Info zu Radeberg/Sachsen gesucht

  • Hallo,


    inspiriert durch einen Sachsen-Brief (markenloser Brief, datiert mit Dezember 1850, Poststempel Pirna nach Radeberg) bin ich auf der Suche nach Informationen zum PA Radeberg. Dazu findet sich im Vorphila-Feuser nur das Datum "*1.4.1823 PA".


    Wer kann Aussagen machen, von wann bis wann das Radeberger PA (zwischenzeitlich??) eine Postexpedition war? Oder wo könnte ich das im Netz recherchieren? Hab' leider nirgendwo etwas zum Thema "PE Radeberg" gefunden.


    Danke, auch für's Lesen.


    uposta

  • Hallo,
    Radeberg wurde wie 13 weitere Postexpeditionen am 1.6.1853 in den Stand eines Postamtes erhoben.
    Bernd

  • uposta,


    Hass Deutsche Postorte:


    RADEBERG * 1823 PA, 1876 PAI, 1877 PAII, 1891 PAI


    Ritter Weltlexikon 1895:


    Radeberg
    Stadt in Deutschland, Kgrch Sachsen, KrHM. Dresden, AHM. Dresden-Neustadt, AGer Radeberg, re. an der Röder, 8740 Einwohner Postbetrieb Telegr. EBStL Dresden <> Görlitz. Hüttenwerke (Glas), Walzwerk, Fabr. (EB-Bedarfsartikel, Nägel aus Draht), Giesserei (Eisen), Schleiferei (Holz), Färbereien, Ziegeleien; in der Nähe das Mineralbad Augustusbrunnen u. Hermannsbad.


    Gruß

  • Hallo, Hallo!


    Und Danke für die Tipps. Inzwischen hatte ich auch den Verlauf gelöscht und die Suchbegriffe für die Suchmaschinen abgeändert.


    BaD: Es wird in der Literatur eine "Postcharte des Königreichs Sachsen" erwähnt. Erschienen 1824, in der "die Oberpostämter, Postämter, Postexpeditionen mit und ohne Stationen..." bezeichnet sind. Kann deine 1825er Karte die von 1824 sein? Das Buch, in dem diese sächsische Postcharte beschrieben wird, erschien 1824.


    Für 1825 konnte ich einen Hinweis bezüglich Brief- und Fahrposten finden. Wohl der Cours Dresden - Camenz. Aber kein Hinweis bezüglich Klassifikation.


    In "Neues alphabetisches Orts=Verzeichniß des Königreichs Sachsen", Ausgabe 1836, dann auf Seite 252 "Post=Exped.".


    1847 in einem "Handbuch der Geographie ... des Königreichs Sachsen", Seite 273: Postexpedition.


    BaD (Bernd aus Dresden??), zum Datum 1.6.1853 bin ich noch nicht fündig geworden.


    Da der vorliegende Brief aus dem Jahre 1850 einen handschriftlichen Vermerk mit Titelangabe "Postexpedition Radeberg d. 7./12.50" enthält, kann ich die Suche nach der "historischen Wahrheit" wohl schon einstellen.


    postschild: Günther Hass' "Deutsche Postorte" erschien im Feuser-Verlag. Hass soll auch Daten aus der so genannten Fachliteratur verarbeitet haben. Möglicherweise stammt seine Angabe "1823 PA" aus einer vorphilatelistischen Literaturquelle.


    @Sauqarojo: Da muß ich erst mal nachsehen, ob ich einen Facebook-Account habe. ;)


    uposta

  • Ich habe mal in den Literaturlisten andere User gewühlt, ob die eventuell ein Buch haben, was Dir weiter helfen könnte: vielleicht schaut da mal einer für Dich rein. ;)


    User "carolinus"
    User "Minimarke"
    User "regiduer"
    Sachsen-Brevier Poststationskatalog 1600-1867


    Oder gib hier mal "Sachsen" als Suchbegriff ein:

  • Hallo uposta,


    die Postcharte des Königreiches Sachsen von 1824 gibt es, ich habe sie leider noch nicht gesehen. Meine wurde wohl darauf aufbauend 1825 bei Schreibers Erben in Leipzig gedruckt.


    Am 2. April 1853 wurde im Postverordnungsblatt unter der Nummer 1061 die Erhebung der 14 Postexpeditionen zu Postämtern bekanntgegeben. Die Postverordnungen von 1841 bis 1866 sind von der SLUB Dresden digitalisiert im Netz zu finden, einen Urlaub sollte man zum Lesen einplanen.
    Gruß Bernd

  • Hallo Wolffi,


    vielen Dank für den Tipp zu Mildes "Sachsen Brevier". Vor allem, da das Werk wohl auch im Feuser-Verlag erschien.


    Dabei sind die Ausgabejahre der hier erwähnten Ausgaben des Feuser-Verlages sicher interessant. Vielleicht listet die Staatsbibliothek diese Bücher aus dem Feuser-Verlag mit Erscheinungsjahr auf.


    uposta

  • Hallo BaD,


    vielen Dank für die konkrete Angabe der Literaturquelle samt Link. Perfekt!


    In einem Ordner "Sachsen_postordnung_1841-1867" ist die 20050838Z.pdf schon gebunkert. Muß ich im Juni 2013 beim Surfen wohl schon gefunden haben. ;)


    Die Postcharte aus 1824 erschien wohl in Carlsruhe (lithographisches Institut von Chr. Fr. Müller).


    uposta