Australien 28 A oder C???

  • Wir sind gerade dabei unsere nun doch schon ein bischen angewachsenen King-George-V-Sammlung zu sortieren. Dabei sind wir auf die abgebildeten Marken gestoßen. Sie haben alle WZ3 die Wertigkeit 1/2 Penny und sind grün (Mi-Nr 28). Mit unserem Papp-Zähnungsschlüssel wären die beiden ersten gez. 14 (28 A) und die rechte gez. 14 1/4 (28 C). Kann das jemand von euch z.B. mit MichelScope nachmessen?


    Desweiteren erhebt sich in Ermangelung weiterer Vergleichsstücke die Frage, ob die mittlere Marke ggf. ein 28b (gelbgrün statt grün) ist.

  • Sorry dass ich mich jetzt erst melde, aber eine (Vor)Weihnachtliche Grippe zwang mich ein paar Tage ins Bett. Bei diesen Marken da brauchst du nicht nachmessen, die sind alle Type A. Denn der Unterschied der A zur C ist die Art der Zähnung


    Type A ist Kammzähnung während Type C Linienzähnung ist.


    Linienzähnung zu erkennen ist einfach: Die Ecken sind nicht regelmäßig. Die Chance eine Lz. zu finden liegt bei fast Null. Daher auch die Bewertung für 250 Euro gestempelt.


    Ich habe hier schon mal (vor fast einem Jahr) eine online gestellt: Dieser Thread 15. Post!

    mit freundlichen Sammlergrüßen
    rolin

    4 Mal editiert, zuletzt von rolin ()

  • Hi Rolin. Gut das es dir besser geht :jaok:.


    Ja, den Post haben wir mittlerweile auch gefunden und uns war sofort klar, das unsere drei Marken alle A und auch a sind, die mittlere ist wohl eher ausgebleicht. Ist gar nicht so einfach die Dinger zu klassifizieren. Aber heute ist unser SG angekommen. Denke der hilft weiter... Nichtsdestotrotz gibts bestimmt noch Fälle, in denen wir hier um Rat fragen werden :D.

  • Sorry, wenn ich den alten Thread nochmal ausgrabe... aber hier nochmal eine 28 mit der Frage ob es sich um eine Linienzähnung handeln könnte. Die Ecken insbesondere unten scheinen unregelmäßig...

    Bilder

    • l.jpg

    Viele Grüße von den Nicoläusen!



    Wir sammeln Bund, Berlin, Australien und Gebiete. Fehllisten gibts hier: www.philatausch.de

  • Schicke mir bitte einen 1200 dpi Scan, der hier ist nicht vergrößerbar. Kann dir aber erst am Abend wieder antworten, da ich ab neun auf einem Seminar bin und erst hinfahren muss.

    mit freundlichen Sammlergrüßen
    rolin

    Einmal editiert, zuletzt von rolin ()

  • Hat Zeit. Die Marke war in einem Angebot drin und ist leider nicht in unserem Besitz. Daher ist die Frage eher theoretisch. Einen größeren Scan kann ich leider nicht anbieten.

  • Ohne jetzt die Marke richtig auf den Tisch zu bekommen kann ich nur dazu sagen, dass es möglich ist, dass wir hier eine L14 haben.


    Indiz ist der Sydney Maschinenstempel mit der 5 ganz links. Die wenigen L14 die ich bisher gesehen habe, sind Sydney 1915 gestempelt. (meine auch)


    Dagegen spricht das lange rechte untere Eck, hier kann einfach auch nur ein Zahn fehlen.


    Das Rätsel werden wir zwar nicht lösen können, und ob ich das Stück gekauft hätte wenn ich es gesehen hätte kann ich daher nicht abschließend sagen, wenn der Preis jedoch gepasst hätte würde ich sagen ja. (70%)

  • Wo wir gerade beim Thema sind! Die 1/2d Marke ist dann bestimmt auch keine Linienzähnung, oder? Sind die Ecken meistens rechts und links unterschiedlich, oder auch oben und unten? Bei der 5d OS bin ich mir recht sicher mit Linienzähnung. Und sie hat wohl auch noch einen flaw! Meinst Du die 1d wäre eine Die II? Da ist zwar ein Haken im Wertfeld, aber der sieht etwas anders aus!


    Gruß


    jojo30

  • Hallo koala,


    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.


    Zitat

    Nicolaus: sorry, aber definitiv KEINE linienzähnung!!


    Dann ist es gut, das wir das Lot seinerzeit nicht bekommen haben ;).

  • jojo30:


    die 1/2d hat keine, die 5d hat linienzähnung - einfach die beiden marken vertikal nebeneinanderlegen und am oberen (oder unteren) ende die zähnung "zusammenführen" - am gegenüberliegenden ende müsste dann ein unterschied sein (kammzhg. 14,25x14, linienzhg. 14,2x14,2) und die linienzähnung hat fast immer spitzere zähne;


    der 1d wert ist leider auch keine die 2........


    im bild links ein paar mit linienzähnung, daneben eine kammzähnung und die rechte marke in gelbgrün ("cyprus green") - vorsicht bei letzterer hinsichtlich ausgebleichter oder manipulierter stücke - die marke wurde ab oktober 1923 verwendet!!


    lg
    koala

  • Nicolaus:


    danke für die herzliche begrüssung - hab heute zufällig in der österr. zeitschrift "die briefmarke" über dieses forum erfahren;


    bin gerne bereit fragen hinsichtlich australien zu beantworten soferne mir das möglich ist..........


    UND ja gut so, dass du das los damals nicht bekommen hast ;-))


    lg
    koala

  • Hatte ich mir schon gedacht!


    Sind denn die beiden Marken Die III Marken? Die eine Marke hat auch unten eine etwas ungewöhnliche Zähnung!


    Bei den beiden übereinanderliegenden Marken handelt es sich um Wmk large multiple watermark. Wie kann ich denn außer am Datum die beiden Cooke oder Harrison plates unterscheiden?


    Gruß

  • Oh Gott! Diese Farben!!!???


    Hab mal paar verschiedene Farben von 1/2d KGVs gescannt. Meinst Du die Marke ganz links könnte eine solche cytrus green sein?


    Das sind leider schon alle large multiple wmks, die ich habe! Geht wahrscheinlich ohne die originale in der Hand zu haben nicht, aber meinst du es könnte eine Cooke dabei sein? Sind ein paar ohne deutliches Datum!


    Gruß


    jojo30

  • ja genau - OH diese farben........


    die linke 1/2d könnte eine sein........
    und bei den penny-reds könnte die links unterste eine sein.....


    betonung aber jeweils auf KÖNNTE, weil ohne originalvergleich ist eine genaue bestimmung nicht möglich


    lg
    koala