Wechselstempel - Stempelmarken - Telegrafenmarken etc.

  • Hallo,


    hab beim Aufräumen ein kleineres Heftchen gefunden mit Wechselmarken - Deutsches Reich, Norddeutscher Wechselstempel, Deutsches Zollgebiet - Telegraphie des Deutschen Reichs, NordDeutschland; Stempelmarken - Preussen, Sachsen , Braunschweig, Bremen, Bayern, denke ich hab jetzt alle aufgezählt.


    Wer kann mir über diese Marken was sagen (Bedeutung, Verwendung und Wert?
    Gibt es Literatur zum Thema?
    Eben alles was Ihr wisst.


    Danke und einen schönen Sonntag


    Grüße aus München



    oli

  • oli:


    Das sind alles sog. "Fiskalmarken". Damit wurden Steuern und Gebühren beglichen. Der Standardkatalog dafür ist der "Erler" - dagegen ist der Michel-Spezial wohl ein schmales Büchlein. Die Telegrafiemarken findest Du allerdings auch in den "normalen" Briefmarkenkatalogen, da sie von der Post vertrieben wurden. Eine Bank hat z.B. Wechselsteuermarken vorrätig gehabt, um eingehende Wechsel ordnungsgemäss versteuern zu können.


    Die ArGe "Fiskalmarken" kann Dir sicher weiterhelfen bzw. gib das mal als Suchbegriff ins BDPh-Forum ein, zu dem Thema wurde schon einiges geschrieben.

  • Zitat

    Original von Gagrakacka
    oli:


    Das sind alles sog. "Fiskalmarken". Damit wurden Steuern und Gebühren beglichen. Der Standardkatalog dafür ist der "Erler" - dagegen ist der Michel-Spezial wohl ein schmales Büchlein. Die Telegrafiemarken findest Du allerdings auch in den "normalen" Briefmarkenkatalogen, da sie von der Post vertrieben wurden. Eine Bank hat z.B. Wechselsteuermarken vorrätig gehabt, um eingehende Wechsel ordnungsgemäss versteuern zu können.


    Die ArGe "Fiskalmarken" kann Dir sicher weiterhelfen bzw. gib das mal als Suchbegriff ins BDPh-Forum ein, zu dem Thema wurde schon einiges geschrieben.


    Hallo Gagrakacka,


    hast Du mir vielleicht die genau Bezeichnung des erlers katalog, danke.


    Oli

  • Zitat

    Original von oli
    @Gagrakacka - danke für die Infos - den "Erler" lohnt sich das


    oli:


    Wenn Du nicht massiv in das Gebiet reingehen willst, lohnt sich ein Kauf nicht: - Du kannst Dir die Kataloge aber auch bei den philatelistischen Bibliotheken Hamburg oder München ausleihen.