe die billigsten Kat-Nummern, die Du hier im wahrscheinlichsten Fall zeigst) ist allerdings zu rechnen, daß Du abertausende dieser und ähnlicher Marken in Wühlkisten zum Kilopreis erhältst. 10.-- Euro für eine volle Schuhschachtel, ist keine Seltenheit.


    Marken mit dieser Zeichnung werden als Katalog-Nummer 219 bis 223 und 246 bis 257 verzeichnet. Die billigste Sorte rangiert im Michel 2003/04 D-Katalog gestempelt (ganzer Satz) mit 10 bzw. 20 Euro Katalogpreis. Die Varianten sind, wie schon erwähnt, etwas teurer. Der Preis für die * und ** Erhaltung ist weitaus billiger als, jener für die gestempelten.


    Wenn Du Marken sammelst, oder einfach nur besitzt und bewerten möchtest, geht kein Weg an einem entsprechenden Katalog vorbei. Gebrauchte D-Kataloge gibt es um Eierbeträge bei e-bay.

  • Wie schon geschrieben wurde, alte Marken müssen nicht teuer
    sein. Da gibt es genug, die mit 20,50 cent im Katalog stehen.


    Die Frage ist, ob Du sie loswerden willst, oder eb Du dich
    mit den Marken beschäftigen willst.
    Da würde erstmal ein Katalog aus einer Leihbücherei reichen.


    Du kannst auch zu einem Händler gehen, und wenn der sein
    Gesicht verzieht weisst Du das sie nur einen geringen Wert haben.


    Oder Bilder machen und auf gut Glück bei ebay einstellen.


    Dann ist noch die Möglichkeit hier noch mehr scans zu machen.


    Wie gesagt, erstmal musst Du wissen was Du machen willst

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • @filtzlaus, bahnpoststempel auf infla marken werden gerne genommen. mit etwas glück kannste nochetwas mehr rausschlagen...

  • filzlaus:


    Die brutale Erkärversion: Alle Briefmarken, die Du hast, sind max. 10 Cent pro Stück wert, weil Du keinen Katalog, keine Rechnungen, keine Prüfatteste etc. hast.


    Es gilt einfach der Spruch: "Wenn Du ein kleines Vermögen mit Briefmarken machen willst, dann musst Du vorher zwei grosse reinstecken." Wenn also der Vorbesitzer kein Geld für Briefmarkenliteratur, für Prüfungen der Marken usw. ausgegeben hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass die Marken nichts wert sind.


    Es gibt aber noch eine andere Regel: Man kann durch grosses Wissen günstig an seltene und teure Briefmarken kommen. Aber dann wäre wenigstens die Literatur vorhanden, ohne geht´s nicht.

  • Hallo Filzlaus,
    vor jedweden Erfolg hat jemand immer erst den Schweiß gesetzt.
    Du wirst also nicht darum kommen, Dir einige Hilfsmittel zu besorgen.
    Will sagen, ca. 50 - 100 € mußt Du schon investieren für z.B. die bei-
    den Michel-Kataloge Deutschland-Spezial "vor 1945" und "nach 1945".
    Das gilt, wenn Deine Marken nur deutsche Marken von Anfang bis
    heute sind. Sonst fragst Du nochmal nach geeigneten Katalogen.
    Denke immer daran: "Von nix kommt nix". Die schnelle Mark mit Brief-
    marken zu machen, ist aussichtslos.
    Wenn Du dann mal vorsortierst hast, fragst Du bei Zweifeln wieder
    hier und Du erhälst gerne Antwort von uns


    m.w.myname