Besucherrekord bei der Hobbymesse

  • Mit einem Aussteller-Plus und so vielen Besuchern wie nie zuvor, endete gestern die zehnte Modell-Hobby-Spiel auf dem Messegelände. Etwa 110.000 Menschen pilgerten seit Freitag in die Hallen, um sich über die neuesten Spieletrends zu informieren. Fündig wurden sie bei 570 Ausstellern aus 13 Ländern.


    Heidemarie Schulz hatte es sich an einem Bastelstand in Halle 2 gemütlich gemacht. Gemeinsam mit einer Kollegin kam sie am Sonntagmorgen aus dem knapp 400 Kilometer entfernten Ueckermünde. "Wir sind auf der Suche nach den neuesten Spielen", sagte die Erzieherin. "Für unsere Kindertagesstätte." Außerdem wollten sie bereits im vergangenen Jahr an einem Workshop teilnehmen."Diesmal hat es nun endlich geklappt", freute sich die 53-Jährige. Zunächst galt es, einen Keilrahmen zu bemalen. "Nun wird der noch mit Pappblumen beklebt", erläuterte sie. Zu Hause wolle sie das Gleiche mit den Kindergarten- und Hortkindern probieren. "Das Bild hier hänge ich mir allerdings definitiv in meine Wohnung."


    So wie Heidemarie Schulz zog es am verlängerten Wochenende 110.000 Besucher zur Messe Modell-Hobby-Spiel. Neben den Mitmach-Aktionen beim Basteln stellten in der Glashalle verschiedene Airbrush-Künstler ihre Werke aus.


    Halle 3 zeigte sich hingegen ganz im Zeichen des Modellbaus. Auf einem Off-Road-Parcours mit mehreren Sprungschanzen lieferten sich vier Buggys imMaßstab 1:10 ein Rennen. "Die fahren bis zu 40 Stundenkilometer schnell", erklärte Rennleiter Helmut Wolf. "Auf dem Belag hier schaffen sie allerdings höchstens 30Stundenkilometer."


    Völlig ausreichend für Thomas, Dominic, Martin und Rudi. Bis zum A-Finale hatten es die vier Jungs geschafft. Nun winkten Pokale. Mit dem Startsignal brausten die Autos los und hatten flugs die erste Schanze hinter sich - vier Runden waren's insgesamt. Mit einem Start-Ziel-Sieg setzte sich der 13-jährige Dominic aus Nürnberg gegen die Kontrahenten durch. "Ich habe zu Hause auch Modellautos", erzählte der Steppke. "Allerdings nicht solche."


    Neu im Angebot der Hobby-Messe war in diesem Jahr der Bereich Philatelie. "Jeder achte Besucher schaute sich die Briefmarken an oder nahm an einem der Workshops teil", freute sich Pressereferentin Linda Brandt gestern. Hoch in der Gunst der Gäste - von denen laut einer Studie mehr als ein Viertel für die Messe bis zu 200 Kilometern Anfahrtsweg in Kauf nahmen - standen außerdem die Brett-,Würfel- und Kartenspiele. "54 Prozent ließen sich diesen Angebotsbereich nicht entgehen", so Brandt.


    Mit einem Besucherplus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr war das zehnjährige Jubiläum der Hobbymesse sowohl für die Organisatoren als auch die Aussteller ein voller Erfolg. "Die Verlängerung auf vier Tage hat sich ausgezahlt", meinte Geschäftsführer Josef Rahmen. Im kommenden Jahr wird die Messe erneut vom 30. September bis zum 3. Oktober stattfinden.