Wer "Crashpost" sammelt...

  • Hallo Freunde,
    ......der hat es nicht leicht, denn die Belege sehen mehr oder weniger
    vergammelt aus.
    Schaut Euch meinen ruhig mal an und was der BP Dr. Simon da alles
    noch rauslesen kann. Der Flug selbst ist natürlich noch irgendwo nach-
    zulesen.
    Es ist schon interessant


    m.w.myname

  • Hallo concorde,
    ich merke, daß wir zumindest ein paar Berührungspunkte haben,
    so ja auch mit der Raketenpost. Bei mir sind das zwar nur kleine
    Teile der Sammlung aber sie sind in ein paar Belegen vorhanden.
    Das mit dem Nierinck-Spezialkatalog wußte ich auch noch nicht,
    genau so wie mit dem Ellington-Zwiser. Werde mich um beide
    Werke bemühen.
    Ansonsten erstmal danke


    m.w.myname

  • Dieser Brief ist auf keinen Fall interessant.


    Zum Herauslesen der Geschichte braucht es keinen Prüfer. Das können viele.
    Z.B. alle die einen Graue/Duggan zur Hand haben.
    Da ist er übrigens als L225 mit stolzen 200 GBP bewertet.
    Den Prüfer braucht es nur für die Feststellung "echt".


    Dieser Brief ist toll ! *auchsoeinenhabenwill*


    Gibt es eine Hausnummer, was man für den Nierink investieren muss ? Lies: als Gelegenheitssammler - Bibliothek oder Buchladen ?

  • Nieicnk ist sicher aus München oder Hamburg zu leihen.


    Ansonsten schaut bei HH Sales oder vera Trinder ein. Beide verkaufen haufenweise literatur


    mfG


    Nigel

  • Hallo


    möchte hier auch einen Crash-Beleg zeigen.


    In Paris hat das Nachtpostflugzeug der Lufthansa D-APAR bei der Landung mit dem Flügel den Boden berührt,
    dabei ging die Junkers Ju-52 in Flammen auf und wurde total zerstört.


    @ Concorde ist dieser Beleg auch in deinem Katalog gelistet ?
    kannst du mir eventuell den Wert angeben ? Danke.


    Der zweite Beleg wurde für die Zustellung benützt.


    Gruss
    kawa

  • @ Rapunzel vielen Dank für die Information.


    Gruss
    Kawa

    Motiv-Sammeln macht Spass
    www.walter-kalt.ch
    über 25'000 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt (davon 11'700 eigene)
    51 Sammelblätter Offene-Klasse
    48 Sammelblätter thematisch
    über 3950 Belege zur Luftfahrt

  • Hier eine AK etwas angebraten. Sie stammt aus dem Postsack eines Flugzeuges, das am 11. August 1939 abstürzte.


    Die Nierink-Nummer ist mir nicht bekannt, ebenso der Wert.
    Aber ich habe mal im Nachbarort von Fahrwangen, dem Zielort, gewohnt.


    ubahuga :)

  • Bei dem Beleg handelt es sich um den Crash-Beleg Nierinck #390811b
    vom Absturz der Imperial Airways auf dem Flug London-Zürich in der Nähe von Luxueil/Haute Saone, Frankreich.
    Keine Verletzten,aber das Flugzeug verbrannte komplett.


    Katalogpreis Nierinck: 160.-SFr

  • Danke Rapunzel.
    Ist der Nierinck allgemein in CHF geführt?
    Weitere Frage: Jahrgang Nierinck?


    Hier nun aber ein Beleg, der m.W. im Nierinck nur als Nummer geführt ist. Denn es ist bis heute der einzige bekannte Beleg aus dem Absturz einer DC-4 auf dem Flug Istambul-Athen-Rom-Genf-Stockholm. Abgestürzt ist die Maschine beim Anflug auf Athen.


    Der Beleg war bei einer Online-Auktion mit der Bezeichnung "Alter Brief" im Angebot, für 3 Franken, also knapp zwei Euro.
    Als ich den Beleg entdeckte, bemerkte ich Griechenstempel, die da eigentlich nicht hin gehörten.
    Darauf habe ich im BDPh-Forum kurz rum gefragt, ob jemand etwas von einem Absturz um jene Zeit injenem Gebiet wisse?
    Tatsächlich, dazu wurde ich an die absoluten Crashmail-Experten Ken Stanford und Bob Friedman verwiesen.


    Allerdings, ein Sammlerfreund im BDPh-Forum motzte noch: Dass man einem solchen schmutzgen Abfalbrief überhaupt Beachtung schenkt. Ungefährer O-Ton: Was auch immer, der gehört in die Tonne ...


    Ich habe 3 Franken geboten und gewonnen. Denn die beiden Griechenstempel auf dem Beleg hatten mich neugierig und schlussendlich angefressen gemacht.


    Es hat sich gelohnt. Denn kurz darauf haben Ken Sandford wie Bob Friedman unabhängig voneinander bestätigt, dass es ein Beleg aus diesem Absturz sein muss. Den einzigen bis heute bekannten.


