Internationale Briefmarken-Handelswerte

  • moin


    Gestempelte Deutsches Reich Marken haben einen Handelswert von ungefähr 10 - 20 % vom Michel Katalog. Postfrische, wenn es sich nicht um Liebahaberpreise handelt um die 30/40 %. Vielleicht kann mir jemand sagen, oder hat vielleicht eine Liste, wie hoch die besagten Handelswerte in allen möglichen Ländern sind (bis maximal 1945) Natürlich kommt es auf den Zustand an, aber ich habe mal gehört das Marken aus Asien und Südamerika vor 1880 teilweise mit Katalogwert gehandelt werden... MfG

  • phil.a:


    Eine Antwort ist nicht möglich, da die Prozentzahl vom benutzten Katalog und dem Zustand der Marke abhängt. Falls Du einen Michelspezial hast, da findest Du einige Angaben, wie Marken in einer gewissen Erhaltungsstufe bewertet werden. Nimm es als Anhaltspunkt.


    P.S. Versuch mal eine zentrisch entwertete Marke DR (bis 1900) mit glasklaren Stempel zu 20% Michel zu kaufen...

  • Zitat

    Gestempelte Deutsches Reich Marken haben einen Handelswert von ungefähr 10 - 20 % vom Michel Katalog


    zeig mir mal wo ich die Brustschilde zu einem Preis von 10-20% Michel kaufen kann!


    Da wuerde ich gerne mal einkaufen!


    Und ein paar Farben K&A fehlen mir auch noch, die nehm ich bei der Gelegenheit gleich mit!

  • Grundsätzlich hast Du aber recht, es gibt schon "teuere" und "billige" Länder, was den Handelswert in Michel-Prozent angeht.


    Aber ob es darüber Erhebungen gibt glaube ich eher mal nicht.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Zitat

    Original von phil.a
    Gestempelte Deutsches Reich Marken haben einen Handelswert von ungefähr 10 - 20 % vom Michel Katalog. Postfrische, wenn es sich nicht um Liebahaberpreise handelt um die 30/40 %.


    Diese Richtwerte treffen meiner Erfahrung nach mehr oder weniger (je nach Erhaltung) auf (nahezu) komplette Sammlungen zu, ansonsten ist es differenzierter: Während "Massenware" (unter ca. € 10,- Michel-Katalogwert) in durchschnittlicher Qualität auch deutlich unter 10 % zu bekommen ist (z. B. Rest- oder Teilsammlungen, Lots, ...), gelingt dies bei den mittleren (ca. über € 10,- Michel-Wert) und erst recht bei den besseren sowie den Spitzen-Werten kaum. Mit etwas Geduld und daraus resultierender Markt-/Sachkenntnis kann man sich aber dem persönlich akzeptablen Preisniveau nähern - sei es nun als Käufer oder Verkäufer (Abwarten günstiger Gelegenheiten statt übereilter Panik[ver]käufe).


    Sowohl die Brustschildausgaben als auch besondere Krone & Adler-Ausgaben stellen Spezialsammelgebiete dar, in denen aufgrund der relativen Knappheit qualitativ einwandfreien Materials für wirklich außerordentliche Erhaltung auch überdurchschnittliche Preise erzielt werden können. Das lässt sich also beispielsweise nicht mit 70 Jahre später erschienenen Ausgaben des Deutschen Reiches vergleichen, die ausreichend in der derzeit sammelüblichen Qualität vorhanden sind. Wenn auch hier irgendwann die Qualitätsanforderungen auf absolut zentrisch abgeschlagene, glasklare Abstempelungen etc. heraufgeschraubt werden, wandelt sich das Preisgefüge wahrscheinlich entsprechend.