Raketenpost im DR 1933-45

  • Hallo Freunde,
    "Zucker" - heißt die Devise, wenn man an Raketenpost im III. Reich
    denkt. Gerhard Zucker ist einer der Experimentatoren, die zu dieser
    Zeit Raketenflüge veranstaltet haben.
    Der hier gezeigte Beleg ist korrekt frankiert (ohne Reichspostmarke
    und ohne Poststempel). Sehr wichtig und als Echtheitsmerkmal für
    das "Mitfliegen" zu werten ist der Dienststempel der NSDAP
    Volkswohlfahrt Belege ohne diesen Stempel sind nicht geflogen.
    Der Beleg rangiert unter der Katalog-Nr. 6B des Sieger-Kataloges.
    Dieser ist für Interessierte hier mitabgebildet


    m.w.myname

  • Muß ich Dich leider enttäuschen:


    Dieser Beleg wurde nicht mit Rakete befördert,es handelt sich um reine Gefälligkeitsabstempelungen!


    Echt geflogene Belege sind mit Marken des DR frankiert und mit dem Poststempel Thale/Harz abgestempelt!!! Ich werde heute abend einen echt geflogenen Raketenpostbeleg Zuckers aus dieser Zeit hier einstelllen!

  • Hallo concorde,
    danke für den Hinweis. Gibt es da denn neuere Literatur oder
    Mitteilungsblätter o.ä. ?


    m.w.myname

  • Einen neueren deutschen Katalog für die Deutsche Raketenpost ist mir nicht bekannt , die aktuellste Ausgabe ist von Ellington-Zwissler, Rocket Mail, Volume 2, 1973 aus den USA!


    Für die österr.Raketenpost git es dagegen eine ganz neuen umfassenden Katalog von Hopferwieser/Kohl.....


    weitere Beispiele echt geflogener Raketenpost:

  • Hallo concorde,
    ich habe auch nochmal einen Vereinskollegen gefragt, der allerdings nur
    "Luftpostspezialist" ist.
    Er meinte, daß die Belege mit dem NSDAP-Volkswohlfahrt-Stempel auf
    jeden Fall geflogen seien. Sie wurden jedoch bei fehlender Reichspost-
    marke nicht weiterbefördert bzw. zugestellt, weil das ja den "Reichs-
    postweg" betraf. Was meinst Du jetzt dazu ?


    m.w.myname

  • Möglicherweise habe ich mich tatsächlich getäuscht-da es keine aktuellen Raketenpostkataloge der DR gibt und das Gebiet nur ein Randgebiet meiner Sammiungen ist,kann ich mich geirrt haben!!!

  • Hallo concorde,
    geht mir ja genau so. Diese Belege bilden auch bei mir nur ein
    Randgebiet, weil eben vom Zeitraum her dazu gehörig und
    weil sehr interessant.
    Ich werde auf jeden Fall weiter versuchen, mich da schlau
    zu machen.
    Wenn ich was erfahre, melde ich mich sicherlich zu diesem
    Thema noch einmal


    m.w.myname

  • In Ebay wird gerade ein ähnlicher Beleg angeboten,echt mit Rakete geflogen (NSDAP Volkswohlfahrtsstempel! ;) ,aber nicht auf dem amtlichen Postweg zugestellt-nach Katalog Ellington/Zwissler werten solche Belege mit 75.-US$,echt gelaufene Belege mir DR-Frankatur und Thale-Poststempel werten dagegen ein Vielfaches...



  • Hallo concorde,
    so würde ich die Belege auch bewerten. Mein Beleg von ganz oben
    hat mich mal 100,- DM gekostet auf einer Dortmunder Auktion


    m.w.myname

  • Bei den Belegen von Hexentanzplatz ist der Stempel der NS-Volkswohlfahrt Erkennungsmerkmal der mit Rakete geflogenen Belege. Bei allen anderen deutschen Zucker-Raketenstarts sind nur die Belege mit entsprechendem Poststempel geflogen.


    Gibt es in diesem Forum auch Spezialisten für Raketenpost? Für einen Katalog über Pionier-Raketenpost und kosmische Post - das sind Belege, die mit Raumschiffen geflogen sind - suche ich noch biographische Daten einiger Raketenpioniere und technische Daten über verschiedene Raketen und Raketenexperimente. Für alle Hinweise bin ich dankbar.

  • Hallo,


    zur Zucker-Raketenpost habe ich noch ein paar Fragen, allerdings zu späteren Flügen:


    Vom Flug 125 ZR "Düren" vom 15.05.1963 gibt es Belege mit Crash-Stempel und ohne diesen. Wie ist das zu sehen?
    -Gab es mehrere Raketen mit der gleichen Nummer und eine schmierte ab?
    -Ist die Rakete mehrmals gefüllt und abgeschossen worden und beim letzten Flug versunken?
    -Sind einige Belege gestempelt worden und andere nicht? Warum nicht, war doch wertsteigernd und der zu erzielenden Verkaufserlös war ja der Sinn der ganzen Angelegenheit. So Post zu befördern ist ja irgenwie unpraktisch.


    Die Zucker-Biografie bei wikipedia und anderswo im www ist übrigens nicht ganz richtig. Nach dem Krieg lebte Zucker in Schlich (heute zu Langerwehe), Rheinland, später in Düren, wo er auch starb.


  • Auf dieser interessanten Webseite sind ein paar Raketenpost-Marken des Deutschen Reiches abgebildet mit Sonderstempeln, leider nur Ausschnitte und keine ganzen Belege:



    Gruß kartenhai

  • Zufällig bin ich am Wochende auf diesen Artikel aus dem Jahre 1947 über das Thema Raketenpost des Deutschen Reichs gestossen


    Quelle: Hennigs Postillion Ausgabe I /1947.

  • Nominal schon, damals war aber noch alles in Reichsmark bewertet, und deren Wert war - auch hinsichtlich der zu erwartenden Währungsreform - eher begrenzt.


    Interessanter wären Bewertungen zu Beginn der DM-Zeit.