Poststelle I & II Stempel

  • Bin mir zwar nicht ganz sicher wann die Veränderungen in Kraft traten:


    Dresden und das Umfeld war PLGZ 10 und wurde dann 10 a

    Leipzig war auch 10 und wurde dann 10 b


    dürfte in der SBZ ähnlich gewesen sein wie in den Westzonen jede OPD sollte ihre eigene PLGZ haben.


    gruß rama

  • Das ist klar, aber dann müsste da entweder 10a oder 10 stehen. Ich verstehe nicht, wieso die PLGZ hier offenbar komplett aptiert wurde.

  • Kleber


    Wenn die bisherige PLGZ 10 nicht mehr gültig war, hat man den kompletten Kreis aus dem Gummistempel der Postelle II aptiert. Vergleiche auch den Beitrag #974 Särka ebenfalls OPD Dresden Beleg vom 1.3.1947. Denn die OPD Dresden ist jetzt 10a.

    Das genaue Datum ist sicherlich in den Amtsblättern Verfügungen zu finden.


    gruß

    rama

  • Das ist klar, aber dann müsste da entweder 10a oder 10 stehen. Ich verstehe nicht, wieso die PLGZ hier offenbar komplett aptiert wurde.

    Im Jahr 1949 gab es kein Geld für neue Stempel und vermutlich bestanden auch nicht die technischen Möglichkeiten, um den Stempel umzuarbeiten. Also wurde zum Messer gegriffen und tabula rasa gemacht, vermute ich.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Christoph

    Kleber


    Da gab es ganz bestimmt eine Verfügung der OPD Dresden wahrscheinlich bereits 1946 wo die Aptierung der Stempel angeordnet wurde.


    Anbei mal eine Übersichtskarte der PLGZ vom Mai 1944 und dann eine tabellarische Übersicht der OPDn der 4 Besatzungszonen von 1949.




    die dazu passende Karte müßte ich suchen.

    Noch eine Anmerkung:

    Köln war nach Kriegsende kurzzeitig 22a , da das alte Gebiet 22 zum Teil in der Franz. Zone lag und dieser Teil wurde 22b (OPD Koblenz und Trier). 1946 wurde dann von 22a unterteilt in 22a (OPD Düsseldorf) und 22c (OPD Köln)


    gruß

    rama

  • Christoph

    Kleber


    Da gab es ganz bestimmt eine Verfügung der OPD Dresden wahrscheinlich bereits 1946 wo die Aptierung der Stempel angeordnet wurde.

    Das halte ich für ein Gerücht. Am 14.10.46 wurde Sachsen in die Bezirke 10a und 10b aufgeteilt. Daher nochmal meine Frage, aus welchem Grund dieses Stempelgerät hätte aptiert werden sollen.

  • Hallo zusammen,


    heute zeige ich einen Brief der sowohl einen Poststelle II als auch einen Poststelle I Stempel trägt.

    Der mit einer 2 Pfg Heuss frankierte Brief war von Kronsgaard nach Gelting gerichtet. Der Poststelle II Spatelstempel "(24b) Kronsgaard/über Kappeln (Schlei)" war vorschriftsmässig links neben der Marke abgeschlagen. Die Marke selbst ist dem Poststelle I Stempel "Gelting über Kappeln (Schlei) 31.1.59" entwertet worden. Hier also eine Zustellung im Landpostbezirk.


    Einen anderen Poststelle II Stempel von Kronsgaard habe ich bei früherer Gelegenheit gezeigt (also schon ein Weilchen her ;) )


    Viele Grüße

    DKKW

  • Dann weiter bei der SBZ. Heute zeige ich einen Fernbrief, der in der Poststelle II "Arnsdorf über Neukirch (Lausitz)" aufgegeben wurde. Die Abstempelung des Briefes erfolgte im zuständigen Leitpostamt Neukirch am 03.10.1946.


    Der Brief wurde portorichtig mit einer Einzelfrankatur der Nr. 925 a freigemacht.


  • #993


    Kontrollratjunkie zeigt uns hier einen PSTII Stempel der OPD Drresden vom 3.10.1946 noch mit der PLGZ 10.

    Ich gehe davon aus, das der Kreis kurze Zeit später aptiert wurde.

    Siehe Beiträge #974 und #978

  • Ich bin einmal ein wenig durch meine Bestände gegangen und habe dabei festgestellt, dass die Aptierungen von den OPD`en offenbar nicht einheitlich vorgenommen wurden. Die RPD Chemnitz war wohl weniger rigide in ihrem Vorgehen und auch die RPD Leipzig hat nicht so schnell derart gehandelt.

    Aber auch in der OPD Dresden gab es offenbar Nachzügler. Im Laufe der Zeit werde ich noch einige Stücke vorstellen können. Natürlich nur, wenn es niemanden stört, soviel Altpapier aus der SBZ sehen zu müssen......

  • Hallo zusammen,


    Poststellenstempel machen Spaß, noch mehr Spaß wenn es mir wieder mal gelungen ist einen mir noch fehlenden Stempel einer Poststelle zu ergattern die dem Leitpostamt Elmshorn zugeordnet war. Ein wenig Lokalpatriotismus sei erlaubt.


    Der Brief war an den Suchdienst für vermisste Deutsche in der SBZ in Berlin gerichtet. Der L2-Stempel (24b) Hohenfelde/über Elmshorn ist oberhalb der 24 Pfg Marke der II. Kontrollratsausgabe abgeschlagen, diese wurde mit dem Stempel Elmshorn c am 23.4.48 entwertet.


    Damit habe ich alle Stempelformen der Poststelle II Hohenfelde zusammen :) Dieser hier ist ein neues FD gemäß meiner Aufstellung (bislang 1.7.48)


    Viele Grüße

    DKKW

  • Mal einen modernen PST II (Stadt)


    Brühl (Bz Köln) Eckdorf

    Die Poststelle II (Stadt) Eckdorf wurde 1954 eröffnet und 1958 wieder geschlossen. Ein paar Strassenzüge weiter in Brühl Badorf wurde dann eine neue eröffnet.


    portogerechter Beleg vom 5.11.1957


    gruß

    rama

  • Brühl (Bz Köln) Badorf

    Die Poststelle II (Stadt) in Badorf wurde 1958 eröffnet.


    portogerechter- R-Beleg vom 13.4.1959


    und einen weiteren von 1962 kurz vor der Einführung der neuen vierstelligen Postleitzahlen.


    gruß

    rama

  • und jetzt der nachfolge Stempel mit der neuen Postleitzahl Brühl 504


    504 Brühl Badorf

    Beleg vom 20.6.1962

    Im Stempel des Leitpostamtes Brühl wurde die 22c aptiert.



    später ca 1965 erhielten auch die Poststellen II Stahlnormstempel

    gruß

    rama