Preisetiketten wo kaufen?

  • nicht auspreisen! Michelnummer und Erhaltung ja, wenn man einen Preis raufschreibt legt man sich fest und bei einem neuen Michel muss man sie wieder neu machen ;)

  • Na ja, für Tauschzwecke ist auspreisen nicht schlecht.
    Aus Erfahrung stelle ich fest, das ausgepreiste
    Marken besser gehen als ohne Preise.
    Viele sind zu faul die Marken im Katalog zu suchen.
    und die neuesten Kataloge haben auch die wenigsten

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Also wir benutzen die Dingelchen ausschließlich zu Sortierungszwecken. Aber auspreisen kann man mit ihnen sicher auch. Ob das sinnvoll ist? Hängt wohl davon ab wofür man auspreist...?

  • Für meine Dubletten mache ich mir nicht die Mühe, vorgedruckte Etiketten von Hand zu beschriften. Kleine Zettelchen, die schnell und einfach mit einem Bastelmesser spalten- sowie reihenweise aus einem DIN A 4-Bogen ausgeschnitten werden, tun's auch. Anschließend wird mit Bleistift Katalog-Nummer, **/o und Katalogwert eingetragen. "Unverbindliche Preisempfehlung" oder so brauche ich nicht. (Wofür auch? - Für die knickrigen und mäkeligen, nie zufriedenen Nur-Superspitzenwerte-in-absoluter-Luxusqualität-aber-für'n-Appel-und-'n-Ei-Sucher???)


    Für besondere Marken (Typenunterschiede, Stempelbezeichnungen etc.) drucke ich hingegen gleich alle Angaben mit dem Computer auf (formlose) Etiketten. Das sieht in der Sammlung nicht nur sauberer aus ohne schwarze Rahmen, sondern wirkt dann auch nicht wie ein 08/15-Lagerbuch eines Händlers. Langfristig, d. h. wenn mal genug schöne Stücke eines Sammelgebietes zusammen sind, kommen die besten natürlich in ein selbstgestaltetes Album.

  • Zitat

    Original von rolin
    nicht auspreisen! Michelnummer und Erhaltung ja, wenn man einen Preis raufschreibt legt man sich fest und bei einem neuen Michel muss man sie wieder neu machen ;)


    Ich brauch die Dinger nur für mein Dublettenalbum, also nur Michel-Nr. drauf und fertig. Einfach damit man schneller was findet!

    Sammelgebiet: Bund, Berlin, DDR, San Marino, Aland, GG, DR, B & M

  • zackenhirsch


    Früher habe ich mir solche Etiketten relativ teuer beim BFM - Händler gekauft ( 500 Stück = 5 DM ), später habe ich mir dann eine eigene Vorlage erstellt, die ich beliebig ausdrucken kann. Es bleibt dann nur noch die Mühe, die Schildchen auszuschneiden.
    Meine Schilder sind recht schmal ( spart Platz im Album ) , darauf schreibe ich oben das Ausgabejahr, darunter die Mi-Nr. und anschliessend kommt ein Häkchen an die Erhaltungsart.
    Solch einen Vordruck kann man sich leicht mit Word erstellen.


    Anbei ein scan von meiner Version :


    Gruss Shqip :rolleyes:

  • hmm der beitrag ist nun schon etwas ins alter gekommen, dennoch, vielleicht hat ja jemand inzwischen wieder diese Frage, da ich zuuuuufälligerweise aus sicherer Quelle (*g*) diese Etiketten und passende Preisauszeichner dazu verkaufe empfehle ich Dir:


    oder um genau zu diesem 29x28 Etikett zu gelangen:


    beste Grüße


    André

  • Hier gibt es die Preisschildchen kostenfrei zum Download:



    Die Schildchen können in der doc-Version am Monitor sauber beschriftet und danach ausgedruckt und geschnitten werden. Sieht viel besser aus als mit Handschrift.


    Schöne Grüsse, Richard

  • Wir kaufen unsere Preisauszeichner bzw Preisetiketten immer bei
    Hutner.
    Da waren wir bisher immer zufrieden.
    Die Etiketten gibt es auch in leicht-ablösbar. Da gehen diese ohne Probleme auch wieder ganz einfach vom Papier ab.


    Hier die Geräte:
    Preisauszeichner, Preisetiketten, Auszeichner Blitz


    Und hier der Link zu den Preisetiketten:
    Preisetiketten Preisauszeichner Etiketten 26x12


    Die Etiketten gibts auch in einigen anderen Größen: z.b. 29x28 26x16 je nachdem was für ein Gerät man hat.


    Was ich selbst noch nicht wusste ist ein Paginiergerät:
    das stellt anscheinend mit jedem Drücken eine Nummer weiter.
    So kann man dann ganz einfach seine Sammlung durchnummerieren.
    Paginiergerät Blitz - Preisauszeichner fortlaufende Nummer


    :P :oneien: :P

  • Man schreibe mitte der 80er Jahre; da hatte einer in einer Zeitschrift inseriert, die es heute nicht mehr gibt. Das waren 3 verschiedene Etiketten.


    Vor etwa 20 Jahren fragte ich mal einen Briefmarkenhändler in Fürth (nähe Bahnhof) ob er die kenne. Ja er hatte noch eines und das habe ich mir später mal eingescannt und auf € modifiziert. Nur wer druckt sowas in Massen und schneidet es auch gleich zu?


    Hat eventuell noch ein Sammler derartige Vorlagen?
    __________________________________________________


    Zunächst mal Danke für die nachfolgenden Beiträge, meiner sollte als Anfrage gelten, ob jemand von den Altphilatelisten noch was hat.


    Durch Zufall ist es mir gelungen bei einem Altphilatelisten genau das Exemplar des Sammlerdienstes zu bekommen in dem die Anonce enthalten war. Im Anhang das Resultat.

  • gibt es auch von Lindner in verschiedenen Größen perforiert im 1000er Block


    siehe hier:



    Ich habe mir eine Vorlage erstellt. Sieht so aus