Propagandafälschung

  • Hier ein Scan aus meiner Sammlung. Sicher kennt ihr den Satz. Den hab ich vor ca. 8 Jahren bei einem Händler zum fast vollen damaligen Katalogpreis von DM 500.- gekauft. Ich mußte ihn unbedingt haben. Meint ihr der Kauf war gut? Ist eine Prüfung ratsam? Wird das überhaupt geprüft?


    Gruß!

  • Zitat

    Original von battleaxe
    Hier ein Scan aus meiner Sammlung. Sicher kennt ihr den Satz. Den hab ich vor ca. 8 Jahren bei einem Händler zum fast vollen damaligen Katalogpreis von DM 500.- gekauft. Ich mußte ihn unbedingt haben. Meint ihr der Kauf war gut? Ist eine Prüfung ratsam? Wird das überhaupt geprüft?


    battleaxe:


    Grundregel Nr. 1: Frage nie einen anderen Sammler, ob der Kauf gut war. Die Antwort kann u.U. nicht so ausfallen, wie man es sich wünscht... Katalogwerte sind eh Schall und Rauch, manche Sachen bekommt man in sehr guter Erhaltung für einen Bruchteil, andere Sachen nicht für den dreifachen KW und gute Worte.


    Warum zweifelst Du an dem Satz? Bezüglich Prüfern, auf hab ich auf die Schnelle nichts gefunden, aber probier es doch mal beim AIEP. Dort sind mehr Prüfer organisiert.


    Grundregel Nr. 2: Freu Dich einfach an den Marken!

  • @Gagrakacka


    Ich danke für die interessante Antwort! Es ist nur so, daß ich bislang sehr wenig Austausch mit anderen Sammlern hatte und kaum Gelegenheit hatte, andere Meinungen zu hören. Deshalb bin ich ja auch in diesem Forum "gelandet". Bis vor kurzem hatte ich mich ja auch über meine Marken gefreut, aber als ich im Internet nun festestellte, daß da Höchstwerte aus meinen Sammelgebieten teilweise zu Dumpingpreisen angeboten werden und daß auch vor Fälschungen gewarnt wird, bin ich mir nicht mehr so sicher, bei manchen meiner Erwerbungen. Deswegen hätte ich gern weitere Meinungen gehört um mir meine weitere Sammelstrategie zu überlegen. Etwas verunsichert bin ich schon geworden, denn ich möchte für teures Geld auch echte Stücke bekommmen.


    Gruß!

    Ich höre grundsätzlich erst 5 Minuten nach 12 auf!

    2 Mal editiert, zuletzt von battleaxe ()

  • Hallo battleaxe


    Herzlich willkommen auch von mir... Ich bin hier der Russland Onkel...


    ...und heute mal der Google-Champ


    Frag doch mal den Autor dieses Buches über deine "Problem-Ausgabe". Der kann dir bestimmt weiterhelfen. Email weiter unten auf der Page.


    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • battleaxe:


    Das Wichtigste bei Deinen Sammelgebieten sind Literatur und der Austausch mit anderen Sammlern bzw. Spezialisten. Die Mitgliedschaft in einer Arbeitsgemeinschaft ist auch immer von Vorteil, dort werden normalerweise die neuen Erkenntnisse als erster publiziert. Auch die Prüfer helfen einem im persönlichen Gespräch gerne weiter.


    Wenn Du es einrichten kannst, dann ist der Besuch einer Briefmarkenmesse, vorzugsweise Sindelfingen, die beste Möglichkeit, diese Kontakte zu knüpfen. Viele Arbeitsgemeinschaften haben dort Stände bzw. die Verbandsprüfer sind dort vertreten.

  • Ich danke, für die Tipps! Gibst hier denn auch andere Sammler, die meine Leidenschaft für Lokalausgaben und Propagandafälschungen teilen?

  • Lass uns auf jeden Fall mal wissen, ob und wenn ja, wer der Prüfer für die Stücke ist.


    Wahrscheinlich kann das aber auch der Herr Prätzsch beurteilen, ob er nun Prüfer ist oder nicht.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Mit dem oben genannten Autor Herrn Prätzsch, der ja ein Buch zum Thema schrieb, habe ich kontakt aufgenommen.
    Er sagte, daß mein Satz 100% echt sei, da er alle Merkmale, wie Davidstern, Hammer/Sichel in der Graphik, wellenförmiges Wasserzeichen und Zwischenstege aufweise.


    Da bin ich jetzt beruhigt und kann mir glaub ich eine weitere Prüfung ersparen.