    Der Briefmarkenspiegel brachte dann einen zweiseitigen Artikel darüber. Vor kurzem hörte ich dass ein deutscher Sammlerverein diesen Artikel in der Vereinszeitung abgedruckt hat.
    Die hätten mir auch etwas sagen können, oder mir wenigstens ein Exemplar der Vereinszeitung zustellen können ...
    Link:


    ubahuga :)

  • Mein Nierinck ist bereits Jahrgang 1984-ich weis nicht,ob es in der Zwischenzeit
    eine Neuauflage gibt-die Preise sind in Schweizer Francs angegeben!


    Dein Beleg ist mir von Forum des BdpH bekannt-ich denke,dass Crash Post-Sammler für diesen"Tonnenbeleg" gerne eine hohe 3-stellige Euro-Summe hinlegen würden... ;) :D :D :D :D

  • Das nächste ist wohl kein Crash-Beleg, aber trotzdem hat er was abbekommen, warum wird wohl ein Geheimnis bleiben.
    Ein Umschlag von Manila am 28.APR.1937 mit Erstflug der P.A.A. nach Hongkong, dort Stempel gefasst 28.AP.37 und weiter nach Genf.


    Adressat war ein damals in Genf tätiger Uhrenmacher.
    Beim Grenzübertritt würde die Sendung zollamtlich geöffnet, wenn sie nicht schon offen war ...
    Normalerweise hat der Zoll die Sendungen nach der Oeffnung sorgfältiger verklebt. Die Rückseite ziert auch noch ein Zollkleber, der eine Totalzollgebühr von Fr. 9.25 ausweist. Allerdings mit Stempel versehen, der das Datum 10.III.37 trägt. Das passt irgendwie nicht zum Abgagsstempel 28.APR.37.
    ?(
    Auf jeden Fall hat den Beleg auf der Rückseite auch noch ein Zusatzstempel: RECU DANS CET ETAT, also ERHALTEN IN DIESEM ZUSTAND. Ich nehme an, dieser Stempel ist vom Briefträger oder Postamt abgeschlagen worden.


    Inhalt? Vielleicht irgend ein Objekt im Zusammenhang mit der Uhrmacherei des Empfängers?


    Der Umschlag ist in Wirklichkeit stärker zerfleddert, als es auf den Scans den Anschein macht. Fast so, wie wenn eine Kuh ihn einmal durchgekaut hätte ...


    ubahuga :)

  • Keine Ahnung, wie das geht. Meine letzten beiden Einträge haben sich offenbar selbständig verdoppelt ...
    X(
    Der eine war innerhalb desselben Beitrages zweimal hintereinander geführt. Da konnte ich durch "ändern" den doppeten Text auf einen reduzieren. Wie es sein sollte.
    Der zweite Verdoppelte machte sich aber als eigener Beitrag selbständig, allerdings ohne die Anhänge.
    Sag mir einer, wie das geht?
    ?(
    Ich versuchte diesen zweiten analogen Beitrag zu löschen, ging nicht!
    X(
    Also lösche ich den Text und setze dazu einen weiteren Beleg, der Schaden genommen hat. So hat es wenigstens Sinn.


    Ein Beleg der von Brasil nach Lausanne/Schweiz spediert wurde, unterwegs eins in die Fresse bekam und in Lausanne dafür mit einem Stempel belohnt wurde.
    Der Stempel: ... PARVENU DEFECTUEUX - LAUSANNE 1 CASES,
    also ... angekommen defekt ...


    Sollte sich dieser Eintrag auch wieder verdoppeln, muss ich sagen: Bravo.
    Aber ich habe keine Ahnung, wie das geht.


    ubahuga :)

  • Der Beleg ist schon in eine anderen Traet gezeigt worden, aber hier passt er besser.
    Der Brief erzählt seine Geschichte selber. Ein Mexiko Lupo Brief mit einer fehlenden Marke, aber mit einen Aufkleber in Roter Schrift der auch noch gestempelt wurde.
    Dieser Aufkleber macht den Brief aber erst so richtig interessant.
    Die wörtliche Übersetzung lautet: Nass geworden beim Unfall des Wasserflugzeugs " MEXICO" bei seinen Erstflug.
    Könnte mir jemand noch etwas dazu sagen? Habe selber leider keine
    weiteren Infos finden können.

  • Wenn ich mich nicht irre, wurde im Forum ein solcher Crashbeleg auch schon mal gezeigt.
    Rocketgram, 1969 befördert mit Rakete von Schweden nach Norwegen. Unterwegs muss die Rakete aber explodiert oder abgestürzt sein. Was übrig blieb sind u.a. solche Belege, nummeriert.
    Wer interessiert ist, kurze PN. Vier habe ich, drei kann ich abgeben, pro Stück 10 Euro inkl. Versand mit philatelistischer Frankatur.


    ubahuga :)

  • Etwas zu Nierinck Nummerierung


    Die Katalognummer besteht immer aus


    Jahr, Monat, Tag des Unglücks, wann der Tag nicht bekannt ist wird dies immer durch 00 ersetzt, und immer in dieser Reihenfolge.


    mfG


    Nigel