DR Nr 339 PF.II. Fuß der 5 gebrochen. (Geraer Plattenfehler)

  • Zitat

    Original von kartenhai
    Habe jetzt die Erinnerungskarte von 1948 gefunden, mit der Abbildung der Geraer 5, verausgabt zur Briefmarken-Ausstellung zum Wiederaufbau des Museums.
    ...
    Wofür die 3 leeren Kästchen auf der Karte gedacht waren, ist noch ein Rätsel. Vielleicht konnte man dort irgendwelche auf der Ausstellung gekauften Spendenmarken (Vignetten) hineinkleben?
    ...


    Hat jetzt nichts mit der angeknacksten Fünf zu tun, aber diese Kästchen waren wahrscheinlich zum Aufkleben von Briefmarken gedacht, die dann einen Sonderstempel erhalten sollten. Ähnliches gab es auch zur Leipziger Messe in den 1950ern, dort sogar mit dem Vermerk auf der Anschriftseite "(Auch) umseitig frankiert".


    Jan-Martin

  • Hallo erron,


    wie soll (kann) man diesen Käufer der Marke eigentlich einschätzen?


    Er kauft (Beitrag von dir am 22.8.2016):
    "Eine gestempelte Nr 339, dieses mal auf Briefstück mit Abstempelung von LEIPZIG 2.1.24 ging für 150 EUR ohne Aufgeld über den Ladentisch."


    Will diese dann später wieder verkaufen und bleibt auf dieser sitzen.
    Welchen Sinn macht es, eine Marke zum gleichen Preis einkaufen und dann wieder verkaufen wollen. Hat vermutlich auf "SUPER-GEBOTE" gehofft und ist auf die Nase gefallen. Oder sehe ich das falsch?


    Schöne Grüße, Meinhard

  • Meinhard,
    ich kann nur vermuten, dass es sich bei diesem Nr 339 II um ein sogenanntes "Wanderlos" handelt.
    Wandert von einem Anbieter zum nächsten :-)


    Leider hatte ich das Auktionshaus oder die Onlineplattform (ebay oder delcampe) bei meinem Thread vom 22.8.16 nicht aufgeführt bzw. jetzt nicht mehr in Erinnerung.


    Dieser PF ist selten, es gibt nur zuwenig Informationen über die noch verhandene Anzahl dieses PF in gestempelter, zeitgerechter Erhaltung.
    Fest steht jedenfalls, dass dieser PF II nicht nur in Gera verausgabt wurde.


    mfg


    erron

  • Wieder mal was neues vom Geraer Plattenfehler.


    Beim Auktionshaus Peter Harlos wurde ein Brief mit einer Marke dieses PF angeboten.

    Die Auktionsbeschreibung lautete:

    "2x 5 Pfg. Rentenmark im Paar senkrecht, dabei 1x der Geraer Plattenfehler "Fuß der 5 gebrochen", Brief München nach Aschaffenburg

    Ausruf 200 EUR."


    Somit sind in meiner Registratur nun 9 Marken in gestempelter Erhaltung bekannt.


    Wobei die Pos. 7 (Worms) mit dem Datum 15.12.23 nur anhand der sehr markanten Unterbrechung des Aussenkreises in 5 Uhr von cowie ermittelt wurde.

    1. Heppenheim (OPD Darmstadt)

    2. Perleberg (OPD Potsdam)

    3. Erwitte (OPD Dortmund)

    4. Reichertshausen (OPD München)

    5. Rendsburg (OPD Kiel)

    6. Gera (OPD Erfurt)

    7. (Worms * 1 o 15.12.23 OPD Darmstadt )

    8. Leipzig (OPD Leipzig)

    9. München (OPD München)


    mfg


    erron

  • Artikel Neues Gera "90 Jahre Suche nach "Geraer 5":


    Nachdem der Link im ersten Posting dieses Thread vom 1.9.13 nicht mehr funktioniert, habe ich ihn woanders wieder gefunden. Die Marke ist aber nicht so selten oder wertvoll, wie sie in dem Artikel beschrieben ist und wie man an den Auktions-Ergebnissen der nachfolgenden Postings ersehen kann:


    http://www.neuesgera.de/news_details.php?lang=de&ID=3419


    Gruß kartenhai

  • Das Auktionhaus Lenz bot in ihrer 100. Auktion unter anderem auch eine Nr 339 II in gestempelter Erhaltung an.

    Der Zuschlagpreis ohne Aufgeld betrug 105 EUR.

    Leider kann ich den genauen Ort des Einkreisstempelabschlag nicht entziffern.


    https://www.philasearch.com/de…=1526384071.779&row_nr=11


    Somit sind in meiner Registratur nun 10 Marken in gestempelter Erhaltung, wobei eine Marke einen nicht lesbaren Stempelabschlag hat.


