Hilfe bei Chinamarken bitte !

  • Hallo,
    bin absoluter Neuling was Briefmarken sammeln angeht und sichte gerade
    Marken aus einem Nachlaß. Habe auch nicht sehr viel Geld um mir Kataloge
    zuzulegen und muß Stunden im Internet und im Forum "wühlen", für das
    Auffinden einiger Marken. Doch dann stehe ich wieder ratlos da, weil ich die
    Unterschiede und Besonderheiten nicht klassifizieren kann.
    Ich habe schon einige der Marken hier gefunden und als die übliche Massenware
    enttarnt. Doch bei vier-fünf komme ich nicht weiter. Z.b. 3.Reihe rechts die Beiden?
    Die ganz Rechte ist "normales" Papier, wobei die 2te von rechts auf ganz dünnem
    Papier (wie Vlies) gedruckt ist.
    Bitte kann mal Jemand der Ahnung hat etwas dazu sagen.
    Vielen Dank schon einmal,


    Jürgen



    Habe ebend beim Weitersuchen gesehen, das sich zwei Japaner in der Sammlung
    befinden (die Beiden rechts in der vierten Reihe) sorry!

  • Hallo Jürgen,
    die 4 Marken mit Persönlichkeiten (Kopernikus usw.) sind die Michelnummern 226-229 der VR China und stehen im Asien Katalog mit 4 Euro. Die anderen Marken sind gefühlte Massenware.
    Viel Spaß damit.
    Viele Grüße
    asperge_de

  • Die beiden letzten Marken in der 3. Reihe sind von Ostchina (im Katalog nach den Militärpostmarken hinter den Neuheiten aufgeführt!), die Michel-Nr. 20 von 1949. Die linke Marke davon stammt vom Bogenrand, der geschnitten war. Katalogpreis postfrisch 0,20 EUR (2011/12), Bogenrandmarken sind nicht gesondert bewertet. Über Papierstärken steht nichts im Katalog drin.


    Gruß kartenhai

  • Hallo asperge de,


    danke für Deine Mitteilung bezüglich der 4 Marken ! Sind die beiden oben links und
    die ganz unten links (Handgestempelt), so auch Massenware?
    Was ist gefühlte Massenware? Ist das so wie bei der Temperatur, man weiß nicht genau, aber es scheint so zu sein???
    Weil bei den ungestempelten Köpfen bin ich mir auch zu 99% sicher, das es Massenware ist.
    Sorry ob mein Unwissenheit und nette Grüße,


    Jürgen

  • Hallo Kartenhai,
    vielen Dank für Deine Antwort, so kommt ja langsam Licht in die Sache. Und ich kann bald die nächsten Marken bereit machen. Gut das es Eure Hilfe gibt, sonst
    würde ich mir wohl echt einen "Abbrechen" mit der Suche nach den Marken.
    Nette Grüße und nen schönes Wochenende,


    Jürgen

  • In den 60ér Jahren müssen Unmengen postfrischer und gefälligeitsgestempelter chinesischer Briefmarken aus der Vorkriegzeit, der Bürgerkriegszeit und der frühen Volksrepublik, (Provinzausgaben, Zweitauflagen der Zentralverwaltung) in die Bundesrepublik exportiert worden sein. Sie wurden dann z.B. an Tankstellen als Bonusmaterial ausgegeben. Der Großteil der von Dir gezeigten Marken dürfte zu dieser, leider nicht besonders werthaltigen Kategorie gehören. Dennoch handelt es sich um interessante Dokumente der Zeitgeschichte. Die wenigsten von unseren Zeitgenossen dürfte irgendwelche Ahnung von der chinesischen Postgeschichte haben.


    In der Volksrepublik selbst war Briefmarkensammeln seit der Kulturrevolution verpönt. Trotzdem exportierte Rotchina Briefarken als Abomaterial z.B. in die BRD. Aus diesem Grunde kann man heute gerade in Deutschland mit etwas Glück sündhaft teure Marken und Blöcke in Sammlungen finden.


    Inzwischen habe auch die Chinesen das Hobby oder die Briefmarke als Wertanlage neu entdeckt. Dazu gibt es in diesem Forum einen speziellen und sehr empfehlenswerten Threat.

  • Hallo,
    die beiden erste Marke oben links ist Nord-Ost China Nr. 204 A 0,75 Micheleuro die zweite von links ist eine Überdruckmarken der VR China Nr. 29 1,00 Micheleuro. Die unten links ist auch VR China Nr. 50 0,40 ME.
    Viele Grüße
    asperge_de

  • Hallo und vielen Dank für Eure Antworten,


    damit wären die Marken ja so ziemlich identifiziert. Habe ja Hoffnung gehabt, das
    die Ein oder Andere Marke etwas mehr Wertigkeit hergibt, da ich auf einen netten chinesischen Sponsor für meinen ersten Michelkatalog gehofft hatte :)
    Aber Spaß bei Seite, will die Marken ansich nur einschätzen können, da ich sie aus
    der Familie geerbt habe und irgendwann (möglichst spät) an meinen Sohn weitergeben möchte.
    Ich bin ja echt froh, das es dieses Forum gibt und einem hier so schnell und un-
    kompliziert geholfen wird. Weil alleine sitzt man ja ziemlich ratlos da und könnte
    die Lust an den Marken schnell verlieren.


    Allen ein schönes Restwochenende, nette Grüße,


    Jürgen