Wie kann ich meine sammlung loswerden?

  • Hallo,


    Wir möchten unsere Briefmarken verkaufen, wissen aber nicht wie wir dabei vorgehen sollen.
    Ich bin totaler Anfänger in dem Thema und habe keinen Schimmer was die wert sind.
    Es sind c.a. 6 dricke Alben voll mit Briefmarken.
    Das beste wäre wahrscheinlich sie einzeln zu verkaufen, aber das braucht auch die meiste zeit, und wenn man sich nicht auskennt, kann man auch leicht übers ohr gehauen werden.
    Wo kann ich den Briefmarken schätzen lassen ohne verarscht zu werden?
    Ich Wohne in Rosenheim (liegt in der nähe von münchen) es gibt dort zwar zwei läden die es wahrscheinlich machen würden, aber ist das der richtige weg?
    Vielleicht lönnt Ihr mir helfen
    Liebe grüße
    Jona

  • Scann mal einiges ein, von dem Du denkst, dass sie etwas wert sein könnten. Hier kann man dir dann eine Einschätzung der Sammlung geben, ob es sich überhaupt lohnt, sie zu verkaufen.

  • Hallo Jona,


    ich habe ein Wirtshaus in Steingaden! Falls Du Interesse hast einen Ausflug am Wochenende zu machen und ein bisschen Zeit hast kannst Du gerne unverbindlich bei mir vorbeikommen und ich schau mir das ganze an.
    Steingaden liegt in der Nähe von Schloss Neuschwanstein/Linderhof/Wieskirche.
    Bei Interesse bitte eine kurze Nachricht dann bekommst Du von mir die genaue Adresse und wir können einen Termin ausmachen.
    Schöne Grüße
    Karl-Heinz aus Steingaden

  • Wie wird das schon gehen? Meistens dürten das Erbstücke sein und die Erben haben keine Interesse an Briefmarken. Nur weil man etwas erbt, muss man es ja nicht unter wert verkaufen oder verschenken, oder?

    Meine Sammelgebiete:
    Deutsch Ostafrika, Britisch Ostafrika, Britisch Ostafrika & Uganda, Ostafrikanische Gemeinschaft, Kenia, Tanganjika, Tansania, Uganda, Kionga, Zanzibar, Deutsches Auslandspostamt Lamu

  • Hallo Heino,



    Wie saeckingen schon bemerkte es gibt auch Erben die sich nicht für Briefmarken interessieren.
    Bei rund 80 Mio. Einwohner in Deutschland soll es schon mal vorkommen daß jemand sich vom Leben verabschiedet und keinen hatt der sich für sein Hobby interssiert!
    Es kommt auch vor daß mal keine direkten Nachfahren vorhanden sind und entfernte verwante ein Haus erben in dem sich noch Briefmarkensammlungen ect. befinden.
    Auch wurde zum Ende des Krieges so manches versteckt was nur nach und nach gefunden wird.


    Ich habe zum Beispiel vor 18 Jahren mein Wirtshaus in Steingaden gekauft das in seinen Grundmauernaus dem 12. Jarhundert stammt.
    Hier wurde zum Beispiel auf meinen Dachboden der "gegeißelte Heiland" der als Attraktion nun in der Wieskirche steht von einer Wirtin vor meiner Zeit gefunden.
    Als ich vor 10 Jahren meine Heizung ausgetauscht habe, hatt mein Sohn beim Demontieren der alten Dampfheizungsrohre in der Isolierung (Gipsbandagen)
    alte Orden und Auszeichnungen aus dem ersten und zweiten Weltkrieg gefunden die dort versteckt waren.
    Zum Kriegsende war mein Saal ( 400qm) Lazarett von den Amerikanern und im Dachboden des Saales steht heute noch ein uralter Billardtisch (franz. Billard)mit gedrechselten Holz.
    Des weiteren sind noch etliche Feldbetten auf dem Dachboden.
    Im Keller habe ich noch Porzellan mit Hakenkreutz sowie altes Geschirr aus Silber.
    Da hier früher König Ludwig verkehrte ist das für mich nicht verwunderlich.
    Unser ehemaliger Bürgermeister hatt noch goldenes Besteck und einen vergoldeten Spiegel von König Ludwig.
    Es gibt Fotos von König Ludwig mit seinen Eltern beim Frühstück vor meinen Haus im Garten die vom Vater des Bürgermeisters gemacht wurden, der hier um 1900 im Ort Apotheker, Fotograph und Besitzer des Wirtshauses war.
    Ich möchte nicht wissen was sich noch alles im Haus und auf dem Dachboden befindet.


    Jetzt kannst Du natürlich alles in Zweifel ziehen was ich hier geschrieben habe da es vermutlich Deine Vorstellung der Welt übersteigt aber den grösten Teil kann ich hier vor Ort beweisen und die Geschichte mit dem gegeißelten Heiland kannst Du ja im Internet unter Wieskirche googeln.


    Schönes Wochenende wünscht Dir
    Karl-Heinz aus Steingaden

  • So sehe ich das auch. Und wenn der verkaufswillige keine Ahnung hat, welche Bilder soll er dann hier zeigen? Etwa alle 6 Alben? Da ist der Aufwand aber riesig. Zeigt er nur einen Teil, ist es wohl möglich nur billige Ware. Die Antwort kennen wir hier zu Genüge. Daher bleibe ich dabei: lass dich in einem Verein beraten.

    Suche Kaiserreich Russland - insbesondere Punkt-Nummernstempel.

  • Hallo Jona,


    nimm eines der beiden Besichtigungstermine an, da kannst Du nichts falsch machen !!!!


    Ich kann Dir Karl-Heinz ( caputo ) wärmstens empfehlen, da ich ihn persönlich kenne und weiß, dass er lieber seinen rechten Arm verliert, ehe er Dir eine falsche Beratung gibt !!!
    Das spricht garantiert nicht gegen schubi1860, den ich leider nicht kenne, im Gegenteil, beide Forumsfreunde bieten Dir Hilfe an, nutze sie !!!!!! ;)


    Wortwahl gelöscht


    mfg


    erron


    Ich bin sicher, dass Du hinterher eine Einschätzung der Alben vornehmen kannst, dann kannst Du sie hier ja unter Verkauf nochmals anbieten, ehe Du sie verEbayst :D


    ( Im Gebiet DDR kann ich Dir weiterhelfen ! :bier: )


    Sammlergrüße von Wolle

  • Hallo Heino,


    ist es relevant ob die Alben gefunden wurden vererbt oder verschenkt wurden.
    Auf alle Fälle sind es anscheinend seine oder Ihre Alben.


    "ammaceroe" hatt ja auch nicht geschrieben daß sie Jahrelang gesammelt haben und jetzt auf einmal nicht wissen was sie gesammelt haben.


    Wenn hier jemand um Hilfe anfragt so helfe ich gerne weiter wenn ich kann.


    Wenn Du nicht helfen kannst oder willst ist es ja in Ordnung und Deine persöhnliche Sache.


    Deine unsachlichen Kommentare zu anderen Forumsmitglieder und Deine Hilfeschreie nach Admins sind erbärmlich.
    Gott sei Dank bist Du hier kein Administrator sonst könnten wir hier nur noch Beiträge von Dir lesen!


    Einen schönen abend wünscht Dir
    Karl-Heinz aus Steingaden