    1. Heppenheim (OPD Darmstadt)

    2. Perleberg (OPD Potsdam)

    3. Erwitte (OPD Dortmund)

    4. Reichertshausen (OPD München)

    5. Rendsburg (OPD Kiel)

    6. Gera (OPD Erfurt)

    7. (Worms * 1 o 15.12.23 OPD Darmstadt )

    8. Leipzig (OPD Leipzig)

    9. München (OPD München) auf Beleg

    10. Stempelabschlag nicht lesbar



    mfg


    erron

  • Die nächste Nr 339 mit dem Geraer Plattenfehler fand beim Auktionhaus Albert Kiel einen Käufer.


    "5 Pf Korbdeckel im senkr. Paar, dabei obere Marke PF II "Fuß der 5
    gebrochen", sogen. "Geraer Plattenfehler", markant, ungebr.
    Luxus

    Katalogpreis: 180++,- EUR"


    In ungebrauchter Erhaltung wurde die Marke für 36,00 EUR ohne Aufgeld verkauft.


    mfg


    erron


  • In Posting Nr. 13 fragte ich damals noch:


    Wofür die 3 leeren Kästchen auf der Karte gedacht waren, ist noch ein Rätsel. Vielleicht konnte man dort irgendwelche auf der Ausstellung gekauften Spendenmarken (Vignetten) hineinkleben?


    Jetzt habe ich dazu, leider nur in einem kleinen Bild, eine Karte gefunden, auf der 3 Briefmarken kleben, die mit einem Sonderstempel entwertet sind, auch die abgebildete Geraer Fünf ist mit diesem Stempel entwertet.


    Gruß kartenhai


    NB. Habe den Sonderstempel eingefügt.

    Quelle: https://www.stampsx.com/ratgeb…mpel-bilder.php?id=381950


    mfg


    erron

  • erron

    Hat den Titel des Themas von „DR Nr 339 Plattenfehler "Geraer Fünf"“ zu „DR Nr 339 PF.II. Fuß der 5 gebrochen. (Geraer Plattenfehler)“ geändert.
  • Mal wieder was vom Geraer Plattenfehler.

    In der 92. Bielefelder Briefmarkenauktion wurde eine ungebrauchte Marke mit dem Plattenfehler angeboten.

    Bei einem Ausrufpreis von 40,00 EUR blieb die Marke aber unverkauft.


    5 Pf. Freimarke 1923 mit dem Plattenfehler "II = Fuß der -5- gebrochen" in normaler Zähnung,

    ungebr. mit min. Falzspur, gepr. Schlegel BPP. Mi. 180,-€



    mfg


    erron


  • Mich würde mal interessieren, ob es die Geraer 5 auch als Dienstmarke gibt (Michel-Nr. 100). Theoretisch wäre das doch möglich, daß auch Bogen, die diesen Plattenfehler enthielten, damals mit "Dienstmarke" überdruckt wurden und von Behörden verwendet wurden. Im Katalog fand ich jedoch keinen Hinweis darüber, daß es so etwas gibt,


    Gruß kartenhai

  • Mich würde mal interessieren, ob es die Geraer 5 auch als Dienstmarke gibt (Michel-Nr. 100). Theoretisch wäre das doch möglich, daß auch Bogen, die diesen Plattenfehler enthielten, damals mit "Dienstmarke" überdruckt wurden und von Behörden verwendet wurden. Im Katalog fand ich jedoch keinen Hinweis darüber, daß es so etwas gibt,


    Gruß kartenhai

    @kartenhai,


    die Möglichkeit, dass dieser „Geraer Plattenfehler“ auch auf den 5 Pfg Rentenpfennig-Dienstmarken vorkommen kann, ist möglich, aber meiner Meinung nach extrem unwahrscheinlich.


    Dieser PF kommt ja nur auf 5 Pfg. - Rentenpfennigbögen in Walzendruck auf Markenfeld 88 vor.


    Der schlangenförmige Aufdruck „Dienstmarke“ erfolgte, je nach Anforderung der jeweiligen Behörden, auf vorrätig gehaltenen Rentenpfennig-Markenbögen (Mi Nr. 339) in Plattendruck, die händisch in die Druckpresse eingelegt wurden und dann überdruckt wurden.


    Die Behörden mussten/sollten ja zuerst die noch vorhandenen Restbestände der Dienst-Milliardenwerte aufbrauchen.


    Markenbögen in Walzendruck wurden für die Dienstmarken in Rentenpfennigwährung nach und nach und nur in einer Teilauflage hergestellt.


    Und die nach der Inflationszeit nun sorgfältiger arbeitende Reichsdruckerei erhöhte auch die Nachkontrolle ihrer Arbeit.


    Dieser Plattenfehler ist, in BPP geprüfter gestempelter bzw. postfrischer Erhaltung sehr selten, was sich ja auch in der Bewertung von 450 MichelEuro widerspiegelt.

    Auf Beleg wertet er ja sogar 600 MichelEuro.


    mfg


    erron

  • Hallo erron,


    ich bin immer wieder über Dein profundes Detailwissen erstaunt. Sollte ich mit meiner Sammlung mal dazu kommen, das Thema Infla näher zu beleuchten, werde ich bestimmt viel von Dir nachlesen ;-)


    Vielen Dank


    bergfreund