Zwei Vorphilabriefe ohne Stempel...

  • Hallo HornerJunge,


    die beiden Briefhüllen (??) stehen regional in einem engen Zusammenhang. Möglicherweise sind interessante Wasserzeichen zu finden?


    Geschichtliche Informationen findest Du auch im Internet (Stadt Laupheim): die von Welden, Großlaupheim, Laupheim.


    Zu Bild 1:


    An
    Ein löbl.(löblich) freijherrl: (freiherrliches) und (Abbreviatur für und) Weldisches
    Pflegamt zu Großlaupheim:
    Großlaupheim


    prot: (protokolliert) Laupheim d: (den) 26ten (26.)
    Maij(Mai) 1774.


    Ob der Doppelpunkt ":" hinter Großlaupheim abbreviativ verwendet wurde, kann man nur annehmen. Das würde ggf. bedeuten, dass die Höflichkeitsanrede lediglich verkürzt erscheint.


    Zu Bild 2:


    Sigil:
    Cancellar:
    Marchionat:
    Burgoviae (wobei das "ae" ein Buchstabe ist und mit den üblichen Tastaturen nicht geschrieben werden kann)


    Die lateinischen Abkürzungen lassen sich leicht ergänzen und ins Deutsche übersetzen. Der Doppelpunkt steht immer für "mehrere Buchstaben sind zu ergänzen". Die Sigeldarstellung kann man sicher in Laupheim abklären.


    Zu Bild 3:


    An das ... (??) von Weldensche
    Patrinioniatamt
    Laupheim


    Beim Wort "... (??)" muß ich passen. Beim Begriff "Patrinioniat-" müßte man mal "regional" nachschauen, ob es eine Laupheimsche Kirchensache war oder was ganz anderes. Vielleicht ist es auch nur ein Schreibfehler. Vielleicht ein regional gebräuchliches Wort.


    uposta

  • Auf dem Brief lese ich als Empfänger "Patrimoniatsamt", man findet im Internet fast nichts darüber:


    Kulturelles Erbe oder das „Patrimoniat“, wie die Schweizer Kollegen und Kolleginnen es nennen, kurz das nationale Gedächtnis ist nicht
    nur die Erhaltung und die Pflege historischer Materialien, sondern
    bezieht sich auch auf alles, was heute die aktuelle Entwicklung
    der Wissenschaft, der Forschung, der Kunst und Literatur,
    der Bildung und des gesellschaftlichen Lebens dokumentiert.


    Über die Familie von Welden gibt es einen Wikipedia-Artikel, die waren auch in Laupheim tätig:



    Die Welden bauten Laupheim zu ihrer Residenz aus und ermöglichten die Ansiedlung von Juden in Laupheim.


    Gruß kartenhai

  • Manchmal ist es nur ein Buchstabe, der falsch gelesen wird, hier ein "t" statt ein "l". Es muß also Patrimonialamt Laupheim heissen und nicht Patrimoniatsamt.



    Gruß kartenhai