Poststelle I & II Stempel

  • Hallo zusammen,


    nachdem Vichy im letzten Beitrag einen schönen Poststelle II Stempel aus dem heutigen Bundesland Rheinland-Pfalz gezeigt hat, mache ich mit einem Beleg aus meiner norddeutschen Heimat Norddeutschland weiter :D


    Die Karte wurde im Jahr 1941 als Feldpost vom Sohn an den eingezogenen Vater geschrieben. Abgestempelt wurde die Karte mit dem Poststelle II-Stempel "Heede über Barmstedt/Holstein. Zusätzlich wurde beim übergeordneten Postamt Barmstedt der Werbestempel "Barmstedt (Holst.) am Rantzauer See 15.9.41" abgeschlagen.


    Es bleibt zu hoffen, dass der Junge nach dem Krieg seinen Vater wieder in die Arme schliessen konnte.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo zusammen,


    natürlich haben es mir die Poststellen rund um meine Heimatstadt Elmshorn besonders angetan und deshalb ist meine freude um so größer, wenn ich hier wieder einmal eine Lücke füllen kann.


    Heute kamen zwei Belege mit dem Poststelle II Stempel von Glindesmoor über Elmshorn bei mir an, den ersten und älteren möchte ich hier präsentieren.


    Glindesmoor gehört zur Gemeinde Hohenfelde im Kreis Steinburg und liegt zwischen Hohenfelde und Dauenhof nördlich von Elmshorn. Im Jahr 2012 hatte Glindesmoor 123 Einwohner.


    Ich zeige eine Postkarte aus Glindesmoor nach Neumünster aus dem Jahr 1938. Die 6 Pfg. Hindenburg ist mit dem Datumstempel des übergeordneten Postamts Elmshorn entwertet:
    Stegstempel Elmshorn L (?) 17.11.38. Vorschriftsmässig neben der Marke ist der Ra2-Gummistempel "Glindesmoor / über Elmshorn" abgeschlagen worden.


    Es handelt sich hierbei um eine Geburtstagskarte auf der ein Fliederstrauß abgebildet worden ist.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo zusammen,


    nochmals eine Postsendung aus Glindesmoor, diesmal ein Brief nach Neumünster aus den 1950er Jahren.


    Marke und Notopfermarke sind vorschriftsmässig mit dem Datumstempel "(24b) Elmshorn c" entwertet, daneben wurde der Gummi L2-Stempel "(24b) Glindesmoor / über Elmshorn" abgeschlagen. Ich glaube, diese spezielle Stempelform mit alter Postleitzahl ohne Rahmen hatten wir bislang noch nicht.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo zusammen,


    heute kann ich einen Poststelle II stempel in (für mich) neuer, bislang unbekannter Form zeigen. Es ist ein Ra2-Gummistempel aus Loit. Ungewöhnlich die zweite Zeile mit dem Leitpostamt: Süderbrarup (Kreis Schleswig) Land.


    Die Marke, 12 Pfg. Hindenburg, wurde im Leitpostamt mit dem Kreisstegstempel mit Bogen oben (Bezeichnung nach Anderson): "Süderbrarup (Kr. Schleswig) Land 21.11.32 11-12" entwertet.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo Vichy,


    ohne den kompletten Beleg, insbesondere den Kartentext, ist eine Einordnung schwierig. Die Karte war ja nach Vollmerz über Schlüchtern (Hessen) adressiert.


    Eventuell sollte mit dem Stempel der Eingang einer ordnungsgemäß frankierten, aber beschädigten Sendung dokumentiert werden.


    Markendiebstahl von Sendungen auf dem Postweg kam früher immer wieder mal vor. In Dänemark gab es sogar (so um die Jahrhundertwende) einen amtlichen Stempel der in etwa folgenden Text enthielt: "Eingangen mit fehlenden Briefmarken"


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo Vichy,


    vielen Dank fürs zeigen, hilft leider nicht sehr viel weiter. Außer, die Marken wurden offenbar erst nach der Entwertung durch den Maschinenstempel in Marseille abgerissen. Deshalb ging man wohl bei der Deutschen Bundespost davon aus, dass die Karte ordnungsgemäß frankiert worden war und demzufolge nicht zu beanstanden.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo zusammen,


    gleich noch eine Karte mit einem Poststelle II- Stempel hinterher.


    Die (leider durch eine nicht mehr vorhandene rostige Klammer verunstaltete) Karte stammt aus dem kleinen, heute zur Gemeinde Hasselberg gehörenden Dorf Gundelsby in Schleswig. Das Dorf liegt westlich der B199 ungefähr auf halber Strecke zwischen Kappeln und Gelting.


    Auf der Karte ist neben der 8 Pfg. Ebert-Marke der Ra2-Stempel "Gundelsby / Kappeln (Schleswig) Land" abgeschlagen, die Marke selbst ist vorschriftsmässig mit dem Stegstempel "Kappeln (Schlesw.) Land" am 30.12.31 entwertet worden.


    Adressiert war die Karte an die heute nicht mehr existierende Tabak- und Zigarettenfabrik B. Preisler in Bredstedt (LKr. Nordfriesland), die Firma wurde 1898 gegründet und existierte wohl bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo,


    da möchte ich DKKW und euch anderen auch noch ein nettes Stück zeigen.


    Der Beleg ist am 6. Oktober 1953 nach Rogätz über Wolmirstedt gelaufen.
    Geschrieben wurde er an Bord des Kahnes "Walli", der damals im Peiner Hafen ankerte. Erfreulicherweise ist sogar noch der Briefinhalt erhalten geblieben. :-)


    Erworben habe ich diesen Beleg nur aufgrund des 1a Abschlages des Poststellenstempels aus 20a Hollandsmühle Hafen über Peine


    Streng genommen eine Ortschaft ist "Hollandsmühle" nicht. Außer dem Hafen gab es dort meines Wissens nach nur noch eine Gaststätte.


    Lieben Gruß

  • Sorry Andreas,


    für mich als PF Spezialist sind das alles Poststellenabschläge :D


    Unterdessen habe ich mich über den Unterschied schlau gemacht, auch wenn es nicht mein Gebiet ist ;)


    Danke für den Wink mit dem Zaunpfahl !


    Grüße von Wolle

  • Hallo Vichy,


    warum nicht einen neuen thread mit den Poststelle I Datumstempeln aufmachen, ein paar kann ich auch zeigen, vorwiegend aus der Umgebung Elmshorns.


    Viele Grüße und vielen Dank auch allen anderen die in den letzten Wochen so viele schöne Belege mit Poststelle II Stempeln gezeigt haben.


    DKKW

  • Hallo DKKW,


    die Idee ist nicht schlecht !


    Noch einfacher wäre es das Thema zu ändern und beide Gruppen hier zu zeigen, soviele Sammler die Belege zeigen sind es ja nicht ( leider ) ;)


    Sammlergrüße von Wolle