Goethes Begleiter mit Armbinde

  • Hallo,


    der Plattenfehler 241 I "linker Arm von Goethes Begleiter beschädigt" ist sehr selten und kaum einmal zu sehen. Noch seltener die Retusche des Fehlers 241 II "Goethes Begleiter mit Armbinde".


    Von der Retusche scheint es verschiedene Ausprägungen zu geben.


    Leider kenne ich bislang keine Bilder des Fehlers bzw. seiner Retusche.


    Nun habe ich eine Marke erstanden, die wohl eine Variante der Retusche zeigt.


    Könnt ihr die retusche auf der gezeigten Marke bestätigen bzw. könnt ihr andere Bilder des Fehlers bzw. seiner Retusche zeigen?


    Beste Grüße


    zenne

  • Hallo zenne,


    da zwischen Deiner Marke und der ersten Marke der DDR ja nur ein paar Monate liegen, würde ich Dir empfehlen, den Beitrag unter DDR PF einzustellen, da gibt es sicherlich auch Sammler die diese Marke haben.
    Ist nur ein Tipp mit dem Wunsch, dass Du eine gute Antwort erhältst ! ;)


    Sammlergrüße von Wolle

  • Hallo,


    nach 6 1/2 Jahren (wie die Zeit vergeht) wieder einmal Goethes Armbinde.


    Ist wohl wirklich selten zu finden.



    Ich habe einmal alle Retuschen aus diesem Thema und den PF vereint.


    Meine These:


    Zunächst gab es eine sehr markante Retusche, die sich dann mehr und mehr verflüchtigt hat.



    Im Bild von links nach rechts


    Was sagt ihr dazu?


    Beste Grüße


    zenne

  • Selten ist sie m. E. nicht. Sieht man oft auf Auktionen, es gibt also Angebote - so ist es gemeint. Aber es ist eben der Preis der aufgerufen wird. Leider habe ich noch nichts darüber gelesen, was bei 2 Mio. Gesamtauflage die Kriterien für die Teilauflage sein sollen. Die 241 I steht ja mit dem 40-fachen des Normalpreises im Katalog ( 7 Euro zu 280 Euro).


    Zu der Montage: Da müsste man schauen ob so eine Reihung im Druckverfahren Offsetdruck tatsächlich möglich ist. Also tatsächlich die Druckplatte sich so verändert hat oder ob ein Gummituchfehler zu diesen Formen geführt hat. Retuschen werden an der Druckplatte vorgenommen. Was wiederum Teilauflagen mit sich bringt (siehe auch Retuschen der 5 A VII - Fußbinde und 5 A XVII).


    Ein Verflüchtigen der Retuschen würde nur dann möglich sein, wenn es eine starke Abnutzung punktuell der Druckplatte gibt. Dazu muss man wissen, das bereits die Bärenmarken eine Tagesproduktion von 4 Mio Briefmarken hatte. Es ist also eine Tagesproduktion gewesen und da ist ein Verflüchtigen eher auszuschließen. Wenn die punktuellen Korrekturen auf der Druckplatte erfolgt sind, dann hatte man die betreffende Stelle in der Druckerei doch im Blick.


    Meine Meinung: Das letzte Bild (rechts) wäre als 1. Bild richtiger. Es zeigt das Frühstadium der Plattenfehlers und das linke ist 241 I. Die dann folgenden zwei sind 241 II.


    Grüße

    labarnas

  • Hallo labarnas,


    vielen Dank für die Informationen


    Sicher nicht SUPER selten, aber im Netzhabe ich zZ keine Bilder oder Angebote gefunden.


    Beste Grüße

    zenne