Die Blaue Mauritius als Mordmotiv

  • Ostfalen-Großtauschtag des Helmstedter Vereins für Briefmarkenkunde und der Schöninger Briefmarkenfreunde




    HELMSTEDT. Dicht an dicht reihten sich im Helmstedter Schützenhaus die Tische. Zum elften Ostfalen-Großtauschtag des Helmstedter Vereins für Briefmarkenkunde und der Schöninger Briefmarkenfreunde kamen rund 140 Menschen zum Fachsimpeln und Briefmarkentauschen.


    Auf den Tischen liegen unzählige kleine bunte Kunstwerke, historische Zeitzeugen, die von ihren Besitzern zum Tausch angeboten werden. "Zweimal im Jahr richten wir einen Großtauschtag aus, damit die Bevölkerung weiß, dass es noch Vereine und Sammler gibt", erklärt Bernd Giere, Vorsitzender des Vereins für Briefmarkenkunde.


    Seit mehr als 25 Jahren sammelt der 62-Jährige mit Leidenschaft. Gerne berichtet er Interessierten von den Besonderheiten einzelner Exemplare oder erzählt spannende Geschichten zu berühmten Briefmarken, wie beispielsweise der Blauen Mauritius. "Von der gibt es noch 13 Exemplare. Sie ist also weitaus nicht die seltenste Briefmarke und doch haben einige Menschen dafür schon Morde begangen", erzählt Giere.


    Ganz so exklusive Marken sind in Helmstedt nicht dabei. "Aber ein Sammler hat einmal den kompletten ungestempelten Posthornsatz da." Die 16 verschiedenen Marken von 1951 sind um die 1000 Euro wert. Doch nicht nur Briefmarken werden von den Besitzern zum Tausch angeboten, sondern auch ein paar Münzen, Postkarten und alte Briefe. "Die meisten sammeln nicht mehr grundsätzlich alle Briefmarken, sondern haben sich spezialisiert", erläutert Giere. So konzentrieren sich die Philatelisten, wie sie im Fachjargon heißen, auf bestimmte Länder und Regionen, Motive oder Eckränder, also die Briefmarken, die auf einem Bogen in der Ecke sitzen und noch an den Seitenstreifen hängen.


    Auch Giere ist ein so genannter Eckrandsammler, wobei ihn außerdem auch Ansichtskarten aus dem Landkreis Helmstedt faszinieren. "Manchmal sind Ansichtskarten die einzigen Zeitzeugen. Denn niemand sonst fotografierte Straßenzüge oder ähnliches, weil es in den Anfangszeiten der Fotografie einfach zu teuer war", erklärt Giere. Für ihn ist die Geschichte hinter den Objekten wichtig. So forscht er in der bekannten Literatur und im Internet immer wieder nach.


    Auch Benjamin Vogt (16) ist von dem Lerneffekt durch das Briefmarkensammeln begeistert: "Andere sammeln Fußballaufkleber. Ich vergrößere hierbei mein Allgemeinwissen. Das finde ich viel besser."


    Diese Meinung teilen offensichtlich viele mit ihm. Fast alle Briefmarken schienen am Sonntag einen historischen Wert zu haben, und viele Neugierige kamen, um diesen zu bewundern.





    Zitat

    Quelle / Artikel:

  • Mich würde mal interessieren, wer für eine Blaue Mauritius gemordet hat. Hawaii-Missionar: Ja. Blaue Mauritius: Gerücht.

  • Und wirkliche Sammler scheinen da ja auch nicht rumzuhängen...


    "Aber ein Sammler hat einmal den kompletten ungestempelten Posthornsatz da."


    Keiner von denen die seit Jahrzehnten Bund sammeln hat einen postfrischen Posthornsatz ??? Das sind wohl alles Anfänger oder wie?

  • Also einen postfrischen Posthornsatz würde ich auch nicht mitnehmen auf eine grosse Messe / grossen Tauschtag!


    Als ich im April in Mastricht auf der Banknotenmesse war, sind einem bekannten Händler 2 grosse Alben voller Banknoten geklaut worden!
    Gesamtwert war ca. 95.000 €!!! Da waren auch 500 DM und 1000 DM Scheine der letzten beiden Serien drin usw....
    Deswegen würde ich wertvolle Marken nie mitnehmen auf grosse Messen /Tauschtage.....

  • @patryk:


    Wenn Du nichts da hast, kannst Du nichts verkaufen. Und der postfrische Posthornsatz ist Massenware. Nichtsdestotrotz empfehlen sich bei grossen Messe immer zwei Leute als Standbesatzung.

  • An dem Stand waren sogar drei Leute und auf der Messe gab es auch hohe Sicherheitsmaßnahmen weil ein Ukrainischer politiker auch da war!


    Klar ist der Posthornsatz Massenware er kostet aber postfrisch 2500,--€ Und die würd ich mir nicht gerne klauen lassen...

  • Mir ging es ja darum, daß in dem Beitrag so getan wurde, als ob der Posthornsatz eine Art Mauritius wäre, die niemand hätte. Im übrigen stand in dem Beitrag gerade nicht postfrisch !!!