Kunstwerke im Miniaturformat

  • Junge Philatelisten zeigen Schätze



    Die "blaue Mauritius" gab es bei der Briefmarkenausstellung der jungen Briefmarkenfreunde zwar nicht zu sehen, dennoch ist jede einzelne Marke ein kleiner Schatz für die jugendlichen Sammler. Acht Jugendliche im Alter von elf bis 15 Jahren stellten im Museum ihre gesammelten Briefmarken aus. Unter dem Motto "Berühmte Frauen" zeigte Marco Dörfler einen Teil seiner Sammlung. "Die Briefmarke von Steffi Graf finde ich am schönsten, aber auch der Satz von Marlene Dietrich gefällt mir gut", erzählt der Zwölfjährige, der durch seine Oma auf das Hobby aufmerksam wurde. "Der Vater meiner Oma hat bei der Post gearbeitet und immer die gestempelten Briefmarken mitgebracht", fügt Marco hinzu.


    Mit berühmten Persönlichkeiten hat sich auch Philipp Seidel beschäftigt. Präsidenten und Staatsoberhäupter zieren seine Marken. Die prächtigste Marke stamme aus Vorderasien und ist mit einem Goldrand verziert. "Ich habe fast zehntausend Briefmarken", erzählt der Ober-Flörsheimer stolz.


    Der jüngste Aussteller ist der elfjährige David Seidel. Er habe gemeinsam mit seinem Bruder Philipp zu Weihnachten ein Album mit Briefmarken geschenkt bekommen. Damals war David vier Jahre alt und seither habe ihn die Sammelleidenschaft gepackt. "Ich habe mich heute mit Reptilien beschäftigt, da dies meine Lieblingstiere sind", erzählt David. Echsen, Schlangen und Schildkröten sind auf den Briefmarken zu sehen. Auch der Vater der beiden Briefmarkenfreunde ist stolz auf seine Söhne und unterstützt ihre Freizeitbeschäftigung. "Da es beim Briefmarkensammeln keinen Wettbewerbsgedanken wie beispielsweise bei Fußballturnieren gibt, sind die beiden viel ruhiger und entspannter", meint Peter Seidel. Die zwölfjährige Wilma Simmerlein hat sich in die Welt der Musik begeben. Aufgeteilt in die Bereiche Instrumente, Komponisten und Interpretationen stellt die junge Sammlerin auf mehreren Seiten ihre Exponate vor. "Ich habe Briefmarken mit einem Bild von Wolfgang Amadeus Mozart oder auch von Johann Sebastian Bach", sagt Wilma. Sogar der King Elvis Presley ist in Wilmas Sammlung zu finden.


    Passend zur Jahreszeit hat Marie-Christine Doege eine Zusammenstellung zum Thema "Olympische Winterspiele" angefertigt. Postwertzeichen mit Motiven zur Geschichte der Eisenbahn, Blumen und zum Fußball machten die Ausstellung komplett.


    "Bei den Motivsammlungen der Jugendlichen handelt es sich um nichts Wertvolles. Es geht nur darum, mit einfachen Mitteln etwas Schönes zu gestalten, und das ist gelungen", sagt Manfred Hinkel, der Gruppenleiter des Vereins.


    Der Verein der jungen Briefmarkenfreunde besteht aus 16 Mitgliedern, die sich an sechs Samstagen im Jahr im Gymnasium am Römerkastell zur Gruppenstunde treffen. Beim nächsten Treffen, das am 3.Februar stattfindet, warten wieder zahlreiche Briefmarken und Belege auf neue Besitzer.





    Zitat

    Quelle / Artikel: