wieder nichts wert?

  • Zeitungsmarken sind keine Briefmarken im postalischen Sinne...

  • alles klar, danke


    jetzt ärgere ich mich schon einige Zeit lang mit den Marken umher.


    Ich stelle den ganzen Plunder ins Ebay und wenn´s nicht verkauft wird, so werde ich mir Klopapier draus kleben.


    ist aber nicht so viel Wert wie bedrucktes Klopapier :-)

  • Also wie schon erwähnt ist dieser Satz nicht besonders viel wert...** reichts dem Katalog gerade ´mal für 7.-- Euro (ANK 293x bis 311x) bzw. 6.-- Euro (ANK 301y bis 311y). Gestempelt ist knapp doppelt so "teuer". Privat gezähnte Stücke werten etwa 3x. Ganzsachenausschnitte kursieren auch häufig. Ein paar Plattenfehler werden ein bisschen besser bezahlt, aber es ändert nichts daran. Diese Marken sind extrem häufig und billig!



    Wenn Du daran interessiert bist "teure" Marken zu finden (und zu verkaufen), dann mußt Du Dich schon um andere Sachen umsehen. Am Dachboden bzw. im Keller findest Du mit 99,999%iger Sicherheit keine Schätze! Also nicht wundern und nicht verzweifeln!

  • nein, muß Dich leider enttäuschen asmodeus.
    Mein Bruder hat zu seinen Lebzeiten gesammelt, und da liegen noch viele viele Marken bei mir herum.
    Die Sammlung, die ich loswerden will, ist von einem Freund, und ich hab die Aufgabe übernommen sie zu verkaufen :-(


    Ich glaube er wird mir 1 - 2 Bier zahlen müssen um die Ebay-Kosten und meine Nerven zu bezahlen :-)


    Also schöne Feiertage noch und einen guten Rutsch.


    PS: Ich bin bei den Numismatikern zuhause

  • Zitat Nimrod: Am Dachboden bzw. im Keller findest Du mit 99,999%iger Sicherheit keine Schätze! Also nicht wundern und nicht verzweifeln.


    Also dem kann ich nicht zustimmen. Meine Mutter hat in einem alten Haus auf dem Dachboden neben alten Degen und Uniformen eines Kapitäns? Postkarten gefunden, die so um die Jahrhundertwende 1900 gestempelt sind, darunter auch eine aus China mit vielen verschiedenen Stempeln. Diese hütet sie jetzt wie einen Augapfel. Die Militaria hat sie nicht angerührt, da sie jede Art von Kriegskrempel hasst. :oneien:

  • Zitat

    Also dem kann ich nicht zustimmen. Meine Mutter hat in einem alten Haus auf dem Dachboden neben alten Degen und Uniformen eines Kapitäns? Postkarten gefunden, die so um die Jahrhundertwende 1900 gestempelt sind, darunter auch eine aus China mit vielen verschiedenen Stempeln. Diese hütet sie jetzt wie einen Augapfel.


    Ausnahmen bestätigen die Regel! Aber Nimrod hat schon Recht. Klar, gibt es hin und wieder "tolle" Fundstücke", aber die werden seltener! Ein Bekannter von mir, macht Haushaltsauflösungen und die vermeintlichen tollen Funde gibt es kaum noch. Ich höre und sehe es ja immer wieder! Selten gibt es seltene Stücke und die letzten gute Stücke habe ich letztes Jahr gesehen: Postlagerkarten aus der SBZ und Bund 50er Jahre! Aber von keinem Sammler, sondern normaler Haushalt. Diese Dame hat sie nicht weggeworfen! Gut für mich.

  • Welcher Sammler und -in träumt nicht von mit Marken und Briefen überfüllten Dachböden. Aber die gibt es nur bei den Ebayern ... der Dachboden bei mir ist - ich grolle den letzten 10 Rauchfangkehrergenerationen - leer bis auf ein paar alten Rädern und Brettern. Aber mal ehrlich, Marken, die mich interessieren (Klassik Österreich) wären da oben seit ihrer Verwendung und das ist immerhin 150 Jahre her, entweder von den Mäusen vernichtet worden oder vermodert ;)


    Also bleibt die Hoffnung irgendwann jemanden zu begegenen, dessen Urururgroßvater Marken gesammelt hat und die jetzt ...


    FROHES FEST!


    Wien13

  • hin und wieder kommt schon mal wieder was aus dem dachboden, im deutschland zb. wurden hunderte briefe (meist aus leipzig) nach calcutta gefunden.


    die besten stücke werden in der 103. rauhut auktion angeboten...